Mein Freund kommt nicht darauf klar das ich keine Jungfrau bin

16 Antworten

In der relativ kurzen Beziehung zwischen euch gibt es ein sehr großes Ungleichgewicht der gegenseitigen Akzeptanz und das ist eindeutig der Religion von deinem Freund geschuldet und ich lege noch eins drauf. Das ist auch gut so, denn so bekommst Du es schon sehr frühzeitig und sehr eindrucksvoll mit auf was Du dich leichtsinnigerweise einlassen möchtest und sei an dieser Stelle auch versichert, da käme noch erheblich mehr auf dich zu. Ich hoffe in deinem eigenen Interesse das Du es siehst, das euer Problem in diesem Fall unüberwindbar ist und es ist naiv zu glauben, das hier die Zeit etwas ausrichten kann, dagegen steht eine mächtige Instanz im Kopf von deinem Freund der er nicht entrinnen kann und auch nicht will, es ist seine Religion, es ist der Islam. Da mag dein Freund strenggläubig oder liberaler eingestellt sein, in diesem Punkt kann er dem Teufelskreis nicht entrinnen und aus einem deiner Kommentare kann ich aber auch entnehmen, das dein moslemischer Freund dir bereit ist zu verzeihen und nun weiß ich offen gesagt nicht ob ich über soviel Unverfrorenheit von ihm und soviel Naivität von dir lachen oder weinen soll. Du hast also in seinen Augen ein Verbrechen begangen und nur seine Sicht der Dinge ist das wahre und das sagt doch eigentlich schon alles aus über ihn und über seine vermeintlich nicht so strengen Ansichten. Ob Du es hören willst oder nicht, unter diesen Umständen gibt es für euch beide keine Zukunft und die Trennung wäre das beste was dir widerfahren könnte und ergo nutze den Umstand das ihr gerade wieder mal getrennt seit und mache sozusagen endlich auch Nägel mit Köpfen, sprich lebe dein Leben und Du kannst es auch wenn Du es derzeit noch nicht wahr haben willst.

Hi ich habe deine Frage gesehen bzw. deinen Post für Rat wegen dem Problem mit dir und deinem Freund vor 7 Jahren.. da ich jetzt in einer ähnlichen Situation stecke schreibe ich und hoffe auf eine Antwort wie es ausging..

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ganz klar, belass' es bei der Trennung. Auch wenn's schmerzlich ist, aber so wie sich das liest wird er sich nie damit abfinden können dass er nicht der Erste ist. Wenn auch nur eine kleine Chance bestünde dass er jemals damit klarkommt, würde er sich ja nicht dauernd von dir trennen. Such dir einen anderen, der deiner unzüchtigen :-) Vergangenheit entspannter gegenübersteht. Wirst sehen, bei jeder Kleinigkeit bekommst du das aufs Brot geschmiert.

Es tut mir leid, dass du in einer solchen Beziehung steckst und ich kann dir nur raten, schwer zu überlegen, ob diese Beziehung einen Sinn ergibt, dauerhaft gesehen.

Er liebt dich? Bist du dir dessen sicher? Denn Liebe, echte tiefe, innige Liebe, akzeptiert soetwas...ich habe auch akzeptiert, dass meine bessere Hälfte vor mir zweimal verheiratet war und vor mir einige Affairen hatte. Das war VOR mir.

Mir würde es sauer aufstossen, wenn jemand seine Liebe zu mir, daran festmacht, ob ich noch "unberührt" bin, oder nicht. Da wüsste ich sehr schnell, wie weit es damit her ist.

Er wird seine Denke kaum ändern, es sei denn er analysiert mal seine Liebe und seine Gefühle zu dir und beginnt zu überlegen oder darüber nachzudenken, inwiefern das Hymen für "Liebe" wichtig ist...ich denke auch nicht, dass er der Kummer darüber ist, sondern einfach kratzt es an seinem Selbstwertgefühl, dass er nicht "der Erste" ist. Das können viele nicht ab.

Bitte überlege, ob diese Beziehung auf dieser Basis funktionieren kann...und frage ihn doch einfach mal, ob er auch so reagieren würde, wenn du deine "Jungfräulichkeit" nicht auf herkömmlichen Wege verloren hättest, sondern bspw. durch sexuellen Missbrauch. Würde er dann auch so reagieren? Sorry, das ist hart...aber angesichts meiner Erfahrungen schießt mir auch sowas durch den Kopf.

Ich bin mir sicher das er mich liebt, weil ich sehe wie er mit mir umgeht, er hat wirklich versucht zu kämpfen er hat geweint und kam wirklich kaum klar. es war sehr schwer ihn zu beruhigen. er wünscht sich selbst das es ihm nichts ausmacht, er selber sagt das er schluss macht weil er mich nicht enttäuschen will, er hat angst davor das wenn er jetzt doch damit klar kommt einen rückfall bekommt oder seine trauer sich in wut umwandelt, er gewaltätig wird oder sonst was. Ich hatte gehofft das jemand mein Problem kennt und es eine andere Lösung gibt als Schluss. Denn Schluss tut verdammt weh...

0
@valensinax

Welche Lösung sollte es geben? Du kannst niemanden verändern, nur dich selbst. Und deine Vergangenheit zu verleugnen...bringt es das?

Er wünscht sich selbst, dass es ihm nichts aumacht, aber es funktioniert nicht. Wo soll es also enden, es gibt aktuell wohl nur die Option, denn wenn er wirklich daran "interessiert" wäre, dem eine gewisse Gleichgültigkeit entgegenzubringen, dann würde er daran arbeiten und sich die Frage stellen, warum es ihm so wichtig ist...das tut er aber, laut deiner Beschreibung: NICHT!

Naja, wozu gebe ich mir Mühe? Nachdem du mir deutlich gesagt hast, meine Antwort sei keinen Pfifferling Wert, weil ich ich wohl keine Erfahrung damit hätte (was du, denke ich nicht beurteilen kannst, meine erste Beziehung hatte sehr wohl ein Problem damit, dass ich nicht als Jungfrau in die Beziehung ging, und ich verlor meine Jungfräulichkeit NICHT freiwillig). In diesem Sinne...viel Glück dich selbst zu erniedrigen, denn das tust du.

0
@CajaB

Das tut mir leid wenn es so rüberkam als wäre mir die Antwort nichts Wert, das ist nicht der Fall. Ich habe daran Gedacht das er evtl Beziehungsunreif ist oder so und die Welt da draußen scheinbar nicht kennt. Und mit der Zeit seine Denkweise ändert. Ich wollte deine Antwort nicht runterziehen.

0

da dieser zustand der entjungferung im normalfall nicht umkehrbar ist, wird ihn das wohl für immer begleiten. tut mir leid für dich, aber eine so eingeschränkte denkweise wäre nichts für mich ... ob du das willst musst du wohl ganz allein entscheiden

Was möchtest Du wissen?