Was denken Männer über eine Frau die mit 20 noch Jungfrau ist?

18 Antworten

Hey Du.

Lassen wir bitte mal mein Alter weg - ich bin ein Mann und nun schon 40. Bei mir hat es dazumal auch etwas länger gedauert, 21, und hab mir auch so meine Gedanken über diese Problematik gemacht und fand das im ersten Moment auch irgendwie immer peinlich. Völlig unbegründet, wie sich dann rausstellte. Mittlerweile sehe ich das insgesamt völlig entspannt, weil es darauf ankommt, was dann im Verlaufe des Lebens alles so passiert.

Also nicht nur auf mich bezogen, sondern auf die Allgemeinheit.

Grundsätzlich ist an dieser "Situation" weder etwas Beschämendes noch etwas Verwerfliches zu finden. Meine Sichtweise. Wird oft so empfunden, weil der größte Teil der Teenies heutzutage schon einige bis viele Erfahrungen mit teils mehreren Partner gesammelt hat. Find ich genausowenig schlimm, wie wenn es erst später wird.

Wichtig finde ich eben hierbei, daß es Spaß macht und glücklich - und nichts unter Zwang oder mit Schmerzen passiert. Damit meine ich nicht das Erste Mal.

Weiterhin kommt es auch echt auf den Partner an, mit dem man Sex hat oder eben auch den ersten Sex. Da ist es auch egal, ob das Erste Mal ein OneNightStand wird, der wunderschön sein kann oder ob sich eine Beziehung mit Jemandem entwickelt und so gemeinsam miteinander "begonnen" wird und sich ausprobiert etc.

Aufgrund der Menge an vor allem jungen Teenagern, die mit 13 oder 14 ihr Erstes Mal schon haben oder hatten, weiterführend bis 18 sage ich mal, wird oftmals behauptet, daß eine 20-jährige die noch Jungfrau ist, eine absolute Ausnahme ist - Dem ist aber keinesfalls so.

Dies hat auch nichts mit Enthaltung oder Selbstversagung zu tun, sondern ist schlicht und einfach situationsabhängig. Schüchternheit und Vorsicht meinetwegen gehören da sicherlich ganz dolle auch mit hinein. Die Ansichten, Mentalität der einzelnen Menschen ist aber eben grundverschieden, genauso wie jeder Mensch an sich ein Unikat ist. Und so ist auch jede Situation auf das Erste Mal bezogen in jeglicher Hinsicht grundverschieden.

Meine erste Freundin mit 21 und ersten Sex mit 21 - einige haben mich belächelt, andere fanden das wiederum völlig unspektakulär - wenn man überlegt, daß in der Zeit meiner Geburt, also vor 40 Jahren, sich über diese Dinge des Ersten Mals gar nicht so sehr Gedanken gemacht wurde, sondern der Familienhintergrund/ -gründung Wert beigemessen wurde - und es ab 18 bis 22 völlig normal war, und nicht ab 13 oder 14 etc.

Die Zeiten haben sich geändert, ist klar. Logisch.

Meine 3. Beziehung/ Freundin hatte ich dann mit 28. Die Frau war 3 Jahre jünger und hatte ihre ersten Erfahrungen mit 13, hat auch nie etwas ausgelassen und daraus auch keinen Hehl gemacht. Sehr "offenherziger" Umgang mit Sex sozusagen.

Jetzt ist es oft so, daß sich ob Frau oder Mann, sich Gedanken darüber machen, wieviele Kerle denn die Frau schon hatte und mit dem Kopf schütteln - Was, mit DER? - Wenn untereinander, miteinander alles passt, interessiert das plötzlich garnicht und andere hat es nicht ansatzweise zu interessieren. Punkt

Ohne von jeglichen, schon gemachten Erfahrungen über einige Jahre zu sprechen, empfanden wir unser Aufeinandertreffen damals gemeinsam als unser Richtiges Erstes Mal. Einfach weil da alles gepasst hat, auch wenn Sie schon viele Jahre dabei keine "Jungfrau" mehr war. Unproblematisch, der Umgang mit der Situation macht den Unterschied.

Daß bei der Frau fürs Erste Mal natürlich das Jungfernhäutchen logischerweise die größte Rolle spielt, erscheint allen Mädels logisch - Was eben dieses Erste Mal Sex anbetrifft. Alles Weitere ergibt sich aber trotzdem immer erst hinterher.

Daher empfinde ich, daß eine Frau die mit 20 oder älter noch Jungfrau ist, als völlig normal, unproblematisch und sorglos zu betrachten.

Hoffe, konnte Dir auch weiterhelfen, neben den vielen anderen Antworten.

Kritik/ Fragen/ Meinungen etc. -  sehr gern.

LG

Ich war mit 18 noch Jungfrau. Na und? Jeder soll sein erstes Mal haben, wenn er es für richtig hält. Und da ist es egal, was andere Menschen davon halten. Wenn sie was daran auszusetzen haben, sind es nicht die richtigen.

Interesse bleibt, aber würde mir sorgen machen, dass sie sich darauf was einbildet und generell unnormale Vorstellungen hat.

Was meinst du?

0
@TaraRi

Das sie ihre Jungfräulichkeit als besonderen Wert betrachtet zum Beispiel, denn für mich ist das so gut wie bis Wertlos. 

Sich was in den Kopf gesetzt hat wie, sie müsse 3 Monate warten bis sie ihn ran lässt und solche Gedanken.

Oder es muss der perfekte Typ für sie sein, den sie dann heiratet und man zusammen alt wird :D

All solche Gedanken wären für mich absonderlich. Daher würde ich mir sorgen machen, dass sie entsprechenden Intellekt, Reife und Charakter für etwas ernstes mitbringt, wenn sie theoretisch so wäre.

1

Würde mich geehrt fühlen.

Auf der anderen Seite kann das auch abschrecken, wenn man die Frau fürs Leben sucht, weil die Gefahr besteht, dass sie irgendwann nochmal andere Männer ausprobieren wollen könnte.

Mir ist eher eine Frau suspekt, die  mit 20 Jahren bereits alles durch hat - das würde mich abstoßen.

Was möchtest Du wissen?