Warum ist lesbisch sein eine Sünde?

17 Antworten

Es ist keine Sünde, es ist nur der richtige Weg für dich am Ende des Tages glücklich zu sein. Wer will schon nicht glücklich sein?

Religionen schränken in allem sehr ein, diese Bücher wollen dir sagen was richtig oder falsch ist. Sie übernehmen für dich das Denken und das ist alles andere als gut.

Löse dich von dieser Vorstellung es sei etwas schlechtes, du musst selber entscheiden was für dich richtig ist, nicht andere und schon gar nicht ein Buch.

Ja, es gibt auch heute leider immer noch Menschen, die die Meinung vertreten, lesbisch zu sein sei schlecht, wider die Natur oder ähnlichen Schwachsinn und das dann leider oft auch mit (angeblichen) religiösen Regeln zu begründen und zu "beweisen" suchen. Aber das musst Dich überhaupt nicht berühren oder sonst wie beeinflussen. Du bist so, wie Du bist, und das ist auch gut so. Und wenn Du (mehr) auf Frauen stehst, dann ist das auch ganz in Ordnung. Lass einfach die anderen denken und reden, was sie wollen...🙂

Versuche es, nicht als Sünde zu sehen. Es ist Liebe. Wenn du nach der Bibel leben willst, kannst du das trotzdem recht gut versuchen..Es steht da drinnen einiges, was mehrfach ausgelegt werden kann.

Du tust niemandem etwas zu Leide, wenn du lesbisch bist oder fühlst.

Ich weiß, was du meinst wenn du über das Verhalten der Männer sprichst.

Ich bin ein HeteroMann und versuche mich möglichst nicht so zu verhalten. Die Triebe sind uns aber gegeben.

Ich empfinde Frauen auch als die schöneren und weicheren Wesen. Manchmal käme mir vor, ich könnte denken (ein wenig) wie eine Frau. Und ich verstehe Lesben gut.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also erstmal scheinst du nicht gerade Erfahrung mit Männern gemacht zu haben, die gläubig sind. Solche Männer würden nämlich mit dir bis zur Ehe gar kein Sex haben wollen.

Desweiteren sollte Sexualität (die ich für den Rahmen der Ehe vorsehe) immer ein Geben und Nehmen sein. Der Mann sollte die Frau respektieren und nicht ständig Sex von ihr verlangen, wenn sie es gar nicht möchte. Die Frau sollte aber auch auf die Bedürfnisse des Mannes schauen und sicherlich hat sie auch eigene Bedürfnisse.

Im biblischen Kontext betrachtet, hat Gott einfach gewisse Vorstellungen (auch im sexuellen Bereich) und dazu gehört eben auch, dass Sex zwischen Mann und Frau stattfinden soll (siehe dazu z.B. Römer 1:26-27).

Und wenn du ein Gottesbild von einem strafenden Gott hasst, der einen in die Hölle schmeißt, wenn du dies und jenes nicht beachtest, liegst du falsch.

Gott geht es nur darum, dass du ihm dein Leben anvertaust. Wenn du das machst, wird er für den Rest sorgen. Das heißt, dass er dich von innen hinaus zu einem Menschen verwandeln wird, der ihm wohlgefällt. Du wirst von dir selbst aus seine Gebote halten wollen und auch in der Lage dazu sein können. Und du wirst es dann aus Liebe zu ihm tun und nicht mehr, weil du Angst vor der Hölle hast.

Hast du schonmal ein Übergabegebet gesprochen?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bibel lesen, Beziehung mit Gott/Jesus, Gemeinde

Anders zu sein als die Masse ist keine Sünde! Nur die Ausübung der Triebe, die gegen das Gute sind, das ist Sünde - und was das Gute ist, steht in der Bibel. Außerdem gibt es keinen Menschen, der so gut ist, dass er zu ihm kommen könnte. Es braucht einen Retter, einen Vermittler, der uns mit Gott versöhnt - und das ist Jesus. Was er, Gott, anbietet und fordert, das können wir in der Bibel lesen:

„wie geschrieben steht: »Es ist keiner gerecht, auch nicht einer; es ist keiner, der verständig ist, der nach Gott fragt. Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer! Jetzt aber ist außerhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird, nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben an Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied; denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, sodass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist. Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren, So kommen wir nun zu dem Schluss, dass der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird, ohne Werke des Gesetzes.“

‭‭Römer‬ ‭3:10-12, 21-25, 28‬ ‭ https://bible.com/bible/157/rom.3.10-28.SCH2000

Was möchtest Du wissen?