Wie reagieren Frauen auf sexuelle Belästigung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Antworten, die mit ich würde beginnen, kann man Knicken.

Ich habe mal von einer Studie gelesen, bei der Studentinnen in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Eine Gruppe wurde gefragt, wie sie handeln würden, wenn sie in einem Chat obszön angemacht werden würden.

Viele sprachen sich dafür aus das zu melden oder zumindest den Chat zu verlassen.

Die andere Gruppe wurde tatsächlich mit solchen Nachrichten belästigt. Eine (!) Studentin verließ den Chat.

Bei unserer Psyche gibt es etwas, was verhindert, dass wir uns eins zu eins in solche Situationen hineinversetzen können. Das ist das, was ermöglicht, dass wir Horrorfilme schauen können.

Zeitgleich kommt ein gesellschaftlicher Druck auf Frauen, dass sie „stark“ sein müssen.

Das Stark ist deswegen in Anführungszeichen, weil dieses Bild von einer vermeintlichen Stärke zum Teil mit wahrer Stärke nichts zu tun hat.

Es wird tatsächlich erwartet, dass Frauen sich bei sexuellen Übergriffen körperlich wehren.

Nicht nur, dass das nicht gerade die intelligente Lösung ist, weil der Belästiger ja denkt er hat das Recht zum grabschen und man sich plötzlich in einer Gewaltspirale wiederfindet und man damit Gefahr läuft eine Anzeige wegen Körperverletzung zu riskieren, es kommt auch nicht wirklich oft vor.

Zum einen liegt es daran wie Mädchen nach wie vor häufig erzogen werden. Mädchen werden dazu erzogen lieb und nett sein und auf die Gefühle anderer zu achten. Das widerspricht aber, dass man sich in einer solchen Situation verteidigt.

Zum anderen ist die Reaktion darauf ganz instinktiv. Und hier kommt es zu der o.g. Studie, die es schwer macht und in diese hineinzuversetzen.

Viele meinen nämlich, dass sie wütend werden. Wut begünstigt, dass man sich wehrt.

Stattdessen wird häufig Angst empfunden. Angst lähmt teilweise bis zur Schockstarre. Deswegen kommt das Nichts-tun gar nicht so selten vor.

Zusätzlich kommt es zu einer Überforderung, dass man gar nicht weiß, was man machen soll.

Auch fällt es vielen schwer zu verstehen ab wann sexuelle Belästigung anfängt und es Ihnen deswegen schwer fällt etwas zu unternehmen.

Kann ich gut nachvollziehen, denn man wird ja schnell zur Spaßbremse oder prüde, wenn man sich ausspricht, dass man das nicht will.

Der ganze Diskurs rund um sexuelle Übergriffe ist immer noch stark tätergeführt.

Opfern werden vorgeworfen die Tat selbst zu provozieren anstatt zu erkennen, dass es sich hierbei um Ausreden von Tätern handelt.

Opfern wird vorgeworfen nicht richtig REagiert zu haben anstatt Täter zu fragen, warum sie das gemacht haben oder wie sie auf den Gedanken gekommen wäre, dass sie das will.

Das sich selbst aus der Gefahrensituation zu entfernen ist schon der klügere Ausweg, der auch gerne genutzt wird.

Leider überlässt man damit Idioten mehr Platz.

Aber in der Situation oftmals besser für die Frau. Auch ich habe darauf zurückgegriffen.

Natürlich gibt es auch welche die sich körperlich wehren. Ich habe auch mal einen Typen weggeschoben. Das hat ihn nur nicht interessiert, sondern er hat weiter gemacht. Ebenso habe ich die Erfahrung gemacht, dass klare verbale Ansagen auch nicht interessieren. Ich kann mich zwar erinnern, dass es mal den einen Abend gab, bei der ein Typ mir und einer anderen Frau immer zu nah auf die Pelle rückte. Was ich sagte, zählte nicht. Als jedoch ein Mann sagte, er solle aufhören uns zu belästigen, war Ruhe.

Der ideale Weg wäre übrigens Radau zu schlagen und laut und unüberhörbar den Typen in die Schranken zu verweisen ohne handgreiflich zu werden.

Bei der Blamage in aller Öffentlichkeit als Grabscher oder ähnliches darzustehen, ist peinlich für sie, weswegen lieber der Rückzieher gemacht wird.

Aber das geht nicht immer.

Auch eine Anzeige ist eine Möglichkeit sich zu wehren.

Männer übrigens haben von einer sexuellen Belästigung (Frau belästigt Mann) oftmals nur eine Pornovorstellung und schlagen dann noch härter auf den Boden der Realität auf als Frauen.

Grundsätzlich sollte man, wenn man von so einem Erlebnis hört, Empathie zeigen, auf Vorwürfe verzichten und wenn möglich noch bestehende Optionen hinweisen. Betroffene stärken, Mythen entgegentreten und auf ein opferfreundliches Umfeld hinwirken, man kann in diesem Bereich viel Gutes wirken.

Danke für den Stern

0

Ich wehre mich...allerdings je nach Situation; bei verbalen Übergriffen, gibt's halt auch was Verbales zurück auf die Ohren und bei körperlichen Übergriffen...nun ja, dann hat er halt das Nachsehen. Letzteres ist mir aber glücklicherweise nur zweimal passiert...ist halt der Nachteil, wenn man einen Laden alleine führt.

Ignorieren würde ich das nie...egal, ob es mir passiert oder ich Zeuge werde. Jedes Ignorieren kann von einem Täter als Freibrief angesehen werden oder als "Das wollte sie ja so." und leider wird vor Gericht auch gerne so argumentiert.

Hallo!

Da habe ich heute auch mal drüber nachgedacht. Denn mir wurde so ein Nachrichtenbericht auf YouTube vorgeschlagen, wo ein Masseur bei versteckter Kamera gefilmt wurde. Der Masseur hat die Frauen dann mit Öl eingerieben und gerade am Po o. Ä. sehr viel “geknetet”. Oder seine Hände haben sich halt generell häufig an den Orten aufgehalten.

Dann habe ich gedacht wenn mir das als Frau passieren würde. Ich wäre wahrscheinlich viel zu schüchtern um da was zu sagen. Ich müsste die Massage dann wohl über mich ergehen lassen.

LG,

MeeresZwerg

Das ist eine ehrliche Antwort!

Hut ab!

1

Angefasst hat mich Gott sei Dank noch keiner, aber bei dämlichen Sprüchen bzw Aufforderungen oder "ich werde dich so hart ##### du kleine ########" werde ich sehr schnell ziemlich angepisst. Meist Versuch ich die weg zu ignorieren aber manchmal überkommts mich dann und ich fange an mit Beleidigungen und Zurechtweisungen um mich zu werfen.

Hallo,

ist mir vor paar Jahren auf meinem Arbeitsort passiert. Ich habe dem Kollegen laut gesagt, so dass es die Anderen auch hörten, das seine Hand nichts an meinem Po zu suchen hat.

Und auch ein Anderes mal hat mir ein Kollege so penetrant auf mein Dekolleté gestarrt (habe nie kein tieffer Ausschnitt) das ich es ihm gleich tat und ihm genau so auf den Schritt geglotzt. Es war mir zwar sehr unangenehm dies zu tun aber ihm was es viel unangenehmer hahahaa.

Was möchtest Du wissen?