Was ist die Norm?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Cissexualität ist die Regel, die Norm 67%
Transsexualität ist die Regel, die Norm 33%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Cissexualität ist die Regel, die Norm

Zwei Dinge möchte ich dazu ausdrücklich betonen:

  1. Auch wenn Transsexualität nicht die Norm ist, bin ich der Meinung, das Transsexualität keine Krankheit oder dergleichen ist, sondern von allen "Cismenschen" toleriert und akzeptiert werden soll und muss. Jeder soll mit dem Geschlecht leben können, das er als das für ihn richtige erkennt. Und diese Auffassung lebe ich und meine transexuellen Bekannten einvernehmlich und ohne Probleme.
  2. Die Diskussion, die der Fragesteller anspricht ist mir bekannt. Und ich finde es wie er unerträglich, wenn (egal ob es tatsächlich ernst gemeint ist oder ein satirisches "Spieß umdrehen" auf das, was sich manche Transsexuelle wahrscheinlich leider immer noch oft anhören müssen) hier bei gutefrage behauptet wird, dass Cissexualität psychisch krank und behandlungsbedürftig sei. Wir müssen erreichen, dass gegenseitige Toleranz und Akzeptanz normal wird und keine unnötigen Auseinandersetzungen heraufbeschwören, die in gegenseitige Hass und Hetze münden könnten.

So ist es. Hass bekämpft man nicht mit Hass

0

Die Begriffe „Norm“ und „Regel“ wurden hier ja schon genügend diskutiert, weshalb ich nur auf den eigentlichen Inhalt eingehen werde.

Der Anteil von transidenten Menschen beträgt schätzungsweise, je nach Quelle, meist zwischen ~0,1% - ~0,6% (wobei solche Erhebungen natürlich immer schwierig sind). Demnach gibt es deutlich mehr Personen die sich als cis identifizieren (bzw. bei denen eben keine Diskrepanz zwischen sex und gender vorliegt), mit etwa 99%.

Was würdest du zu jemanden sagen, der behauptete, dass 99% der Menschen psychisch behindert sind, Cis unnormal ist, und Männer eine Scheide haben?

1
@Happy1790

Ich kenne den/die User*in auf den/die du hier anspielst und weiß auch wie die Beiträge gemeint sind, btw vermute zu verstehen was damit aufgezeigt werden möchte ^^

2
@Happy1790

Ich erkenne in den Beiträgen häufig, dass typische transphobe Rhetorik verwendet und umgedreht wird. Da muss man sich vermutlich ein wenig mit dem Thema transgender auskennen um die Beiträge wirklich zu verstehen. Ich finde die Beiträge immer recht "thought provoking". Zumindest interpretiere ich die Beiträge so, könnte auch völlig daneben liegen.

Es ist auf den ersten Blick sehr provokant, aber im Grunde genau das was trans* Personen ständig zu hören bekommen, nur eben umgedreht auf cis Menschen.

3
@PmMeYourCactus, UserMod Light

Eine Frage: was haltest du von diesem "thought provoking"? Wenn es also wirklich so extrem gemacht wird, wie bei unserem Beispiel?

1
@Happy1790

Das würde mich auch sehr interessieren, denn tatsächlich wird es extrem verfochten, und man findet viele Threads, in denen die User, die ganz treuherzig ihre Meinung vetreten, die Welt nicht mehr verstehen und kopfschüttelnd aufgeben. Aber ob Provokation oder nicht, das kann man ja vielleicht mal machen, aber daraus eine Mission zu machen, ständig die Begriffe psychisch krank den armen "Cismenschen" entgegen zu halten, so ein Verhalten hat hier auf dieser Plattform nichts verloren.

1
@PmMeYourCactus, UserMod Light
Weiß ich letztendlich nicht, das ist eben nur wie ich die Beiträge immer verstanden habe

Also sicher weißt du es auch nicht. Nun, eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten, die ich bereits mit jener Person kommuniziert habe:

  1. Er/Sie/Es will provozieren und damit auf das Leid der Transsexuellen aufmerksam machen. Okay, das habe ich jener Person auch schon gesagt, vielleicht liegt hier ja eine Problematik in der Lebensgeschichte vor.
  2. Er/Sie/Es lebt in einer Art Blase und hat diese Auffassung tatsächlich so übernommen und hält es für wahr. Dann wäre fachliche Hilfe vonnöten.

Nun, die Heftigkeit der Reaktion lässt mich 2. fast für wahrscheinlicher halten. Aber wie dem auch sei. Auf einer Ratgeberplattform hat das Verbreiten von falschen/provokativen Aussagen nichts verloren.

2
@valentin301

Nein, es ist Nummer 1. Guck dir seinen Namen an. Achterbahn - (steht auch für das auf den Kopf stellen, er macht eine Achterbahn draus) 96 - (er stellt alles auf den Kopf)

0
@Happy1790

Also ich bin für 2. Aber vielleicht sollten wir einfach nochmal fragen. :)

1
@valentin301

Demnach haben also 98 Prozent aller Beiträge über Transsexualität und nichtbinäre Geschlechter hier nichts verloren. Danke, dass du das gerade bestätigst.

Im Übrigen ist es nicht mein Problem, dass du mit deiner Weltanschauung eines hast - und ich werde Dinge immer benennen, wie sie sind und sich darstellen.

"Arme" Cismenschen im Sinne von bemitleidenswert gibt es nicht. Es mag arme (finanziell schlecht gestellte) Cisleute geben, aber ganz sicher keine die man bemitleiden muss. Die haben alle Rechte, die sie brauchen, eine große breite Community, die sie unterstützt und feiert - was will man bitte noch mehr? Nur weil es Leute gibt, die dieses Zeug ablehnen, sind sie bemitleidenswert?

Das ist wirklich überaus lächerlich.

2
@valentin301

PS: wenn du schon in der dritten Person über mich redest, mach dir wenigstens mal die Mühe, die richtigen Pronomen zu verwenden XD

2
@Achterbahn96

Also hör mal, natürlich sind die arm dran, sie sind psychisch krank UND bekommen das noch dauernd von dir vorgehalten.... da muss man doch depressiv werden. Ich finde schon, dass wir bemitleidenswert sind... und wie.

Und noch etwas tut mir leid: du

2
@Achterbahn96

Kannst du jetzt bitte sagen ob es 1, oder 2 ist? Langsam reicht es.

0
@Achterbahn96

Mühe... haha, die habe ich mir mit dir/dich schon mehr als genug gegeben. Ich habe dich sogar am Anfang richtig ernst genommen, stell dir vor. Die Zeiten ändern sich manchmal schneller als die Geschlechter. Ach ne, sorry, Geschlechter ändern sich nicht....

Aber tut mir echt leid, ich kann mich erst morgen wieder um dich kümmern, ich darf die Wetterkarte nicht verpassen. Ciao

2
@valentin301

Du tust mir auch leid, nur am Rande. Hebt sich also auf.

Fragt sich jemand, wie oft trans Personen das vorgehalten wird, dass sie psychisch krank seien, obwohl sie völlig der Norm entsprechen? Nein?

Schau dich mal um auf dieser "Ratgeberplattform" und was hier so alles von sich gegeben wird. Ich habe noch über keinen Cisgender gesagt, dass er vergast gehört, habe noch nie behauptet, dass ihm ein Mord recht geschieht, weil er seine Cissexualität verschwiegen hat und dergleichen.

Solche Aussagen findet man aber zuhauf über trans Personen. Und trotzdem machen wir unser Ding, leben unser Leben und fangen nicht an rumzujammern oder uns aufzuregen, nur weil irgendwer irgendwas von uns denkt.

Vielleicht solltest du dir mal darüber Gedanken machen, Schätzelein.

4
@Achterbahn96
Achso? Welche "Möglichkeit" bleibt denn deiner hoch geschätzten Meinung nach

Das du mit deinen Aussagen einfach nur auf das Leid Transsexueller aufmerksam machen willst, indem du den Spieß umdrehst. "Transsexuelle sind krank, gehören behandelt, sind nicht normal" nur eben mit "Cis".

Du brauchst nicht auf das Leid Transsexueller aufmerksam machen. Jeder kennt das Leid, auch Leute die dies verursachen. Diese werden durch deinem Quatsch den du betreibst nicht umdenken, du wirst sie lediglich provozieren, sie werden dich beleidigen und fertig. Das einzige was du erreichst ist, tolerante Cissexuelle zum Nachdenken anzuregen, vielleicht doch eine Abneigung gegen Transsexualität zu entwickeln, da du so extrem unsympathisch und provokant bist.

Nenn es Abneigung wenn du willst. Es ist aber Hass. Jemanden aufgrund des Cis seins auszuschließen, nicht zu reden und als Person abzulehnen, nur aufgrund des Cis seins, UND vorallem das öffentlich zu sagen, ist das verbreiten von Hass. Nenn es Ablehnung, es bleibt Hass. Hass sind nicht nur Beleidigungen.

1
@Happy1790

Sehr witzig. Danke für die Erheiterung. Trans ist die Norm, entspricht der Norm - wieso sollte ein normaler Mensch behandelt gehören? Aufgrund von was?

Welches Leid denn? Das einzige Leid in dem Zusammenhang ist die Dysphorie, die weder bei allen in gleichem Maße Auftritt noch bei allen gleich intensiv und lange andauert. Und gegen Dysphorie gibt es die entsprechenden Transitionsschritte, die in Anspruch genommen werden können. Leid wird gebessert oder sogar völlig bekämpft - und Problem ist gelöst.

Quatsch betreiben Cisgender. Nun lern es mal. Einem normalen Menschen ist es egal, was hundert Gestörte von ihm denken. Ignorieren und stehen lassen - Ende der Geschichte.

Eine Abneigung gegen die Norm? Welcher normale Mensch hat das bitte. Ich hab dir schon gesagt, dass ich meine Meinung äußern kann wie wann und so oft ich will. Wenn Cissies sich davon getriggert fühlen, sollen sie an ihrem Selbstwertgefühl arbeiten und sich nicht künstlich echauffieren.

Es ist Ablehnung. Lerne mal bitte deutsche Sprache. Duden hilft im Zweifelsfall.

2
@Achterbahn96

Ich habe nichts gegen Trans, diese Aussagen habe ich zitiert.

Ich habe beschlossen deutsch zu lernen. Habe Onkel Google gefragt. Mal schauen was die Definition von Hass ist. Ich zitiere: "feindselige Abneigung, starkes Gefühl der Ablehnung und Feindschaft"

Also genau das was du verbreitest. Selber deutsch lernen!

0
@Happy1790

Dankeschön, damit hast du es doch erklärt.

Feindselige Abneigung: Gleichgültigkeit ist für dich also feindlich? Interessante Ansicht.

Feindschaft? Sehe ich Cisgender als Feinde? Nein. Jemand der mir gleichgültig ist, kann nicht mein Feind sein.

Wieder ein sinnloses Argument, mit dem du eine Opferrolle suggerieren möchtest, weil du mit Ablehnung nicht klarkommst.

Langsam wird es lächerlich.

2
@Achterbahn96

Es wird lächerlich, da hast du Recht. Ich habe diese Eigenschsft nicht, manche Leute einfach reden und labern zu lassen. Aber hier ist für mich Schluss. Du suggerierst nichts "gleichgültiges".

0
@Happy1790

Es ist schon lächerlich mit dir. Das war es bereits bei Beginn dieses überflüssigen Diskurses.

1
@Achterbahn96

Respekt, diesen letzten an mich gerichteten Kommentar nehme ich ernst. Aber bitte zeige mir wo etwas derartiges über trans Personen hier bei gf hier steht. Da bin ich sofort bei dir.

Und du hast echt "Schätzelein" zu mir gesagt? "rotwerd" Find ich echt cool. Gute Nacht mein Schnuckelhäschen! Und träume süß! Cu

3
@valentin301

Dazu musst du dich nur in Fragen rund um das Thema trans umschauen. Dort findet man etliche solche Aussagen.

Ja habe ich, schätzelein ^^ aber falls du dir nun Hoffnungen machst, muss ich dich enttäuschen. Ich bin sehr glücklich vergeben. :)

2
@Achterbahn96
aber falls du dir nun Hoffnungen machst, muss ich dich enttäuschen

Nein nein, das habe ich nicht und deshalb bin ich also nicht enttäuscht.

Ich bin sehr glücklich vergeben.

Richtig, das bin ich auch, das gibt es nämlich auch bei Cismenschen!!!

Nun, was ich dir eigentlich damit sagen wollte, Schätzelein, ist: wenn du mit dieser Spieß-Umdreh-Mission aufhörst, hast du meine Unterstützung, wenn es gegen Abwertung anderer Geschlechter geht, egal ob Cis oder Trans.

2
@valentin301

Gut so. ^^

Natürlich weiß ich dass es unter Cissies auch Partnerschaften gibt. Darf es ja ruhig, diese Community kann sich ja ruhig gegenseitig daten. Untereinander dürften die ja keine Probleme haben.

Ich habe keine "Spieß-Umdrehen-Mission", was auch immer das sein soll oder was du meinst.

Ich hab dir schonmal gesagt dass ich niemanden abwerte und die Dinge so benenne, wie sie sind. Eine schizophrene Person nenne ich ja auch schizophren und nicht irgendwie anders, nur damit sie sich irgendwie besser fühlt.

Umd danke, ich habe genügend Unterstützung, wenn ich sie brauche. Du kannst aber gern deine Community unterstützen, wenn du es für nötig hältst. Sind ja schließlich arme Menschen, wie du selbst gesagt hast. ^^

3
@Achterbahn96

Okay, ich habe verstanden.

Aber es geht natürlich nicht darum, ob du jemanden, der schizophren ist schizophren nennst, sondern ob du weiterhin Cismenschen eine psychische Störung unterstellst, die angeblich einer Therapie bedarf.

Ich habe keine "Spieß-Umdrehen-Mission", was auch immer das sein soll oder was du meinst.

Ich meine, und damit bin ich nicht allein, folgendes, ich zitiere mal einen anderen User in einer Antwort zu dieser Frage (siehe etwas weiter oben in diesem thread):

Ich erkenne in den Beiträgen häufig, dass typische transphobe Rhetorik verwendet und umgedreht wird. ... Ich finde die Beiträge immer recht "thought provoking". Zumindest interpretiere ich die Beiträge so, könnte auch völlig daneben liegen.
Es ist auf den ersten Blick sehr provokant, aber im Grunde genau das was trans* Personen ständig zu hören bekommen, nur eben umgedreht auf cis Menschen.
2

Es gibt keine Regel. Das fällt nunmal bei jedem Menschen unterschiedlich aus. Die Antwortmöglichkeiten sind begrenzt und drängen einen zu sehr in eine Richtung.

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich viel mit LGBTQIA+.

Doch gibt es. In der Regel sind Menschen Cis, alles andere ist aber auch ok und gut so.

1
@Happy1790

Sehe ich nicht so. Man kann eben keine Regel ausmachen, weil jeder Mensch sich da anders fühlt. Eine Norm zu implizieren, macht es nur schwerer für ,,Betroffene". Das ist fast genauso dämlich (verzei den Ausdruck) wie Heterosexualität als Norm zu implizieren.

1
@Plincheeee

Wenn ich ein betroffener wäre, also Queer, würde mich diese übersensibilität sehr nerven. Heterosexualität ist die Norm, das weiß auch jede Homo Person. Sie sind die Ausnahmen, aber das ist dich nicht schlimm. Sie sind auch "normal". Aber die "Regel" ist Heterosexualität.

0
@Happy1790

Nein, tatsächlich existiert keine Norm. Nur weil mehr Menschen Fußball spielen als Golf, heißt nicht gleich, dass Fußball die Norm ist. Homosexualität existiert genauso lange wie Heterosexualität und ist daher genauso normal. Mal ganz zu schweigen davon, dass sie ja auch einen Sinn in der Natur hat, wie man bei vielen Tierarten beobachten kann.

3
@Plincheeee

Ich sage damit nicht, dass sie nicht normal sind. Aber lassen wir das Thema, kucken unter devoid8 Antwort, was ich dir denn geschrieben habe.

1
Cissexualität ist die Regel, die Norm

...im Sinne von häufiger, wahrscheinlicher. "Regeln" im wörtlichen Sinne gibt es da natürlich nicht.

Weder noch. Es gibt keine Regel oder Norm, jeder ist wie er ist und darf das auch.

 - (Sexualität, Gesellschaft, Transsexualität)

Ich meinte häufiger und wahrscheinlicher. Hier behauptet jemand, dass Trans die Regel ist, und jeder andere psychisch behindert.

0
@Happy1790

Dann drück dich passend aus.

Oder zitiere doch einfach mal diese Aussagen, vielleicht hast du sie auch nur falsch verstanden

1
@Happy1790

Würdest du mir die Aussage hier verlinken? Ist nicht um deine Aussage zu ,,kontrollieren" oder so, sondern nur vielmehr selbst ein Bild davon machen zu können.

1
@Devoid8

Nope. Hier ein Beispiel:

Ein männerkörper hat eine Vagina. 99,9 % der Menschen leiden an einer psychischen Störung, ergo sind sie für die Norm nicht relevant
0
@Plincheeee

Hab ich. Hier noch ein Beispiel:

Cisgender sind die Ausnahme, versteh es endlich. De Mensch wird trans geboren. Nur weil Millionen Geisteskranke es unterdrücken, heißt das nicht dass sie es nicht sind.
0
@Happy1790

Mir was ausdenken kann ich auch. Wie heißt die Frage? Dann kann ich mir selbst ein Bild davon machen.

0
@Plincheeee

Hast du die Frage gesehen? Ich denke mein Kommentar wird gelöscht.

0

Was möchtest Du wissen?