Wie können wir unsern Eltern sagen dass wir Sex hatten?

24 Antworten

Wenn ihr es erzählen wollt, dann sucht einfach ein gespräch und sagt es ihnen sie werden euch verstehen immerhin waren sie auch mal jung. Auch wenn dass in diesem moment für euch warscheinlich sehr unangenehm wird, sie werden es akzeptieren. Sie sind eure eltern und sie lieben euch wie ihr seit, was sollen sie denn schon machen, es war eure entscheidung und ihr dürft es also sprich überhaupt nichts dagegen😊
Seit einfach ehrlich und sagt es
Viel glück und liebe grüße, lily❤

Ich würde nicht zu den eltern gehen und es ihnen sagen. Wie alt seid ihr?
Ich würde einfach ehrlich sein wenn sie euch darauf ansprechen und da die Wahrheit sagen wenn ihr es ihnen umbedingt erzählen wollt.

Aber das ist eine sache zwischen euch, die geht eure Eltern eigentlich nichts an.

Warum müsst ihr das euren eltern denn sagen geht die ja eig nix an

Und wenn du es unbedingt sagen willst dann hau es einfach raus und mach nicht so ne große sache darauß ;)

Ich habe meinen Eltern nie darüber etwas erzählt. Es gibt keinen Grund, warum du so private Sachen mit ihnen teilt musst.

Sogar heute sage ich ihnen nichts über Sex-Fragen und ignoriere diese. Und ich hatte schon einige Freundinnen daheim da. ;)

Wenn eure Eltern euch das nächste Mal über ihr Sexleben informieren, wäre der passende Zeitpunkt, auch mal die eigenen Ansichten, Gedanken, Gefühle und Erfahrungen ins Gespräch einfließen zu lassen.

Wann haben eure Eltern denn das letzte Mal über ihren Sex erzählt?

Merkste was?! ;-)

Die Mutter von meinem Freund hat ihn auch schon gefragt

Also da hätte ich ggf. zurückgefragt, wann SIE denn das erste, und wann das letzte Mal Sex hatte. :)

Daraus hätte ein lockeres, informatives Gespräch werden können, oder ein "Örks, so genau wollte ich es dann auch nicht wissen!". ;-)

Wir haben Angst das sie komisch reagieren.

Ja, das haben manche Eltern so an sich. Insbesondere stark religiöse und/oder konservative Eltern (sprich: besonders CSU- oder AfD-Anhänger) sind so.

Also bei weitem nicht alle!

Es gibt auch Eltern, die sich noch sehr gerne daran erinnern, dass sie auch mal jung und verliebt und "interessiert" waren. 8-)

Davon abgesehen: Ab 14 dürfen sie den Sex ohnehin nicht mehr verbieten (vor 14 sollten sie es nicht, aber da gibt es eben halt solche und solche). Ab 14 hat man in Deutschland und Österreich die "sexuelle Selbstbestimmung".

Wie habt ihr das gemacht?

Natürlich gar nichts gesagt. Obwohl das kein Problem gewesen wäre.

Und wenn sie mich gefragt hätten, hätte ich wohl "Nö, noch nicht." oder "Klar, was dachtest Du denn?" geantwortet - je nach dem.

Meine Mutter war aber etwas verklemmt, die hätte das nie angesprochen. Sie war allerdings bemüht, ihre Verklemmung nicht auf die Kinder zu übertragen (die gingen/gehen dann auch beide sehr offen mit dem Thema um).

Und mein Vater (beide übrigens Jahrgang 1930) war ziemlich locker drauf und sehr humorvoll. Da gab es, egal ob am Mittagstisch oder sonst, niemals ein negatives Wort über Sex - egal wer wie mit wem. Nur Lachen und von klein auf den Eindruck, dass das wohl etwas schönes, positives sein muss.

Unvergessen auch, als er dachte, ich hätte "es" bzw. mein "erstes Mal" gehabt (weil spontan unangekündigt über Nacht weggeblieben - und Handy gab es ja noch nicht).

Er hat gestrahlt wie ein Honigkuchenpferd, so unausgesprochen nach dem Motto: "Mein Sohn ist jetzt ein Mann!" =;-o

Da habe ich mich einfach mal mitgefreut, und im Stillen nur gedacht: "Wenn Du wüsstest ..." O;-)

Generell haben uns unsere Eltern auch immer in Ruhe gelassen, wenn wir "Besuch" hatten ...

... sofern sie es (überhaupt) gemerkt haben/merken konnten.

IMHO ist es an den Kindern, dieses persönliche Thema konkret anzuschneiden. Meine Aufgabe als Erwachsener ist es "nur", sie bestmöglich darauf vorzubereiten, und da zu sein, wenn sie Hilfe, Rat, Unterstützung und/oder Trost brauchen ...

Was möchtest Du wissen?