Probleme mit dem Thema Porno.Wie kann ich mir da helfen??

15 Antworten

In solchen Fragen gibt es kein richtig und kein falsch. Heute ist Pornografie überall kostenlos verfügbar und weil sie wie ein Superstimulus fungiert sind Männer dafür sehr anfällig (anfälliger wahrscheinlich als Frauen). Als man Pornografie noch für viel Geld in besonderen Geschäften oder den Schmuddeldecken von Videotheken erwerben musste, war die Durchdringung vergleichsweise gering und die Vorstellung bzw. das Kopfkino hat eine größere Rolle gespielt. Dein Freund verhält sich normal, insofern, als der Pornokonsum nachgewiesenermaßen sehr weitverbreitet ist (und einen großen Teil des Internetkonsums ausmacht). Mit dir als Frau und Freundin hat das nichts zu tun. Wenn man es emotionslos und moralfrei betrachtet, ist es so ähnlich, wie wenn neben der gesunden Kost zuhause auch noch gerne mal Junkfood, Chips und Cola oder Snacks isst. Bekanntermaßen ist das der Gesundheit eher abträglich, und der kalorische Überfluss und die freie Verfügbarkeit fast kostenloser Zucker- und Fettbomben ist so neu wie die freie Verfügbarkeit von Pornografie, die Evolution hat den Menschen auf so was nicht vorbereitet. Es ist im Prinzip eine Frage, wie ihr euch einigt. Du könntest deinen Freund zwischen dir und Pornografie wählen lassen (mit ungewissem Ausgang), oder dich mit dem Gedanken anfreunden, dass er das tut, was fast alle tun.

Ach Gott kleine, haben wir nicht genug Probleme? Müsst ihr euch denn immer noch künstlich welche erdichten?

Wem tut er denn weh wenn er sich so ein Video anschaut? Wäre es dir lieber wenn er sich die für ihn noch fehlende Befriedigung bei einer anderen holt?

Er scheint dich ja nicht unatraktiv zu finden, wenn ihr fast jeden Tag miteinander schläft (Respekt dafür, das wär mir dann schon zu viel). 

Siehs doch mal so: Dein Freund scheint mit dem was ihr gemeinsam im Bett treibt nicht auszukommen. Anstatt das er dich dazu drängt öfter mit ihm zu schlafen oder sich seine Befriedigung sonst wo holt, versucht er auf deine Gefühle zu achten und legt selbst Hand an. 

Ich weiss manchmal echt nicht was ihr von uns erwartet. Wenn wir keinen Sex wollen ises falsch, wenn wir zuviel Sex wollen ises falsch, wenn wir die Menge Sex die ihr wollt haben und uns den Rest durch masturbieren holen ises auch falsch. 

Sag mir doch bitte mal was aus deiner Sicht jetzt die Richtige Vorgehensweise wär. Ich würd das echt gerne wissen.

Jetzt kommt die Standardantwort:

"Ich weiß es nicht, aber nicht SO!" :D

Frauen wissen immer nur was sie NICHT wollen.

Oder das sie etwas anderes wollen als das, was sie gerade haben.

1

So lange er dabei keine Pornos guckt kann er sich von mir aus von  morgens bis abends ein runterholen. Mir geht es wirklich nur um die Pornos 

0
@skrillex1998

Was macht das denn für einen Unterscheid? Versteh mich nicht falsch, ich sag nicht was du sagst sei Blödsinn, ich würd nur gerne deinen Gedankengang verstehen.

Wenn er jetzt masturbieren würde und sich dabei nur eine Frau vorstellt, wäre dass dann ok? Dan seh ich das Problem nicht, das läuft auf das selbe raus.

Also für mich kommt solches Verhalten einfach eher so rüber, als hätte man angst das man ersetzt werden könnte, sprich es spricht für mich eher für ein eher geringes Selbstwertgefühl.

Du willst mir ja wohl hoffentlich nicht sagen, dass du davon ausgehst dass du, egal wie sehr er dich auch liebt, die einzige Frau auf der ganzen weiten Welt ist, die er attraktiv findet? Dass ist doch auch gar nicht notwendig, er zieht ja keine andere dir vor.

0

Bei Männern sind Selbstbefriedigung und sex oft 2 verschiedene Bedürfnisse. Die zwar etwas zusammenhängen aber grundsätzlich unabhängig voneinander sind.

Das er das tut hat Überhaupt nichts mit dir zu tun. Das ist reine sexuelle Fantasie. Und für gewöhnlich wollt ihr Frauen ja keine sexobjekte sein. Aber genau das sind ja Frauen in solchen filmen.

Und ich bezweifle das du großartig Lust auf sexuelle Sachen ohne irgendetwas zurückzubekommen und das immer dann wen er Lust drauf hat?

Solange er Interesse an dir zeigt und ihr ein gutes Sexualleben habt sollte sein Konsum nicht unbedingt ein Problem sein.

Und ich bezweifle das du großartig Lust auf sexuelle Sachen ohne irgendetwas zurückzubekommen und das immer dann wen er Lust drauf hat?

Was?

0

Also beunruhigen oder verletzen muss Dich das nicht.

Manche Männer schauen sich halt gerne Pornofilme an.

Obwohl ich ein Mann bin, kann ich Dich ein bisschen verstehen. Allein aus Respekt und Achtung vor meiner Frau würde ich das persönlich nicht machen, aber das ist nur meine, nicht unbedingt maßgebliche, persönliche Einstellung.

Ich kenne dazu auch eine andere Meinung ganz gut: Ein guter Freund von mir hatte deshalb auch Probleme in seiner Beziehung.

Er sagt, er brauche das, weil er zum einen öfter möchte als seine Partnerin und weil er sich bei der SB einfach mal allein abreagieren könne.

Das ist dann der zweite Punkt Deiner Frage: Selbstbefriedigung in einer Partnerschaft. Die ist bei Männern, aber auch bei Frauen gar nicht mal so selten. 

Die wesentlichen Gründe dafür bei Männern habe ich oben schon genannt und bei Frauen ist es nicht selten, weil sie z.B. zusammen mit ihrem Partner nicht zum Orgasmus kommen oder ihre Phantasien eben auch einmal allein ausleben wollen.

Verletzen muss Dich das deshalb nicht, weil auch Männer Phantasien haben. 

Da es Dich unglücklich macht, solltest Du mit Deinem Partner darüber reden und die Gründe erfragen, aber ich denke, dass Dein Partner seine Wichsvorlagen jetzt nicht unbedingt attraktiver findet als Dich.

Dennoch ist es sehr wichtig, dass jeder sich in einer Partnerschaft wohl fühlt und glücklich ist. Also redet mal miteinander.


Du fühlst dich schlecht bei dem Gedanken an deinen freund, der zusätzlich zu sehr oft Geschlechtsverkehr den Film noch als Anregung und zum Austoben braucht...ich kann dich verstehen, das gefiele mir auch nicht.

Redet ihr denn darüber oder lässt du dies als feste Tatsache geschehen und im Raum stehen? was sagt dein Freund, wenn du ihn darauf ansprichst?

Es kann sein, dass er zwischen dir als tatsächliche Person, die er liebt, und dem Film trennt und eine Grenze zieht.

Könntest du damit besser leben, wenn du dir das bewusst machst? Dass er das zusätzlich braucht, um mit seinen Bedürfnissen zurecht zu kommen?

Du musst mit ihm sprechen und herausfinden, was da abgeht, dann für dich selbst feststellen, wie es dir geht. Bleibt das ungute Feeling, rate ich dir zur Trennung. Sich dauernd unzureichend zu fühlen und nicht wertgeschätzt macht kaputt und raubt Energie.

Was möchtest Du wissen?