Warum finden es viele Eltern schlimm im frühen Alter keine Jungfrau mehr zu sein?

16 Antworten

Solange man nicht schwanger ist ist doch alles gut.

Wenn man so naiv ist zu glauben, dass eine Schwangerschaft das einzig schlimme ist, das beim Sex passieren kann, dann stimmt das.

Tatsächlich kann Sex aber eine echte Katastrophe sein und Menschen dauerhaft unglücklich machen. Wenn sich ein Mensch zum Beispiel benutzt oder sich gezwungen fühlt, wenn es schmerzhaft ist oder sehr peinlich... Das kann einem nachhaltig den Spaß an der Sexualität verderben.

Das ist etwas, das man als junger, unerfahrener Mensch nicht so unbedingt überblickt. Und selbst wenn: junge Menschen neigen dazu, nicht an mögliche Konsequenzen zu denken, sondern einfach mal zu machen... und im Fall der Fälle dann eben hinterher unglücklich zu sein.

Eltern wollen ihre Kinder davor schützen, dass sie zu überstürzt handeln und dann ggf. eine schlechte Erfahrung machen, die sie vielleicht sehr lange prägt. Dann doch lieber etwas ausbremsen, bis die Kinder etwas reifer sind, vor dem Handeln etwas mehr nachdenken und es wirklich eine schöne Erfahrung wird, die Lust auf mehr macht.

was habe ich groß getan wenn ich es nicht mehr wäre? Wurde ich zu einen bösen Menschen? Habe ich ein verbrechen begangen?

Aber nein! Du bist einfach nur (wahrscheinlich unbewusst) das Risiko eingegangen, einen riesengroßen Fehler zu machen, der dich komplett aus der Bahn werden könnte.

Wenn das nicht eingetreten ist, ist das wunderbar! Aber Eltern sehen es eben als ihre Aufgabe an, dafür zu sorgen dass eben die unschöne Möglichkeit nicht eintritt.

_______

Dazu kommt dann noch, dass man in höherem Alter die Zeit ganz anders wahrnimmt. Sie vergeht sehr viel schneller! Für dich ist es eine Ewigkeit her, dass du ein kleines, süßes, siebenjähriges Grundschulkind warst... wenn du dich überhaupt noch daran erinnerst. Aber für deine Eltern fühlt es sich an, als wäre deine Einschulung gerade erst gewesen und sie haben sich gerade erst daran gewöhnt, dass du zur Schule gehst. Und jetzt will gefühlsmäßig das kleine Töchterchen, das eben noch im Kindergarten war, schon Sex haben.

Man sollte als junger Mensch seinen Eltern wirklich ein Bisschen Zeit geben, dass sie sich an die geänderten Umstände gewöhnen können. Aus diesem Grund bin ich übrigens ein großer Fan davon, viel miteinander zu sprechen. Es ist ein Unterschied, ob man weiß dass sich das Kind seit zwei Jahren für Sexualität interessiert und sich vielleicht schon zum ersten Mal verknallt hat... oder ob das Kind einen plötzlich mit "das ist Marco, wir lieben uns und wir wollen miteinander schlafen" überrumpelt.

_____

Eine Schwangerschaft ist übrigens keine Katastrophe. Sondern etwas Wunderbares. Man kann live das Wunder des Lebens heranwachsen sehen! Ich empfinde es als Aufgabe des männlichen Geschlechtspartners, dem Mädchen bzw. der Frau zu sagen: Wenn wir schwanger werden, dann verändert sich zwar vieles in unserem Leben und viele Pläne fliegen über den Haufen, aber gemeinsam kriegen wir es so hin, dass es toll wird.

Ich kann beide Seiten gut verstehen. Da ich dir deine Seite ja nicht erklären muss, zeige ich dir die Kontraargumente auf:

1. Man vögelt durch die Gegend und wenn man einen Fehler macht, dann ist man mit 14 schwanger und der Sexualpartner kann auch keine Verantwortung übernehmen, da er in der Regel selbst minderjährig ist.

2. Gibt es kein gutes Bild ab, so jung schwanger zu sein oder als jung Entjungferte zu gelten. Denn oftmals gelten sie dann schnell als H*re oder derartiges, weil die Umgebung dann den Glauben hat, dass die Eltern das Mädchen nicht richtig erziehen und/oder dass das Mädchen keine Verantwortung zeigt, indem sie sich zurückhält, bis der richtige Freund da ist.

3. Das Mädchen ist oftmals in dem Alter nicht voll urteilsfähig. Also sie kann nicht unterscheiden, wer oder was richtig ist oder nicht. Das bringt erst die Lebenserfahrung mit sich. Und die hat man mit 13 eben nicht. Da weiß man, warum man keine heißen Herdplatten anfässt oder warum man ein Helm tragen soll beim Radeln. Aber nicht, wie man mit Geld gut umgeht, wie man ein Kind erzieht oder wie man Verantwortung für einen Mitmenschen übernimmt.

Weil Eltern besorgt um ihre Kinder sind.

Sie sehen in ihren Kindern unschuldige Wesen und sie wollen nur gutes für sie. Außerdem assoziieren sie "mit 13 seine Jungfräulichkeit" verlieren etwas negatives, nämlich eine unkluge Entscheidung zu treffen.

Die Auswirkungen sollte man auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Verhüten ist Jugendlichen oft egal oder sie wenden Pille/Kondom falsch an. Wenn dann ein Kind bei rum kommt, muss die Mutter dafür aufkommen, da du (oder wer auch immer) nicht dafür sorgen kann.

Naja weil 13 halt noch relativ jung ist und schon wenigstens noch 2-3 Jahre älter werden sollte. Kein Verhütungsmittel ist zu 100% safe. Wenn du mit 13 schwanger bist dann gute Nacht. Dann hat das Kind kein gutes Leben und die Mutter wird nach ein paar Wochen komplett überfordert sein und nach ein paar Monaten kannst du dich gleich einweisen lassen, sollte sie die Geburt überhaupt überleben. Außerdem sollte man schon etwas reife haben, auch wie gesagt falls was schief läuft und man tatsächlich schwanger wird. Aber jedem seine Sache.

Möglicherweise denken Eltern, dass ihre Kinder noch zu wenig verantwortungsbewusst sind und eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen werden kann.

Was möchtest Du wissen?