Würdet ihr Sex bei einer 12 jährigen erlauben (Umfrage)?

Das Ergebnis basiert auf 81 Abstimmungen

Ich würde den Sex verbieten! 😠 59%
Ich würde den Sex erlauben! 🙂 22%
Ich würde den Sex vielleicht erlauben. 🤔 19%

32 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich würde den Sex erlauben! 🙂

Ich finds 0 schlimm

Ich würde den Sex erlauben! 🙂

Besser späte Antwort als nie 😉:

"Grundsätzlich hat Sexualität in allen Altersgruppen mit dem Suchen und Erleben körperlichen Genusses zu tun. (...) Wenn Kinder ihrer Neugierde, ihrem Lustprinzip und ihrem Bedürfnis nach körperlicher Nähe folgen, gehört das zu den normalen kindlichen Betätigungen. (...) Neugierde, erste Erfahrungen mit der Körperlichkeit und Geschlechtlichkeit - meist durch Ausprobieren mit dem gleichen Geschlecht - helfen, ein positives Verhältnis zum Körper zu entwickeln." (Dipl. Soz. Päd. Dorothea Hüsson, Kinder- und Jugendlichentherapeutin bei Wildwasser)

Entsprechend hatten rund 80% in ihrer Kindheit sexuelle Kontakte in verschiedensten Formen und Intensitäten, rund 10% hatten auch Geschlechtsverkehr.

"Zwischen zehn und dreizehn Jahren verwandelt sich diese erste Neugierde in die Sehnsucht, selbst Geborgenheit und auch [erwachsene] Sexualität mit jemand anderem zu erleben. (...) Auch wenn Jugendliche manchmal spürbar zwischen Erwachsensein und Kindsein hin und her pendeln, sind sie in ihrer Sexualität und in ihren Bedürfnissen nach Beziehung als Erwachsene zu sehen. Das Aufkeimen erwachsener sexueller Gefühle im Alter von etwa 12 Jahren macht einen Teil in ihrem Erleben bereits erwachsen." (DSA Bettina Weidinger, Sozialarbeiterin, Sexualpädagogin und Sexualtherapeutin - Pädagogische Leitung des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik)

Hilfreich für alle Interessierten sind die diesbezüglichen Ratgeber des Bundesgesundheitsministeriuns. Man kann sie auch kostenlos von ihrer Website laden: https://www.bzga.de/infomaterialien/sexualaufklaerung/

Für Eltern in konkret so einem Szenario wäre dies "Über Sexualität reden - Die Zeit der Pubertät" (mom. auf Seite 2 der Liste).

Aber man kann die Natur ignorieren. Ändert auch nichts: "Kinder greifen auf sexuelle Bilder, Ideen und Erfahrungen zu in einer Weise, die ihre Eltern nicht mögen seit Anbeginn der Zeit. Die meisten Eltern machten es so, als sie noch Kinder waren. Und die meisten von ihnen - wie die meisten Kinder - entwickelten sich großartig." (Dr. Marty Klein, Sexualtherapeut)

Schlimmstenfalls haben die Kids dann ein schlechtes Gewissen, keine Verhütungsmittel, trauen sich im Falle eines Missgeschicks nicht, die Eltern auf die "Pille danach" anzusprechen, und verheimlichen ggf. aus Angst auch eine Schwangerschaft, bis es für einen Abbruch zu spät ist.

Aufklärung, Verhütung, Verständnis - damit haben die liberalen westeuropäischen Staaten Kontinenaleuropas die geringsten Zahlen von Teenagerschwangerschaften (und weiter stetig sinkend), während die prüden "Seid enthaltsam!"-USA und andere angelsächsische Staaten die meisten Teenagerschwangerschaften haben (von regelmäßigen Epidemien von Geschlechtskrankheiten an US-Schulen ganz zu schweigen).

Fazit: Wenn es schon mit Empathie und sexualpädagogischem Wissen hapert, wenigstens Hirn einschalten und do the math!

PS:

Entsprechend hatten rund 80% in ihrer Kindheit sexuelle Kontakte in verschiedensten Formen und Intensitäten

Inwifern denn? Ich hatte in meiner Kindheit keine sexuellen Kontakte.

Ich hätte deiner kompetenten Antwort den Stern geben sollen. Naja, ist ja jetzt zu spät.

1
@Weisskuchen
Inwifern denn?

Eigenzitat: "in verschiedensten Formen und Intensitäten".

Das umfasst einzelne oder mehrere Sexvarianten (vor-/miteinander masturbieren, Streicheln/Petting, Oralsex, Analsex, GV), also alles, was es so gibt - von "einmalig" über "mehrmalig" bis (phasenweise) "intensiv".

Ich hatte in meiner Kindheit keine sexuellen Kontakte.

Hmm, mein Beileid. ;)

Meine waren vor der Pubertät sehr überschaubar, aber ab 12 dann ... =;-))

... und ich möchte davon NICHTS missen! :)

Meine Eltern haben ihre Kinder sehr entspannt erzogen, und uns niemals den Eindruck vermittelt, dass Sexualität etwas "Schlechtes" wäre. Im Gegenteil.

2
@Libertinaerer
Meine Eltern haben ihre Kinder sehr entspannt erzogen, und uns niemals den Eindruck vermittelt, dass Sexualität etwas "Schlechtes" wäre. Im Gegenteil.

Meine auch nicht. Mein Vater zumindest, bei meiner Mutter war Sexualität nie wirklich Thema, mutmaßlich aufgrund des katholischen Hintergrunds ihrer Familie, aber ich habe und hatte auch ein gutes Verhältnis zu Sexualität. Nur leider haben mich meine sozialen Ängste in meiner Kindheit und Jugend immer daran gehindert, mit Mädchen sexuelle Erfahrungen zu sammeln, was ich sowohl damals als auch heute sehr schade finde. Und jetzt kommt hinzu, dass mein sexuelles Interesse an Gleichaltrigen sich sehr in Grenzen hält.

1
@CatchTheRainbow

Mist.

Bei mir war es umgekehrt. Ich war spätestens mit 8/9 an (unerreichbaren) Älteren interessiert, und fand dann halt in der 4. Klasse interessierte Spielkameradinnen.

Aber durch den baldigen Schulwechsel (alle auf andere Schulen) fiel ich echt in ein "schwarzes Loch". Das waren zwei frustrierende Jahre ..

... die dann durch Gelegenheit plus aufgeschlossene Neugier beendet wurden. Da fing mein "erwachsenes" Sexualleben an. Mit, nun ja, allen die wollten.

Das hat meine Vorstellung, wie Menschen sexuell so drauf sind, wenn man sie nur lässt, sehr gebildet.

3
@Libertinaerer

Du Glücklicher! Es sei dir gegönnt :)

Vielleicht dine ich ja auch noch eine Jugendliche, die Interesse hätte mit mir ein paar Erfahrungen zu sammeln. Ob das mit älteren möglich ist, weiß ich halt nicht. Naja...

1

Von erlauben und verbieten kann hier keine Rede sein. Natürlich würde ich mir wünschen, dass er/sie noch 2 jahre mindestens wartet, aber wenn ich jetzt sage du darfst noch nicht ändert das ja nix. Wenn er/sie das möchte wird die person sich eh nicht daran halten und ich kann das ja auch nicht kontrollieren. Wichtiger finde ich da, dass die Aufklärung stimmt und man noch mal ausdrücklich sagt, dass man sich da nicht zu irgendwas gezwungen fühlen sollte und dass man dafür reif genug sein sollte. Ich würde meinem Kind ans Herz legen, noch zu warten. Aber verbieten würde ich es nicht.

Ich würde den Sex verbieten! 😠

Das ist zurecht nicht erlaubt. Mit 12 ist man (abgesehen davon, dass man noch ein Kind ist) noch nicht in der Lage, Sex, die Konsequenzen und die Anatomie vollkommen zu verstehen. Man hat noch wenig Ahnung von seinem eigenen Körper und wenig Erfahrung mit dem 'Partner'

Das Argument 'man ist doch auch nicht zu jung für selbstbefriedigung' ist auch kompletter Mist, denn diese Tätigkeit kommt ja von einem selber, beinhaltet kein großes Risiko, ist nicht illegal, hinterlässt für gewöhnlich keine Schäden und ist einvernehmlich mit einem selber.

Und Sex kommt von beiden, beinhaltet kein großes Risiko, ist wenn beide unter/über 14 sind legal, hinterlässt für gewöhnlich keine Schäden und ist einvernehmlich

3
@LucaBrue2001

Das stimmt schlichtweg einfach nicht. Als Kind kann man dem einfach nicht zustimmen weil man einfach noch nicht (geschlechts) reif genug ist. Du warst bestimmt selbst mal ein Kind oder bist es noch. Kein Kind will sex haben und kein Kind versteht das, was dahinter steckt vollkommen. Du übrigens anscheinend auch nicht. Es beinhaltet sogar mehr als nur ein großes Risiko. Krankheiten und Schwangerschaften zum Beispiel. Es ist nicht legal, wenn man unter 14 ist und auch nicht immer legal, wenn man über 14 ist. Es hinterlässt in den meisten Fällen keine 'Schäden', ja. Aber ein Knutschfleck, Biss oder eben das Reißen des Jungfernhäutchen bei Mädchen, ist ja auch schon ein Schaden oder eine zugefügte Veränderung. Viele sexuelle Handlungen sind nicht einvernehmlich und hinterlassen Unsicherheit, Selbstzweifel, Streit oder schlimmeres. Ein Kind ist nicht dafür da, um Sex zu haben. Und jeder, der dem nicht zustimmt, sollte sich bitte noch einmal Gedanken maxhen oder einen Therapeuten aufsuchen.

0
Ich würde den Sex vielleicht erlauben. 🤔

Ich sage es mal so. Man kann Kindern schwer etwas verbieten, was man nicht 24/7 kontrollieren kann. Jedes Elternteil würde in dem Alter wohl zurecht Bedenken äußern. Wichtig dabei ist bei so einem Gespräch aber auch die Aufklärung, Krankheiten und wie wichtig Kondome sind. Falls die Kinder nämlich doch Sex haben, dann sollten sie das auf jeden Fall wissen. Aber ich bezweifle, dass jedes Kind bei diesem Thema zu den Eltern geht und fragt. Die meisten werden es wohl einfach machen.

@randomhuman

In meiner Fragestellung steht, dass sie schon diverse Verhütungsmittel besorgt haben. Wenn sie also verhüten, und du weisst, dass sie richtig verhüten können, würdest du es dann erlauben? In dem Alter sollte man schließlich aufgeklärt sein. Denn in der 4. Klasse gibt es ja die Aufklärung.

0
@Weisskuchen

Ich würde vermutlich meine Bedenken äußern und fragen weshalb das Kind genau jetzt Sex haben möchte. Die meisten suchen ja nach Erfahrung und entdecken grad erst ihre Sexualität. So ging es mir ja auch. Von daher, wenn alle Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, dann würde ich vielleicht einfach noch auf Fragen von den Kindern eingehen. Man muss aber auch Warnungen aussprechen, dass etwas weh tun könnte usw. Lieber sollten die Kids vorbereitet und kontrolliert so eine Erfahrung machen, dann kann weniger schief gehen. Aber vielleicht überzeugt man die Kids ja in dem Gespräch es auch etwas langsamer anzugehen. Das kann auch nicht schaden. All die Informationen könnten ja überwältigend sein und somit überlegen sie es sich nochmal.

0
@randomhuman
Ich würde vermutlich meine Bedenken äußern und fragen weshalb das Kind genau jetzt Sex haben möchte.

Da könntest du dich selbst fragen. Warum möchtest du Sex haben?

Lieber sollten die Kids vorbereitet und kontrolliert so eine Erfahrung machen, dann kann weniger schief gehen.

Warum sollte überhaupt etwas schief gehen? Solange verhütet wird, und sie aufgeklärt sind, was man normalerweise in der 4. Klasse wird, dann kann doch eigentlich nichts schief gehen.

Dazu kann ich noch sagen: Bitte sag nicht Kid. Ein Kind würde keinen Sex wollen, deswegen ist dieses Wort etwas unpassend.

0
@Weisskuchen
Da könntest du dich selbst fragen. Warum möchtest du Sex haben?

Ich denke das kann man nicht direkt vergleichen. Ich kann meine Handlungen vollumfänglich mit den Konsequenzen abschätzen. Jugendliche Personen noch nicht.

Neja es kann immer was schief gehen. Es geht nur darum die Jugendlichen vollumfänglich aufzuklären.

Ich finde mit 12 ist man noch in so einer Art Übergangsphase. Viele Kinder kommen grad erst in die Pubertät. Der Begriff sollte ok sein. Man darf das Alter nicht unterschätzen. Es sind nur 12 Jahre.

0

Was möchtest Du wissen?