Was bin ich?Sexualität?

4 Antworten

Zumindest bist du schon an dem anderen Geschlecht interessiert. Aber deine Idealvorstellungen vom Mann (oder weil du zuvor nur falsche kennengelernt hast, die einfach nichts von Anstand halten) halten dich davon ab, auf ihn einzugehen, da du nicht verletzt werden möchtest. Auch irgendwo verständlich, niemand möchte verletzt werden.

Du erinnerst mich an mein damaliges unerfahrenes Ich. Männer konnte ich auch durchaus optisch anziehend finden, aber aus Angst ließ ich mich nie wirklich auf jemanden ein. Weder Beziehung noch sexuell. Bis dann irgendwann jemand kam, der mich nicht nur optisch ansprach, sondern mir auch wirklich das Gefühl gab, dass er es ernst mit mir meint und wirklich was für mich übrig hat. Und da hab ich den Sprung gewagt und bin auch nicht enttäuscht worden.

Leider sind viele Menschen - sowohl Männer als auch Frauen - sehr egoistisch und selbstsüchtig veranlagt. Es geht nur um deren Bedürfnisse, sind eher 'emotionale Krüppel' mit Bindungsängsten und legen mehr Wert auf schnellen unbedeutenden Sex als auf eine tiefere Bindung. Denn auch sie wollen nicht verletzt werden oder werfen nach einer schlechten Erfahrung vllt sogar direkt die Flinte ins Korn. Sie nutzen andere Menschen eher aus, um Aufmerksamkeit zu bekommen, um zu glauben, sie wären etwas oder attraktiv, indem Mann z.B. 50 Frauen im Monat knallt und Frau sich 'begehrenswert/attraktiv' fühlt, indem sie zeigen will, sie könne ach so jeden Mann verführen.

Beides ist natürlich absoluter Quatsch und entspricht keinen tatsächlichen Tatsachen. Was die wenigsten Männer wirklich unter Beweis stellen können, ist, eine tolle, liebevolle Frau an seiner Seite zu haben, bei der sie sich sicher und glücklich an seiner Seite fühlt. Und die wenigsten Frauen schaffen es, auch ohne sexuellen Reizen und Angeboten attraktiv auf das andere Geschlecht zu wirken (so ist das nämlich die einfachste Methode).

Das soll aber nicht heißen, dass alle Menschen da draußen oberflächlich und egoistisch veranlagt sind. Vertraue auf dein Gefühl und lass dich nicht so schnell einlullen. Deine Intuition ist bereits geschärft, du musst dich nur darauf verlassen. Leider lassen sich viele von dem 'zu sehr wollen' blenden, so bilden sie sich ein, sich direkt in der/die Nächstbeste/n zu 'verlieben', weil sie unbedingt jemanden wollen. Dabei ist es wichtig, eben NICHT diesen Drang zu haben und einfach mit sich und seinem Leben zufrieden zu sein. Und sich selber sagen: 'jemanden haben ist schön, aber kein Muss'. Das ist ganz wichtig. Und wenn du jemanden kennenlernst, achte auf die Signale, die er sendet. Es gibt viele 'Red Flaggs', auch zu beginn, man muss nur genau darauf achten und sich nicht von Worten blenden lassen.

Die Falschen sind übrigens Schwätzer. Das heißt, sie reden viel, reden auch alles schön, aber die Taten bleiben auf der Strecke. Ein Mann, der wirklich Interesse an dir hat und dich wirklich näher kennenlernen will, zeigt es auch. Indem er z.B. Intiative zeigt, dich treffen zu wollen, auch nach nem 2. Date fragt, sich gern nach dir erkundigt, sich die absurdesten Gründe ausdenkt, nur um dich noch einmal sehen zu können (z.B. "Hey ich hab meinen Schal bei dir vergessen, kann ich den kurz abholen kommen?")

je mehr Menschen du kennenlernst, desto mehr wird dir das mit der Zeit bewusst. Deswegen scheue dich nicht davor. Erfahrungen machen sind wichtig. Du musst mit niemanden direkt in die Kiste hüpfen oder dich auf irgendwas anderes einlassen, wenn du nicht möchtest.

Und was die Sexualität betrifft: Wenn du ein Mann bist, kann es sein, dass du zumindest eine Neugier zu Männern entwickelt hast. Wenn du aber auch auf Frauen stehst, könnte das eine Neugierde zur Bisexualität sein. Und wenn dich Frauen nicht interessieren, dann eben eine Neugierde zur Homosexualität.

Als Frau wiederum dann eben vllt doch nicht so lesbisch wie vermutet. Da steht ja nicht viel zu deiner Person.

Aber genauer weißt du es, wenn du es einmal ausprobiert hast. Im Moment würde ich nur von Neugierde sprechen. :)

Ich würde mal sagen bi mit Tendenz zur homosexuellen Richtung. Für mich hört es sich nämlich so an als ob du ja tendenziell schon auch an Männern interessiert bist, du die aber ja scheinbar charakterlich nicht so anziehend findest. D.h. wenn du ein ausgesprochen gutes Exemplar des männlichen Geschlechtes xD treffen würdest käme der ja auch in Frage.

Oder habe ich da was falsch verstanden?

P.S. falsch ich hier totalen Stuss reden sry ich kenne mich damit nicht so wahnsinnig gut aus :D

*seufz*

Du wirst immer noch hetero sein. Letztlich sind Männer deine sexuelle Präferenz, dass du keine Beziehung mit einem eingehen willst, ist ja letztlich etwas anderes.

Ggf. vielleicht noch bisexuell, aber es ist natürlich fraglich, ob dir Liebe zu und mit einer Frau überhaupt möglich ist.

Allerdings habe ich den Eindruck, du vergisst etwas, dass LIEBE für eine Beziehung ausschlaggebend sein sollte. Zudem ließe sich ja an dem "falschen Männerbild" etwas verändern, wenn man das möchte..

Würde aber auch gerne den Männlichem Part bei einer Frau mit Frau Beziehung übernehmen wollen...

Solche Sätze mag ich überhaupt nicht. Da ich selbst lange mit einer Frau gelebt habe und seit 26 Jahren in der Szene aktiv bin, bin ich da etwas sensibel wenn jemand mit solchen Dingen um die Ecke kommt.
Es zeigt aber eigentlich nur, dass du dich nie damit beschäftigt hast, also 0 echtes Interesse daran hast, lediglich an Stereotypen und Vorurteilen orientierst. Das ist falsch, sorry.
In den meisten homosexuellen Beziehungen gibt es keinen "männlichen" oder "weiblichen" Part, keiner der sich an typisch männliches oder weibliches Verhalten hält...

Ich kann dir nur raten, dich mit deinem Männerbild zu beschäftigen und es auch ggf. mit professioneller Hilfe aufzuarbeiten, AUCH FÜR DICH und für deine innere Ruhe.

Du musst dich auch immer fragen, was passiert, wenn dich eine Frau schlecht behandelt...was dann? Es sind immer nur einzelne Menschen sch*iße, aber nicht eine ganze Gruppe oder alle Vertreter eines Geschlechts.

Und du kannst davon ausgehen, dass meine Erfahrungen mit Männern auch nicht die besten sind. Das war aber nie der Grund, warum ich mit einer Frau zusammengelebt habe...und die Männer haben auch jetzt keinen Einfluss auf die Beziehung zwischen meinem Mann und mir, weil er eben weder mein Vater noch mein ehemaliger Nachbar ist.

Ich finde das klingt ein bisschen fies geenüber der Fragestellerin :(

0

Klingt mir eher nach Beziehungs und Kontrollverlust-Angst, Weniger nach einer Sexual präferenz. Dafür kann es viele Gründe geben.

Woher ich das weiß:Beruf – Erw. Lebens & Sexualberatung. Hilfe & Coaching

Was möchtest Du wissen?