Wegen Religion und Eltern kein Sex?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aleviten sind was anderes als Moslems. Eigentlich ist den Aleviten die Eigenverantwortlichkeit heilig.

Wenn du dich etwas in die Materie einarbeitest findest du womöglich zu einem "unmuslimischen" Alevitentum zurück. Das ist nämlich eine höchst spannende Religion, die mehr von Philosophie und Humanismus hat als von einem Monotheismus mit personalisiertem Gott (wie z.B. Islam oder Christentum). Insofern gibt es da auch keine anderen Regeln, als die des verständnisvollen Miteinanders. Und diese sind auch nicht "Pflicht", sondern einfach Notwendigkeit - im eigenen Interesse.

Aus genau diesem Grund solltest du aber auch verstehen, dass deine Eltern sich für deinen Schutz verantwortlich fühlen. Mit 16 ist man eben noch jung, und erfasst nicht immer die ganze Tragweite des eigenen Handelns. Insofern ist es nicht unbedingt dumm, wenn du dich in deinem eigenverantwortlichen Handeln noch ein bisschen von deinen Eltern beraten lässt. ;-)

Ich denke, dass deine Eltern dir zunehmend mehr Freiheiten zugestehen, je älter und unabhängiger du wirst. Also mach dir bloß keinen Stress.

Natürlich verstehen deine Eltern dich. Sie waren auch mal in deinem Alter. Deshalb müssen sie aber ja nicht alles gutheißen. Vielleicht gerade deswegen nicht?

Das können wir schwer beurteilen, da wir deine Eltern nicht kennen. Du schreibst, dass du sehr integriert aufgewachsen bist, das spricht für eine liberale Einstellung deiner Eltern. Aleviten sind auch in der Regel weniger streng als Sunniten oder Schiiten. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich kein Risiko eingehen und ihnen überhaupt nichts über deine Einstellung zu Sex vor der Ehe mitteilen. Es ist dein Körper und es ist dein Leben. Lebe so, wie du es für richtig hältst, dann bist du mit dir selbst im Reinen. Deine Eltern haben nicht das Recht über dein Intimleben zu entscheiden.

Danke das hat mir echt geholfen :) Du hast recht sie haben nicht das Recht sich in mein intim Leben einzumischen

1

Ich, die ich ohne moslemischen Hintergrund aufgewachsen bin, habe meinen Eltern auch nicht gesagt, wann ich mit wem geschlafen habe. Aus dem einfachen Grund: Das Sexualleben der Kinder geht die Eltern nichts an. Im Gegenzug habe ich mir auch keine Gedanken darum gemacht, ob meine Eltern noch oder nicht... Beachte oder umgehe das Verbot der Eltern - aber binde ihnen nicht deine geheimsten Gedanken auf die Nase. Du bist (beinahe) erwachsen!

Sie brauchen bzw. koennen es nicht verstehen, wenn sie es verstehen koennten, braeuchtest du diese Frage nicht stellen. Sie muessen es akzeptieren und nicht mal das muessen sie. Du siehst, am Ende bist du immer auf dich allein gestellt, dann ist niemand da, deine Eltern nicht, keine Beantworter deiner Frage. Entscheide nach deinem Glauben, Ueberzeugung oder Erfahrungen, dein Leben wird dir mitteilen, was zu tun ist, nicht andere, nicht die Gesellschaft, sondern nur Du. Alles Gute und viel Erfolg!

Du kannst vielleicht erst einmal damit beginnen, Deinen Eltern zu erzählen, dass Du Zweifel bezüglich der Religionen hast und atheistisches Gedankengut in Dir trägst. Eine Reaktion wird es dann schon geben. Du kannst jedoch auch mit Deinen Eltern darüber diskutieren, was diese tun würden, wenn Du zur Atheistin werden würdest und entsprechend dieser Einstellung der Religion und den damit verbundenen Dogmen den Rücken kehrst. Anhand ihrer Reaktion triffst Du die entsprechende Entscheidung. Dies könnte den Schutz Deiner Eltern wie auch Deiner Person bedeuten. Du schreibst selbst von Integration und weisst, wie, zumindest bei fanatischen Religionanhängern, die Reaktion auf bestimmte Veränderungen sein kann. Sei demzufolge mehr als bedachtsam in der Wahl Deiner Worte und einer anschließenden Entscheidung. Am Ende wirst Du mit selbiger leben und entsprechende Konsequenzen tragen müssen. Du bist keinesfalls darum zu beneiden und ich wünsche Dir viel entgegengebrachtes Verständnis.

Ganz liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?