Pornos gucken schlimm?

10 Antworten

Mein Gott was machst du denn. Ihr seid 15 und habt noch keinen Sex. Oh Mann und dann schaust du auch noch Pornos. Halt die Tür zu damit ich dass auch verstehe. So jetzt einmal die Ironie beendet. Nein, Pornos sind sehr umfangreich, das reicht von weit oben bis ganz tief nach unten, wobei ich jetzt nicht ins Detail gehen möchte. Wir als Männer sind nun mal visuell gesteuert, und egal (außer Kinderpornos) was du dir für ein Filmchen reinziehst, dir muss immer selber klar sein dass du die moralische Grenze kennst, aber auch immer deine Freundin respektierst und wertschätzt. Und schau bloß keine Kinderpornos, das ist wahrlich krankes Zeug.

Nicht schlimm und ziemlich normal eigentlich, vor allem für dein Alter.

Dass du was visuelles brauchst um zum Orgasmus zu kommen hast du dir ankonditioniert.

Und das ist auch die Gefahr beim Pornokonsum.

Dass du diese visuellen Reize auf dem Bildschirm brauchst um zu kommen,

später um überhaupt eine Latte zu bekommen.

Diese Konditionierung manifestiert sich neuronal in deinem Hirn.

Wie alles im Leben: Die Dosis ist das Gift.

Bleib doch mal einige Tage abstinent (keinen runterholen)

Und dann probierst es mal mit Fantasie?

Denk vielleicht an deine Freundin?

Dauert länger, ist aber auch schöner der Orgasmus.

Es gibt z.B. auch erotische Literatur,

oder Hörspiele.

^^

BTW:

wenn ich was mit nem Mädel habe dann schau ich mir NIE Pornos an.

werds mal versuchen ^^

0
@Maaayl

Gibt übrigens Sex Geschichten im Internet.

Von ganz normalen Menschen die das dann schreiben.

Sind viele gute Sachen bei.

Die Seiten sind so aufgebaut wie normale Pornoseiten, nur mit Text.

Find das besser als Erotik Bücher.

Aber machs erstmal mit Fantasie^^

0

Nein, dass ist nicht schlimm. Werden bestimmt viele andere auch machen.

Naja, ich würde es lassen, da es unter anderem auch die Potenz beeinträchtigt.

https://youtu.be/gmqYCXKnXjo

Außerdem reicht einem "das normale" dann bald nicht mehr und man zieht sich immer härteres zeug rein.

Hat sich alles auch durch eigene Erfahrungen bestätigt. Schaue nun sxhon mindestens 1 Jahr keine mehr und es fühlt sich deutlich besser an. :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Man sollte nicht jeden Unsinn glauben, der in einem Internetvideo behauptet wird.

0
@Libertinaerer

Natürlich war das nicht ganz ernst gemeint, aber die Aussagen in dem Video haben sich bei mir bestätigt. Und außerdem sind unter dem Video auch Quellen verlinkt, da kannst du dir ja selbst mal ein Bild machen ob die seriös sind.

0
@Schuuschkroete
  1. Das Bild habe ich mir bereits gemacht. 8-)
  2. Ob sich das bei dir "bestätigt" hat, wage ich so zu bezweifeln. Die Aussagen und Selbstdiagnosen medizinischer Laien, sind fachlich betrachtet öfters arg, ähm, wunderlich. ;)
  3. Niemals von sich auf andere schließen. Oder hier anders: Nur weil DU etwas bei DIR festgestellt hast/glaubst festgestellt zu haben, und Du etwas im Verdacht hast, dass diese (vermeintliche) "Abnormalität" hervorgerufen haben soll, bedeutet nicht, dass a) dem so ist und b) es anderen genauso geht, bzw. c) das im Verdacht stehende Objekt generell für eine solche Entwicklung verantwortlich ist. Tipp: Ist es in diesem Fall nämlich nicht.

Und seriöse Mediziner/Psychologen/Wissenschaftler sagen eben genau das.

Nur: DAS Video, ist halt alles andere als "seriös". Um nicht zu sagen, es ist das genaue Gegenteil davon ...

0
@Libertinaerer

Ok, aber woher kannst du die Quellen so gut bewerten? Und hast du selbst Quellen für

Und seriöse Mediziner/Psychologen/Wissenschaftler sagen eben genau das.

?

Woher kennst du dich auf dem Gebiet aus?

0
@Schuuschkroete
Ok, aber woher kannst du die Quellen so gut bewerten?

Weil ich die Sexualwissenschaft im Allgemeinen und diesen Streit im Besonderen seit vielen Jahrzehnten aufmerksam verfolge (okay, der Streit um dieses Thema ist natürlich neueren Datums ;-))

Und hast du selbst Quellen

Konkret zu diesem Video hatte ich u.a. schon mal hier kommentiert: https://www.gutefrage.net/frage/darf-ich-einen-porno-gucken#comment-181842325

Allgemein ist das Thema allerdings recht publik, da seit geraumer Zeit ultra-konservative, ggf. religiöse Hardliner die Aufnahme von "Pornosucht" ins ICD ("offizielle" Liste der Krankheiten/Störungen) fordern - und wieder und wieder damit scheitern.

Entsprechend kann man auch viel im Internet dazu finden ...

Ist halt reine Polemik/Politik. Medizinisch betrachtet, ergibt das Ganze so gar keinen Sinn - also mal davon abgesehen, dass es sowieso noch niemand geschafft hat, die einschlägigen Behauptungen auch nachprüfbar zu belegen.

Dieser Beitrag fasst es eigentlich recht gut zusammen: https://www.sexual-forschung.net/ist-porno-konsum-schaedlich/

Woher kennst du dich auf dem Gebiet aus?

S.o.

Und weil ich auch in einem Wissenschaftsverlag gearbeitet habe, bin ich diesbezügl. nicht nur gut belesen, sondern auch sensibilisiert.

Nicht alles was jemand behauptet, sollte/kann/darf man ernst nehmen. Insbesondere wenn nicht Medizin, sondern Weltanschauung und/oder finanzielle Interessen die treibende Kraft ist ...

... und hier verbindet sich eine konservative, problematische Haltung zur Sexualität und auch Pornografie, mit finanziellen Interessen - beides zum Schaden der Bevölkerung.

Denn wer wirklich eine Störung hat, dem wird ja auch schon jetzt geholfen. Da ist Pornografie aber halt nicht die Ursache, sondern exzessiver Gebrauch die Wirkung. Und wenn nicht Pornografie, dann halt etwas anderes ...

0
@Libertinaerer

Ok, danke.

Jedoch eine Sache noch:

Allgemein ist das Thema allerdings recht publik, da seit geraumer Zeit ultra-konservative, ggf. religiöse Hardliner die Aufnahme von "Pornosucht" ins ICD ("offizielle" Liste der Krankheiten/Störungen) fordern - und wieder und wieder damit scheitern.

Soll das heißen, dass so etwas wie Pornosucht gar nicht existiert?

0
@Schuuschkroete

Also offiziell schon mal definitiv nicht. Ebensowenig wie "Sexsucht" im heute leichtfertig gebräuchlichen Sinne.

Was es gibt, um das nochmal zu verdeutlichen, ist depressives Verhalten mit auto-destruktiven Zügen, vulgo: Welt- oder auch Realitätsflucht. Wer also seinen Alltag nicht mehr auf die Reihe kriegt, der hat definitiv ein Problem.

Ob sich die Weltflucht in exzessivem Spielen, Einkaufen, Internetsurfen, am Auto schrauben, Pornos schauen oder was auch immer ausdrückt, ist egal.

Pornos sind halt mom. groß in Mode, kosten nichts, und sind beliebig von zuhause verfügbar. Ergo wird es mom. auch mehr Menschen, insbes. Männer, geben, die dies auch exzessiv nutzen, anstatt z.B. in Spielhallen zu rennen.

Aber Pornos anzuschauen an sich macht nicht krank.

Und das Problem ist: Es ist eben auch normal, weil Sex in unserer Natur liegt. ;-) Mit dem "Pornosucht"-Gequatsche werden aber eigentlich normale Verhaltensweisen in Masse als etwas krankhaftes deklariert - weil eben gewisse Kreise mit Pornografie ein grundsätzliches Problem haben - seit es sie gibt (also für die Massen seit Erfindung des Buchdrucks).

Na ja, über die Themen - sowohl Pornografie und auch Sex, als auch die Probleme, die manche damit haben - lässt sich stundenlang reden ... ;)

1

Inwiefern soll das die Potenz beeinflussen

0

Was möchtest Du wissen?