Wie oft wichsen für einen 14jährigen ist normal und wie oft ist schon Sucht/Manie?

16 Antworten

Ich finde es auch gut und normal das mann auch über den eigenen Körper das Leben einfach genießt.

Die Besprechungen unter Erwachsenen bezüglich der Normalität irgendeiner Sexualität Jüngerer unterstellt doch das Recht irgendwie in die Privatsphäre von Jemand eingreifen zu dürfen.

Habt ihr das Recht? Ich würde erst beratend und voller Liebe um Vertrauen bittend eingreifen wenn durch diese Praxis der Körper des Jungen zerstört wird.

Freut euch doch. Er erlebt seinen Körper als Quelle der Lust.

So wie ihr drauf seid rate ich euch bloß keine Zeichen zu setzen das ihr euch der Dinge bewußt seit.

Gebt ihm das Gefühl das er immer auf eure Hilfe vertrauen kann. Unterstützt ihn vollumfänglich bei Hobbys etc.

Mein Freund verbrachte seine Jugend in einem Villenquartier. Nebenan gab es einen Pool und die beiden Mädels benahmen sich da sehr offenherzig. Das soll ihm jeweils total eingefahren sein und er habe gleich den 'Vorschlaghammer' (wie er sich ausdrückte) in der Hose gehabt haben und musste sich in der Toilette entspannen. 

Hallo isobec,

das ist definitiv keine Sucht oder Manie, sondern völlig normal.

Der Junge ist mit 14 Jahren mitten in der Pubertät. Gerade da ist jede Häufigkeit absolut in Ordnung. Wobei es tatsächlich eher ungewöhnlich wäre, wenn er es nur 1 Mal täglich machen würde. Zwar völlig in Ordnung, aber wohl deutlich unter dem "Durchschnitt". ;)

Was mich allerdings etwas wundert ist, dass seine Mutter es scheinbar so genau weiß bzw. denkt, es zu wissen?!? 

LG Sascha

Mich würde eher wundern, wenn er es nur nachts macht...

Das ist weder Sucht noch Manie. Ich finde es eher grenzwertig, dass deine Schwester so gut über das Masturbationsverhalten deines Neffen informiert ist und dieses dann auch noch mit dir teilt.

Auch mit 14 hat man das Recht auf Privatsphäre.

Meine Schwester hat das nie bei ihm vorgebracht, aber sie stellt es einfach fest, wenn sie sein Bett macht und Flecken sieht und die Boxer ist verkleckert. Zudem finde ich es ganz natürlich, dass eine Mutter sich über das Wohl der Kinder Sorgen macht und bei Unsicherheit eine Vertrauensperson - in dem Fall mich - nach deren Meinung fragt. Leider konnte ich da aber nicht helfen.

2
@isobec

Was würdest du sagen, wenn ein Onkel den gleichen Wortlaut über das Gespräch mit seinem Bruder und dessen Tochter geschrieben hätte?

Entschuldigung, aber Anzeichen sexueller Reife sind weder als anormal noch als bedrohlich für das Wohl des Jugendlichen anzusehen.

In meinen Augen ist es mütterlich fürsorglich (wenn ich mir denn wirklich soooo große Sorgen mache), mit dem Jungen darüber zu sprechen. Mit der Tante darüber zu sprechen, ist für mich eine klare Verletzung der Intimsphäre des Jungen.

2

Es ist sicher normal, wenn eine Mutter den Sohn durch die Pubertät begleitet und auch schaut, ob er sich körperlich normal entwickelt. Da lohnt es sich auch, einen Blick in die Boxer zu werfen, ob er Abgänge hat. Eine andere Möglichkeit gibt es ja kaum.  

2
@Valette

Was du normal nennst, nenne ich übergriffig.

Warum muss eine Mutter wissen, ob oder ab wann ihr Sohn "Abgänge" hat?

Muss das dann demzufolge auch ein Vater über seine Tochter wissen?

1
@onka92

DH Onka. Hier kann es es einen ganz ohne Halloween gruseln. Ich habe zwei Söhne, niemals käme ich auf die Idee "Abgänge" zu kontrollieren.

Unglaublich!

1
@onka92

Haben Mädels aussagekräftige Abgänge?

1
@isobec

Darüber solltest du einfach mal ausführlich mit deiner Schwester sprechen

0

Mal abgesehen, dass das weder deine Schwester, noch dich etwas angeht, ist das vollkommen normal.

Finde ich übrigens völlig daneben, dass ihr in trauter Geschwistereinheit darüber diskutiert. Das ist seine alleinige Privatangelegenheit, die ihr respektieren solltet.

Würdest du es wollen, dass dein Onkel sich mit deiner Mutter darüber austauscht?


Finde ich normal bei gutem Einvernehmen zwischen Schwestern. Zum Glück gibt es noch funktionierende Familien.  

3
@Valette

Lächerlich. Was hat das bitte mit funktionierender Familie zu tun? 

Das ist die Privatsphäre des Jungen. Was geht es eine "funktionierende Familie" an, wie oft er masturbiert?!

Eine wirklich funktionierende Familie respektiert gegenseitig die Privatsphäre des anderen. Ein 14jähriger ist kein Kind mehr.

1
@Ini67

An ini67: Eine Tante ist ja nicht irgend jemand, die Putzfrau, Bäckersfrau etc., sondern eine sehr nahe Verwandte, sozusagen eine Stellvertreterin der Mutter, zumal sie vielleicht noch Patin ist. Die darf m.E. auch durchaus interessiert sein an der Entwicklung des Neffen und sollte sich daran erfreuen, dass der in Sachen Sexualität toll drauf ist. Und weshalb sollten sich Schwestern nicht darüber austauschen? Hier überwiegt Gesundheit die Privatsphäre in meinen Augen. 

1
@Valette

Welche Gesundheit denn? Niemand ist hier krank oder gibt auch nur Anlass zur Sorge. Sollte der Junge wirklich ein Problem haben, kann er sich ja seinen Eltern anvertrauen oder seinem Arzt. Ansonsten geht Selbstbefriedigung nur die jeweilige Person etwas an.

Dabei bleibe ich und so sind auch meine Söhne erzogen. Hätten sie  tatsächlich Probleme, kämen sie zu mir, auch weil sie mir vertrauen. Wäre es ihnen doch irgendwie peinlich, würden sie sich an ihren Arzt wenden, in dessen Ohren es ja ohnehin gehören würde. Beide sind sehr selbstständig und können klar äußern wenn sie etwas belastet.

Was würde dieser Junge wohl tun wenn er wüsste, worüber seine Familie sich so lustig austauscht? Sag ich dir: Er wäre tief verletzt, peinlich berührt und wüsste vermutlich nicht  mehr, wo er hinschauen soll. Es ist ein Vertrauensbruch der Mutter. Vermutlich würde er völlig  dicht machen. Und dafür hätte er mein vollstes Verständnis.

0

Was möchtest Du wissen?