Weshalb ist es dann trotzdem sexueller missbrauch?

14 Antworten

Weil sich in Deutschland gedacht wurde irgendwo muss es halt eine Grenze geben. Das es dabei im Einzelfall auch zu derartigen von dir genannten Situationen kommen kann ist bedauerlich aber letztlich vertretbar

in ein gesetz kann man nicht alle möglichkeiten reinschreiben z.b. dass zwischen dem 13jährigem und der 14jährigen vielleicht nur 1 tag altersunterschied liegen.

gerade bei kindern und jugendlichen wird bei gericht sorgfältig vorgegangen, um abseits starrer zahlen und grenzen, die ein gesetz nun mal haben muss, wenn es nicht 10 meter lang sein soll, die richtige entscheidung zu finden.

ich glaube nicht, dass einvernehmlicher sex zwischen den beiden zu einer wirklichen bestrafung der 14 jährigen führen würden. man würde irgendetwas als "strafe" geben, dass der 14 jährigen deutlich macht: du bist in einem alter, wo du das gesetz kennen solltest.

Die deutsche Gesetzgebung sieht ab 14 eine Strafmündigkeit gegeben. Das hat Ursache in empirischen Werten wie z.B. der sexuellen Selbstbestimmung.

Aber kein Richter oder Staatsanwalt wird zwei Klassenkameraden deswegen vor Gericht zerren. Da wird allerhöchstens der Finger gehoben und einmal alles erklärt.

Allerdings muss man sagen, dass hinsichtlich sexueller Handlungen unsere Gesetzgebung super peinlich ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Das Leben ist passiert.

In der Praxis passiert da höchstwahrscheinlich nicht viel.

Es ist in der Praxis einfach unmöglich in einem Gesetz jeder erdenklich Fall berücksichtigt wird.

Wenn dem so wäre bräuchten wir ja eigentlich gar keine Richter und so weiter mehr.

Das ist nun mal gesetzlich so geregelt, liegt im Endeffekt aber an den Umständen und wie der Richter das Ganze sieht.

Was möchtest Du wissen?