Gymnasium + Klassenarbeit - neue und gute Antworten

  • Reaktion Aminosäure mit HCl?
    Antwort von Chillersun03 ·

    Das Zwitterion ist schlecht wasserlöslich, weil die beiden Hydrathüllen
    umgekehrt polarisiert sind, und somit keine einheitliche Hydrathülle möglich
    ist.

    Aber eigentlich ist es ja trotzdem nicht einheitlich oder? Wir haben ja noch das Cl-?**

    Das Cl- schwimmt woanders herum. und nicht direkt an der Aminosäure. Sonst würde sich ja NaCl überhaupt nicht in Wasser lösen, wenn Na+ und Cl- immer beieinander bleiben würden.

    Und noch eine Frage: **Wenn ich eine Aminosäure mit Salzsäure reagieren lasse: Soll ich dann Aminosäure+HCl->....+..... schreiben
    oder Aminosäure + H30+ ->.....+..... ?**

    Völlig egal.

  • Kann sich zwischen Asparagin&Methionin eine H-Brücke bilden?
    Antwort von Chillersun03 ·

    Nein! Alkylreste bilden keine Wasserstoffbrückenbindungen aus, dafür ist die Elektronegativitätsdifferenz zwischen C-H viel zu gering!

    Die Wasserstoffbrücke liegt zwischen NH :::: S

    Und zu den 2 Möglichkeiten: wenn es 2 plausible Möglichkeiten gibt, dann kannst du beide angeben. Aber in dem Fall sind beide falsch.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von yogiboy ,

    Vielen vielen Dank für deine Antwort :) Aber wie genau kann man das dann erklären, dass eine Wasserstoffbrücke mit S entstehen kann? Das hätte ich so gar nicht erkannt...

    Kommentar von Chillersun03 ,

    Schwefel hat freie Elektronenpaare und ist zudem noch recht Elektronegativ.

  • Kann sich zwischen Asparagin&Methionin eine H-Brücke bilden?
    Antwort von ElouEmma ·

    Eine Wasserstoffbrücke kann zwischen Wasserstoff und dem Bindungspartner Stickstoff, Sauerstoff und Fluor ausgebildet werden

    Ich kann die Bilder leider nicht ganz sehen.

    Hoffe es hat trotzdem geholfen

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von yogiboy ,

    Danke erstmal für deine Antwort :) Mein Problem ist nur, dass es 2 mögliche Stellen gibt, wo solch eine Bindung enstehen könnte und ich nicht genau weiß welches richtig ist...Es ist schade, dass du die Bilder nicht sehen kannst..ich glaub dann wird mein Problem klarer

  • Reaktion Aminosäure mit HCl?
    Antwort von rolfmengert ·

    Zunächst einmal ist es ja wichtig, ob du ein Aminosäuregemisch meinst, in dem quasi alle 20 AS vorliegen, oder ob du nur eine ganz bestimmte meinst. Jede einzelne AS hat einen ganz bestimmten pH-Wert, bei dem die Konzentration des Zwitterions, also der Zustand, bei dem gleich viele NH³+ Ionen und COO- Ionen im Molekül vorliegen, am höchsten ist. Man diesen pH-Wert den isoelektrischen Punkt. Bei diesem pH-Wert ist die Löslichkeit der AS am geringsten. AS, die zusätzliche Carboxylgruppen oder zusätzliche Aminogruppen tragen, sollte man noch einmal gesondert betrachten.

    Wenn du nun eine AS-Lösung leicht ansäuerst, indem du verdünnte HCl zugibst, kommt es zu einem Überschuss von AS+ und Cl- Ionen, die beide große Hydrathüllen ausbilden. Folglich ist das Ganze dann gut wasserlöslich. Es ist dabei relativ unwichtig, welche starke Säure du wählst. Dennoch nimmt man bei AS in der Regel die Salzsäure, um sie in eine besser lösliche Form zu überführen. In der Reaktionsgleichung reicht es völlig aus einfach die Zugabe von H³O+ zu notieren.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von yogiboy ,

    Danke hat mir sehr geholfen: Aber noch eine kurze Frage: Kann ich das so schreiben: Amminosäure+Hcl+H20= Amminosäure+H30+? 

    Und dann Amminosäure(Zwitterion)+H30+-> Anion/Kation Amminosäure +h20?

    Kommentar von rolfmengert ,

    Ich würde nur die drei Buchstaben für die spezielle AS (oder die ganze Struktrurformel) notieren (z.B. Gly für Glycin) und nichts weiter als H³O+ zugeben. Als Reaktionsprodukt liegt dann die AS als Gly+ vor. Das ist alles! Dass die ganze Reaktion im wässrigen Medium stattfindet, ist selbstverständlich. Manchmal notiert man noch unten an die Ionen angehängt in Klammern ein kleines (aq), das signalisieren soll, dass du im wässrigen Medium arbeitest. Es ist jedoch in der Praxis nicht notwendig die mit der zugegebenen HCl eingebrachten Cl- Ionen noch extra zu notieren. Man lässt sie einfach weg, weil sie in dem ganzen Geschehen keine Bedeutung haben.

    Keineswegs darfst du aber ein einzelnes Wassermolekül notieren. Solche einzelnen Wassermoleküle werden erst dann wichtig, wenn sie zahlenmäßig relevant werden, wie das z.B. beim Hydratwasser von Kristallen der Fall ist.

    Kommentar von yogiboy ,

    Danke für deine Antwort. Aber ich kann beim Reaktionspfeil so ein Bogen machen und da H20 drauf schreiben oder? Wäre das dann die korrektere Darstellung um auszudrücken, dass dabei Wasser frei wird?

    Kommentar von rolfmengert ,

    Da das H³O+ Ion am negativen Carboxylation der AS andockt, und nur das Proton übergeht, wird ein Wassermolekül frei. Das ist richtig. Die positive Gesamtladung der AS ist durch das NH³+ Ende der AS hervorgerufen.

  • Warum ist eine Aminosäure gut löslich?
    Antwort von PFromage ·

    Bei einem bestimmten pH-Wert liegen die Carboxyl und die Aminogruppe geladen vor: COO- und NH3+. Das ist der isoelektrische Punkt (IEP).

    Ist der pH höher (basischer) liegt nur COO- neben NH2 (ungeladen) vor, ist es saurer dann NH3+ und COOH.

    Das heißt, daß am IEP doppelt geladene =Zwitterionen vorliegen, die mit zwei Ladungen aneinander hänge --> hohe Gitterenergie, wenig Löslichkeit.

    Haben sie nur eine Ladung, stoßen sie sich ab --> löslich.

  • Aminosäure im basischem Medium?
    Antwort von Rhenia ·

    Weiß grad nicht was mit IEP gemeint ist, aber die NH3+ Gruppe wird vergleichbar wie Ammoniumionen (NH4+) reagieren. Erstmal ziehen sich R-NH3+ und und OH- ja elektrostatisch an (weil + und -). Da das H+ vom R-NH3+ in wässriger Lösung eh schon protolysieren kann, wird dieser Effekt durch Zufuhr von OH- beschleunigt. Das H+ wird sich vom Stickstoff lösen und sich an den Sauerstoff vom OH- binden, der ja elektronegativer ist als Stickstoff. Das ist eigentlich schon alles... Es ist eine Säure- Base- Gleichgewichtsreaktion. Natürlich gibt es auch das Gleichgewicht, dass sich H+ vom R-NH3+ abspaltet und mit der R-COO- Gruppe zu R-COOH reagiert, jedoch ist diese Reaktion aufgrund der Größe der Moleküle sterisch gehindert, ein einzelnes OH- hat es viel leichter, ans H+ ranzukommen.

  • Warum ist eine Aminosäure gut löslich?
    Antwort von Moussah ·

    Wegen der hydroxigruppe

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von yogiboy ,

    Danke für deine Antwort :) Aber wieso trägt die diese dazu bei, dass es sch gut in Wasser auflöst?

    Kommentar von Moussah ,

    Sie bildet Wasserstoffbrückenbindungen und ist polar ;)

    Kommentar von yogiboy ,

    Meinst du, dass sie in Verbindung mit H20 polar ist oder die Bindung O-H an sich?

    Kommentar von yogiboy ,

    Ahhhh: Du meinst die Bindung O-H richtig? Und polar löst sich im polaren (H2o) gut

    Kommentar von Moussah ,

    Die O-H Gruppe :)

    Kommentar von yogiboy ,

    Dankeschööön :) hat mir sehr geholfen

    Kommentar von yogiboy ,

    Weißt du zufällig noch was es dann mit den Ionenbindungen zu tun hat? Weil in meinem Buch wurde es mit den Ionenbindungen begründet..

    Kommentar von Moussah ,

    Kein Problem