Was tun wenn der Partner nicht eingesteht das er schlecht im Bett ist?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wichtig ist zunächst einmal mit offenen Karten zu spielen und Deinen Partner auch wissen zu lassen, dass Du (noch) nicht gekommen bist! Beim "guten alten Rein-Raus.-Spiel" kommen die wenigsten Frauen regelmäßig zum Höhepunkt. Viele Frauen heucheln trotzdem Begeisterung über sein Tun ("Sag' nie einem Mann er könne nicht Autofahren oder sei schlecht im Bett..."), da sie ihm schmeicheln wollen - und er sieht dann natürlich beim nächsten Mal keinerlei Veranlassung etwas zu ändern - ein Teufelskreis beginnt...  

Wenn Du in diese Falle bereits getappt bist, dann ist es natürlich schwierig nach Monaten oder Jahren plötzlich damit herauszurücken, dass Du noch nie gekommen bist. Ein "Lass uns heute mal etwas Anderes probieren..." ist da diplomatischer... .  

Ein guter Anfang wäre natürlich Dich selbst erst einmal besser kennen zu lernen indem Du ausprobierst, was Dir wie gut tut. Viele Frauen genießen den Wasserstrahl aus der Brause in der Badewanne, andere nutzen Spielzeuge wie Vibratoren oder wissen wo sich ein Kissen oder ein Finger besonders gut anfühlt. Diese Erfahrungen kannst Du dann an Deinen Partner weitergeben... .  

Beim Verkehr habt ihr die besten Chancen, wenn Du auf ihm reitest, das Kreuz durchdrückst damit Du Deinen Kitzler an seinem Schambein reiben kannst. Viele Frauen bevorzugen es wenn hierbei der Mann dort nicht rasiert ist. Natürlich kannst Du Dich beim Verkehr auch selbst mit der Hand um den Kitzler kümmern - aber von Cunnilingus hast Du sicher mehr:  

Die zuverlässigste Möglichkeit, um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen, ist nämlich das LECKEN - wenn der Mann weiß, was er zu tun hat bzw. die Frau zu erkennen gibt was ihr gefällt. Hier bist Du mit konkreten Anweisungen gefragt - die meisten Jungs versuchen anfangs hauptsächlich die Zunge "reinzustecken", was allerdings vergebenes Liebesmüh' ist... . Das selbe Problem haben die meisten beim "Fingern", während sie eigentlich am Kitzler verwöhnt werden möchte und er probiert wie viele Finger "reinpassen" und wie weit... .  

Sag wo es sich am besten anfühlt und scheue Dich nicht zu korrigieren ("Weiter oben", "schneller", "langsamer", "nicht so fest", "pass auf Deine Zähne auf..." usw.) - Deinem Partner fehlt das entsprechende Organ und er kann nur von Dir lernen, wie es am Schönsten ist!  

Am besten ist Ihr praktiziert "Ladies first" - d.h. erst nachdem er Dich mit Zunge und/oder Fingern zum Orgasmus gebracht hat, kommt der eigentliche Verkehr. Damit habt ihr dann beide Euren Spaß und Du bleibst nicht auf der Strecke. Das scheinbare Ideal "gleichzeitig" und "beim Verkehr" zu kommen, sorgt ohnehin für viel zu viel Stress bei der Sache und muss auch nicht unbedingt schöner sein... . Du hast allerdings gute Chancen beim anschließenden Verkehr das eine oder andere zusätzliche Mal zum Höhepunkt zu kommen, da das Erregungslevel einer Frau nur langsam absinkt und Du daher eine gute "Startposition" hast... .  

Wenn Du noch mehr über weibliche Sexualität, Orgasmus und lustvollen Sex wissen möchtest: Bei Amazon gibt es tolle Bücher darüber, wie man richtig "nett aufeinander" ist... .  

Hundertprozentige Rezepte zum Orgasmus gibt es trotzdem nicht, denn das wichtigste Sexualorgan einer Frau sitzt nicht zwischen den Beinen, sondern zwischen den Ohren. Wenn eine Frau den Kopf nicht frei hat oder sich verkrampft (z.B. weil sie unbedingt "richtig vaginal" kommen will) wird das nix..  

Die eigentliche Herausforderung ist ja auch nicht die Frau zum Orgasmus zu bringen - das ist mit etwas Erfahrung kein Problem, sondern die Spannung entsprechend langsam aufzubauen, sie hinzuhalten und den Höhepunkt hinauszuzögern indem man im entscheidenden Moment einen Gang runterschaltet und sie erst dann kommen zu LASSEN, wenn Sie kurz vorm durchdrehen ist...   

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren  

Woher ich das weiß:Beruf – Lange Jahre Erfahrung als Sex-Coach und Fachbuch-Autor

Ich hab schon mehr Antworten von dir gelesen und ich bin immer wieder begeistert! Vorallem "seid nett aufeinander" finde ich immer wieder klasse

1
  • Was möchtest du denn erreichen?
  • Das euer Sexleben sich bessert oder dass er sich traumatisiert von dir abwendet und für immer Komplexe hat?
  • So harsch wie du es hier ausdrückst, wirst du auf jeden Fall keine Besserung erreichen.
  • Das zu frühe Kommen kann man fast immer zusammen abtrainieren oder sich Hilfsmittel suchen.
  • An der Penisgröße wird er nichts ändern können und darüber zu meckern, ist weit unter der Gürtellinie und einfach nicht in Ordnung.
  • Ich glaube, es wäre für beide das Beste, wenn du dich einfach von ihm ohne Angaben von sexuellen Gründen trennst. Ihr seid beide füreinander nicht geeignet.

Gut durchdachte Argumente !

1
@disa1

Unter der Gürtellinie sind wir aber beim Kern des Problems 😏

0

Also wenn er deine eigene Sprache nicht versteht, hast du immer noch die Möglichkeit von Gestiken, Zeichensprache, ein erstellen eines (Erklär-)Videos, oder weil ich gerade so lustig drauf bin, kannst du in Microsoft Excel, oder vergleichbar, eine Tabelle erstellen, die Aufzeigt welche Freude du in Relation zur Penisgröße du zufrieden wärst.

Aber ich glaube, das Thema einfach verbal anzusprechen, wäre die einfachste Methode. Mit uns kannst du immerhin auch darüber reden.

Ich frage mich eher, ob sowas nicht ein guter Grund wäre, jemanden unter einem falschen Vorwandt zu verlassen. Weil aus soner Sache kommt eine Beziehung nicht mehr heil raus. Wenn du es ihm verschweigst, wird es ewig in dir brodeln und wenn du es ihm sagst, wird er ewig drunter leiden, sowas gehört zu haben.

Meiner Erfahrung nach zerbrechen Beziehungen immer iwann, wenns im Bett nicht läuft, aus Gründen, die sich nicht einfach so ändern lassen.

Wegen den Gründen, die Du aufzählst, muss er noch lange nicht schlecht im Bett sein.

Vlt. solltest Du mal Deine Einstellung überdenken ...

Was möchtest Du wissen?