Warum sind Frauen so "mächtig" in der Sexualität?

13 Antworten

Es sind biologisch/genetisch bedingt andere Voraussetzungen, gegeben, die eine Frau für einen Mann attraktiv machen, als die, die einen Mann für eine Frau attraktiv machen

Das kann man drehen und wenden wie man will, man kann Gesetze erlassen, philosophieren oder sonstwas...es würde nichts ändern.

Nur mal um ein 'ungeschriebenes Gesetz' zu erwähnen, ein einziges...und es gibt noch viel mehr

  • Beim Mann gehts über die Augen, bei der Frau über die Ohren

So manche Formen von Macht beruhen auf der emotionalen Unfähigkeit anderer, zu widerstehen. Beim Sex zeigt sich das oft besonders stark aufgrund des naturgegebenen Fortpflanzungstriebs (zumindest unbewußt). Obendrein ist es leichter, ein bestehendes Angebot anzunehmen, als erst um etwas zu kämpfen.

Das liegt am durchschnittlichen Energieaufwand bei der Fortpflanzung. Es ist artübergreifend sehr verbreitet. Das Geschlecht, das bei der Fortpflanzung mehr Energie investiert, ist bei der Partnerwahl zurückhaltender.

Ganz überwiegend sind das die Weibchen wie bei uns. Bei den Seepferdchen und bei den Kaiserpinguinen engagieren sich die Männchen aber zum Beispiel sehr stark in der Fortpflanzung, und da ist es weitgehend ausgeglichen in der Balz. Bei einigen Insekten haben die Männchen den höheren Aufwand (bei Insekten kommt einfach alles irgendwo vor) und da sind die Jungs sehr zurückhaltend und lassen sich umwerben.

Menschen sind natürlich noch komplizierter, aber das macht es noch wichtiger für die Frau, sich zurückzuhalten: Der Mann hat nämlich das Potenzial sich sehr stark in die lange Aufzucht der Brut einzubringen, aber er kann sich auch anders entscheiden. Die Frau muss also auch noch herausfinden, ob er bei ihr und den Kindern bleiben wird und seine Ernsthaftigkeit testen.

Also alles kein Wunder. Zwar gibt es heute Verhütung und gewisse gesetzliche Unterhaltsregeln, aber die Hirne sind deshalb nicht anderes verdrahtet worden.

Männer sind in der Hinsicht einfach unglaublich bedürftig und geiern jeder Frau hinterher. Dadurch muss keine Frau sich anstrengen um Sex zu haben und dementsprechend tun es auch die wenigsten. Wenn Männer aufhören würden immer so "notgeil" zu sein, würde man näher an ein Gleichgewicht kommen. Außerdem ist es auch noch ein Überbleibsel aus vergangenen Tagen, da es gesellschaftlich üblich war, dass der Mann die Frau anspricht.

Dafür geht es Männern bei anderen Sachen einfacher...

Die einen sind hier besser, die anderen dort.

Außerdem hats auch nicht jede Frau leicht bzw. es tut sich auch nicht unbedingt jeder Mann schwer.

Was möchtest Du wissen?