Warum machen sich so viele Leute über Homosexuelle Männer her aber kaum welche über Lesbische Frauen?

7 Antworten

Auch wenn wir eine Bundeskanzlerin haben sind wir eine patriarchale Gesellschaft.

Männer sind Testosteron geprägt, Konkurrenz im Rudel zu verbeißen ist ihnen Wesenseigen.

Homosexuelle Männer passen nicht in dieses Raster ihr Verhalten ist anders und fällt eher auf und wird daher subjektiv als nicht arteigen empfunden. Soweit zum animalischen

Intellektuell sehe ich das als Homophobie, die eigene Männlichkeit könnte in ihrem Ansehen durch homosexuelle Männer im Umfeld beeinträchtigt werden.

Lesbische Frauen fallen von Hause aus weniger auf, Aggression ist Frauen weniger Wesenseigen. Berührungen und Zärtlichkeiten sind auch bei befreundeten heterosexuellen Frauen üblich. Daher fallen lesbische Frauen weniger auf und werden auch bei offener Lebensweise weniger angefeindet.

<Berührungen und Zärtlichkeiten sind auch bei befreundeten heterosexuellen Frauen üblich.>

Ebenso bei befreundeten Gays; das weiß ich aus eigener Erfahrung in (m)einer längerjährigen Beziehung.

0
@Malte20257

Aber eben nicht bei Hetero-Männern, dadurch fallen sie auf.

0

Weil die meisten Homophoben Männer sind und sich gerne bei Lesbenpornos einen runterholen. Küssen sich zwei Männer auf der Straße, bekommen sie böse Blicke oder schlimmeres. Küssen sich zwei Frauen auf der Straße, bekommen sie lüsterne Blicke zugeworfen. Das zeigt aber natürlich auch, dass Lesben von vielen Männern nicht ernst genommen werden, da diese ja glauben, die Lesben bräuchten nur mal den richtigen Mann, der sie mal ordentlich durchf...

Oh doch, homosexuelle Frauen müssen oft ebensoviel einstecken/ aushalten an Kommentaren/ Anfeindungen/ Benachteiligungen.

Nur - das in den Köpfen mancher Leute (die sich mit dem Thema nicht auskennen/ die eine Antiphatie haben gegenüber Homosexuellen) weibliche Homosexualtität "weniger heftig" gewertet wird. Da wird dann in Form von "Hach, die braucht nur mal nen richtigen Kerl der ihr zeigt wo der Hammer hängt", oder "Das ist sicher nur ne Phase weil sie noch nicht den richtigen fand", oder "Irgendwann kommt der Wunsch nach eigenen Babys, dann legt sich das schon", oder ähnliches "argumentiert".

Bemerkenswert: Das mit dem ang. 'richtigen' Kerl muß wohl sehr persistent sein; hatte ich ebenfalls in meiner Antwort erwähnt. :-p

1

Sehe es auch so :) Dazu kommt noch das Männer es zb geil finden (jedenfalls manche) wenn zwei Frauen miteinander rummachen. Während ich noch nie davon hörte das man es bei zwei Männern ebenso empfand.

1
@AmysAngel

Ja, leider... Merkwürzig eigentlich - sei denn, es geht um einen sog. 'Dreier'. Frauen sind da mithin anders und so manche findet es geil, wenn Männer miteinander nice 'rummachen. :-p

0

Weil Homophobe, namentlich Männer (gibt aber auch homophobe Frauen), sich an ihre eigenen homosexuellen Fantasien unterbewußt erinnert fühlen. Manchen Männer machen sich jedoch ebenso über lesbische Frauen her, das ist eine Tatsache. ("Die hat bloß noch nicht den Richtigen 'abbekommen'")

Und das können sie am besten negieren oder leugnen, wenn sie über -andere- Männer herziehen, die aus ihrem "Schrank" herausgekommen sind.

Merke: Je mehr & intensiver jmd. über andere herzieht, desto eher hat er/sie ein (Riesen-)Problem mit sich selbst !

Weil Frauen im historischen Kontext immer schon eine eigene Sexualität abgesprochen wurde. Frau war Besitz und Gebärmaschine, aber nie Person. Somit auch kein sexuelles Wesen. Schwule Männer sind immer schon bedrohlich für das Machoselbstbild der Herrscherklasse gewesen, weil sie nicht bereit waren, das Rollenklischee zu erfüllen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?