Soll man mit seinen Kindern über Sex reden?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich sollen und müssen Erwachsene mit ihren Kindern über Sex reden. Ansonsten wüßten ja so manche Kinder gar nicht, was mit ihnen geschieht und welche Möglichkeiten und insbesondere Gefahren sich ergeben können.

geb ich dir zu 100 % recht

0

Auf jeden fall!!!sag deinen ektern das irwann wissen das alle in seiner klasse und da is mobbing vorprogramiert wenn er das nich weiss!Auserdem MUSS er das ja wissen weil er irwann vil schon frueher in die pubi :D kommt! , Dann koennen deine eltern in ja a net anmotzen"wieso bist du schon in der pubi"

0

Selbstverständlich und das ziemlich früh und jeweils altersgerecht aufbereitet. Also weder Bienchen und Blümchen noch 50 shades of gray auf einmal.

Die Information muss zum Alter Passen und auch verstanden sowie nachfühlbar sein. Es gibt gute Ratgeber für Eltern in welchem Alter (etwa) mit welchem Verständnis zu rechnen ist.

Da aber die Entwicklung von Kindern und Jugentlichen sehr unterschiedlich verlaufen kann ist das Auge, die Ohren und die Beobachtungsgabe der Eltern der beste Indikator dafür in welchem Stadium sich der sonnenschein gerade befindet.

Kids sind das Salz in der Suppe des Lebens. ;-)

Ich halte nichts davon, den Kindern aus dem Blauen zu erzaehlen, wo die Babies herkommen, sondern antworte einfach auf ihre Fragen, und die Fragen diktieren eigentlich schon, was die Kinder in ihrem Alter wissen muessen. (Meine Kids sind 6+9.)

Wir haben auch ein Aufklaerungsbuch rumliegen, da schauen wir ab und zu mal rein (mein Sohn ist sehr fasziniert von dem Wettlauf der Spermien :-) Ausserdem gibt es viele Strassenkatzen im Hof, die die Kinder natuerlich auch beim Begatten sehen.

sexuelle Aufklärung sollte in der Familie passieren.... durch die Eltern!

Denn sexuelle Aufklärung findet immer statt!!..... notfalls durch andere Kinder auf der Strasse. Diese Fragen interessieren einfach... unabhängig von jeder Kultur und Wertegesellschaft... weil es zutiefst menschliche Fragen sind: Wie "Tod", "Wo kommen wir her?" - "Gibt es Gott?" - "... ein Leben nach dem Tod?" - "Wer bin ich?" usw.

Diese Fragen können sicherlich durch Gewalt unterdrückt werden (wenn Deine Eltern z.B., wie beschrieben den Sexualkundeunterricht verbieten)... aber sie werden immer gestellt.

Wenn Deine Eltern also nicht selbst diese Aufklärung vornehmen, haben sie keinerlei Einfluß auf den Inhalt der Aufklärung: Wenn diese also dann zwangsläufig auf der Strasse stattfinden würde würden nur Halbwahrheiten weitergegeben, schmutzige Phantasien, gemeine Wörter.... Sex wäre aufs "Fic..." reduziert... hätte nichts mit Liebe, Zuneigung, Verantwortung zu tun.

Diese Form der Aufklärung kann bis in das hohe Erwachsenenalter zu sehr großen Schwierigkeiten in der Beziehungsfähigkeit führen..... und manche psychotischen Krankheitsbilder, Depressionen bis hin zu einem möglichen Straftäter haben ihre Wurzeln in einer unterdrückten und falsch vermittelten Sexualität.

Sincerly Norbert

Wenn du deinem Gefühl nachgehst, kannst du gar nicht viel falsch machen. Deine Eltern sind wahrscheinlich schon ein bisschen zu viel " gepolt " worden. Das ist das eigentliche Hauptproblem in unserer Gesellschaft. Du fühlst es jedenfalls richtig, wie du am besten vorgehen solltest.

Was möchtest Du wissen?