Lehnen Prostituierte viele Kunden ab?

14 Antworten

Es gibt durchaus Frauen, die in Bezug auf ihre Gäste recht wählerisch sind. Allerdings ist es ihr gutes Recht, auch wenn eine Absage meist eher indirekt ausgesprochen wird. Keine Sexworkerin sagt „Du bist mir zu hässlich/fett/alt…“, sondern eher „ich mache gerade Pause“, „ich bin mit einem Stammgast verabredet“ oder Ähnliches.

Wichtig ist, dass Du das passende Geschäftsmodell wählst. Wenn Du als Escort zu einem Kunden kommst und sich beim Öffnen der Türe herausstellt, dass er nicht in Dein Beuteschema passt, dann habt Ihr Beide Zeit und Geld verschwendet - und der Gast ist zurecht sauer. Ähnliches gilt, wenn Du Gäste in einer Arbeitswohnung empfängst und jemand, der womöglich eine Stunde Anfahrt hatte, wieder wegschickst, weil sein BMI Dir nicht passt…

Ein passendes Geschäftsmodell wären Sauna- und FKK-Clubs, wo Du aktiv auf Männer (welche Dir gefallen) zugehen und sie erstmal etwas kennenlernen kannst. So kannst Du Hygienemuffel, Spinner und Machos gleich aussortieren.

Allerdings wirst Du im Laufe der Zeit merken, dass es sich lohnt das eigene Beuteschema nicht auf Kundschaft anzuwenden. Viele Sexarbeiterinnen schätzen beispielsweise deutlich ältere Kunden, die zwar ihr Vater sein könnten - aber häufig eine angenehme (und oft befriedigendere) Nummer erwarten lassen, als der jugendliche Schönling, der seinen Lieblingsporno nachspielen möchte…

Wenn Du wissen willst, welche Geschäftsmodelle es in der Branche gibt und was Dich dort jeweils erwartet, dann findest Du in den Ratgebern, die Amazon & Co. zum Suchbegriff „Paysex“ listen, wertvolle Informationen.

Wir sehen uns im Puff!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Life-Coach und Fachbuch-Autor

Abgesehen davon, dass nur attraktive Kunden zu nehmen, deine Auswahl einschränkt, sind diese attraktiven / jungen Kunden von dem was ich von Escorts / Sex Worker gehört habe, oft am Anstrengsten da dann z.B oft erwartet wird, dass man die gesamte Session über Sex hat oder bestimmte Fetische befriedigt werden sollen.

Ältere Kunden dagegen, sollen da angenehmer sein und auch eher bereit Geschenke o.ä zu machen.

Vorschlag: Gehe mal durch die Fußgängerzone, durch ein Einkaufszentrum, was auch immer, und schaue Dir die Männer an, die mindestens 20 Jahr älter sind. Mit wie vielen kannst Du Dir vorstellen, Sex zu haben?

Wenn es mehr als 95% sind, dann kommt Prostitution infrage. Sind es immerhin noch mehr als 5%, dann kannst Du über Sugardating nachdenken. Darunter vergiss es lieber ganz.

Denk doch mal über die Motive nach, warum ein Mann die Dienstleistung einer Prostituierten in Anspruch nehmen wollen könnte, anstatt über Tinder, beim Weggehen oder so eine Partnerin für unverbindlichen Sex zu suchen. Ich mein, es ist doch wirklich nicht mehr so, dass nicht auch Frauen da offen mit umgehen und auch in manchen Momenten einfach nur unverbindliche Lustbefriedigung suchen, oder ;)?

Bleiben also die Fälle, wo irgendetwas diesen Weg verkompliziert. Mangelnde Attraktivität könnte ein Faktor sein. Aber eben nicht nur. Und genau da wird's sehr schnell sehr gruselig! Da kommt dann nämlich ins Spiel, dass diese Männer etwas wollen, worauf sich moderne, emanzipierte Frauen nicht wirklich freiwillig einlassen. Und wenn es nur die Anspruchshaltung ist, "Ich hab dich gekauft, also mach, was ich will!". Kannst du damit wirklich umgehen? Hältst du das für eine ungefährliche Situation, allein mit so einem Mann hinter geschlossenen Türen? Sexarbeit ist nicht die einfache, besser bezahlte Alternative zum Minijob bei Aldi...

Es gibt durchaus viele Männer die beruflich unterwegs sind und keine Lust haben den Abend nicht alleine zu verbringen. Und indem man entsprechende Preise aufruft, hält man sich ganz viele Leute vom Hals.

Viele wollen einfach auch mal die Gesellschaft einer jungen Frau geniesen und gehen dann wieder heim zu ihrer 50-jährigen Frau die halt nicht mehr ganz so knackig ist.

Es ist also nicht nur die unattraktive, gewalttätige Männerwelt die solche Dienste in Anspruch nimmt.

Die gehen dann eben für 80 Euro zur freundlichen und willigen Bulgarin.

Es gibt auch in dem Bereich eine ganze Spanne von Anbieterinnen und Kunden.

3
@KathrinStuggi

Natürlich gibt's auch den HighEnd-Escort-Bereich, keine Frage. Aber auch dort gibt's ja kein Geld für "hinlegen und abwarten" mit ausschließlich attraktiven Männern, oder ;)? Wie ich schon schrieb - man sollte Sexarbeit in all ihren Facetten nicht unterschätzen und sie nicht als die simple, gut bezahlte Alternative zu anderen Nebenjobs betrachten!

1
Mangelnde Attraktivität könnte ein Faktor sein. Aber eben nicht nur. Und genau da wird's sehr schnell sehr gruselig!

Manche bezahlen nicht für den Verkehr, sondern dafür, dass sie wieder geht.

1

Es gibt viele verschiedene Männer und ein ganzes Spektrum von Gründen, warum Männer Kontakt zu Prostituieren suchen. Es scheint sehr wohl Männer zu geben, die niemals den Strassenstrich besuchen würden, weil sie höhere/andere Ansprüche haben.

0

Ich glaube Prostituierte nehmen was sie kriegen können. Immerhin brauchen sie das Geld und bis man jemanden mal gefunden hat den man auch attraktiv findet, dauert es manchmal auch bei manchen. Dann verlieren sie auch Geld, welches sie eigentlich gut gebraucht hätte.

Und ja, bestimmt gehen da auch einige sehr zwielichtige Männer zur Prostituierten, die ziemlich aggressiv werden können, wenn Ihnen etwas nicht passt bzw sie nicht bekommen was Sie wollen. Denke auch das Prostituierte nicht selten sexuell belästigt werden von Kunden.

Es kommt drauf an in welchem Segment der Prostitution tätig bist.

Und aggressive Männer fliegen schnell aus jedem Club bzw. kommen da gar nicht erst rein.

Selbstverständlich hat man das Recht Kunden abzulehnen. Notfalls mit einer Ausrede.

1
@KathrinStuggi

Ich ging jetzt auch eher von Prostituierten aus schäbigen und unseriösen Puffs. Aber ja, hast wahrscheinlich recht.

0
@ZoeyPauk

Unseriös ist relativ. Die Branche ist recht gut kontrolliert und die Läden sind sauberer als ihr Ruf. Kommt leider halt im Fernsehen nicht so gut. Deshalb werden die da als schäbig dargestellt.

Moderne Bordelle und Clubs sind komplett anders.

Die "Hinterhof-Puffs" gibt es und da bekommt man "schnelle fickificke fur 30 euros". Aber da will sie sich sicher nicht positionieren.

1
@KathrinStuggi

Ja ich kenne ein Bordell!

Aber nur von Außen und das sieht von Außen schon schöner aus als jedes andere Gebäude. Leicht schon wie ein Palast. Also ja! Alles andere als schäbig!

0
@ZoeyPauk

Die sind auch von innen ganz schön. Grade so FKK Clubs sind kleine Wellness Tempel.

Fast jedes Bordell hat eine Webseite und da gibt es meist auch Innenansichten. Schau dich um und lass dich überraschen.

2

Was möchtest Du wissen?