Was tun, wenn Freundin nach dem Sex Drama macht?

25 Antworten

seit ich denken kann, sehr dominant im Bett, gebe ihr Befehle. Mache was ich will.

Schon mal nachgefragt, ob deine Freundin auf diese DS-Schiene überhaupt steht? Vielleicht ist es gar nicht ihr Ding, vielleicht hättest du, wenn du drauf stehst, sie da ein wenig einführen sollen und es langsam angehen lassen, statt sie vor vollendete Tatsachen zu stellen.

Ach ja: wenn du glaubst, das, was du beschreibst, hätte wirklich etwas mit einer DS-Beziehung (DS= Domination/Submission) zu tun, dann hast du wirklich KEINE Ahnung. Dabei macht der dominante Part nämlich nur das, womit beide einverstanden sind, da ist abgesprochen, wozu der Sub wirklich bereit ist. 
Was du beschreibst, klingt mehr nach "Ich bin Macho - auch im Bett".

Vielleicht fällt ihr es nicht so leicht, sich den Sex auch anderswo zu holen bzw. sie will das gar nicht.

Oft genug ist der Wunsch nach einer offenen Beziehung ja auch ziemlich einseitig und für den, der sie wünscht, so eine Art Legitimatiom zu Fremdv***.

Ich kann deine Freundin verstehen.

Deine Freundin brauchte Zeit, um zu fühlen, was sie selbst will und was ihr beim Sex wichtig ist. Sie hat keine Lust mehr auf deine Spielchen, hat diese hinter sich gelassen und verweigert sich dir. Ihr müsst darüber sprechen, du darfst nicht aus Gewohnheitsrecht auf deiner Art bestehen, sie muss ausdrücken, was sie haben möchte und wovon sie träumt. dann könnt ihr einen kompromiss finden. Kannst du das nicht, solltest du diese lockere Beziehung abschließen.

Welche Frau kann das schon dauerhaft ertragen, wenn sie wie eine Sklavin im Bett behandelt wird. Du sagst zwar, sie könne sich die gleichen Rechte herausnehmen, aber welche Frau, die so behandelt wird, man auch nur ansatzweise ihre Wünsche äußern, geschweige denn ausleben. Behandle sie nicht wie eine Leibeigene, sondern eben wie eine gleichberechtigte (nicht nur auf dem Papier) Partnerin, insbesondere wie eine gleichberechtigte Bettpartnerin. Wenn Du Deine 'Domino Phantasien' ausleben willst, musst Du Dir wohl oder übel eine andere Partnerin suchen. Stelle es Dir umgekehrt vor: ich hatte mal eine Freundin, die wollte immer das Sagen im Bett haben, also die männliche Rolle übernehmen! Ich habe das nicht lange mitgemacht. Denn immerhin habe ich die männliche Rolle bisher bei allen Frauen gehabt, und das ohne Befehle oder gar Handlungen, die ihr dauerhaft nicht gefielen. Ich bin zwar kein Softi, aber ich lege schon wert darauf, eben, dass ich der Mann im Bett bin - dabei sind mir die Gefühle und Wünsche der Partnerin überaus wichtig und sie kommen auch zum Tragen!

Sie scheint nicht unbedingt devot zu sein und steht mehr auf die Gleichberechtigung beim Akt. Jedoch kann man dir die domination nicht verbieten, noch ihr devotion aufzwingen. Sprich mit ihr und sag ihr, dass ihr beide sexpraktiken ausüben könnt. Sowohl dich als Top und sie als 'Sub', als auch die Art Sex die ihr lieber ist. Ich gehe davon aus, dass es der 'normale' Sex ist, wie ihn jeder Kennt.

hallo, wenn du wirklich wissen willst, warum sich deine freundin schlecht fühlt, dann solltest du sie fragen und ihr dann aufmerksam zuhören. sie scheint am sex mit dir nicht so viel gefallen zu finden wie du. wenn es dir nicht nur um deine eigene befriedigung geht, musst du mit ihr sprechen.

Was möchtest Du wissen?