Kein Sex vor der Ehe - eure Meinung?

Das Ergebnis basiert auf 95 Abstimmungen

Finde ich schwachsinnig und halte mich auch nicht daran. 73%
Finde ich gut - ich lebe danach. 19%
Finde ich gut, habe den Grundsatz aber gebrochen. 8%
Finde ich schwachsinnig, muss mich aber daran halten. 0%

14 Antworten

Finde ich schwachsinnig und halte mich auch nicht daran.

Dieser so genannte "Grundsatz" stammt aus der Zeit des Altertums, in der Frauen als rechtloser Besitz des Mannes betrachtet wurden. Um sicherzustellen, dass die "Herren der Schöpfung" nur "reine" und "unberührte" Mädchen bekommen, wurde dieses Gebot eingeführt.

Paradoxerweise war es in der damaligen Gesellschaft auch ein Schutz für die Frau. Denn kein Mann der damals lebte hätte eine Frau akzeptiert, die schon einmal mit jemand anderem intim geworden war. Deshalb wurden Witwen auch an den Bruder des verstorbenen Ehemanns "vererbt", damit sie nicht elendig auf der Straße verhungern mussten.

In unserer heutigen Zeit brauchen wir solchen Murks nicht mehr. Wenn ein Paar sich eigenständig entscheidet, mit dem Sex bis nach der Ehe zu warten, ist das deren Bier. Man sollte es aber nicht "religiös" legitimieren wollen, es sei denn, man bekennt sich dazu, Sexist zu sein.

Es ist Sache des einzelnen, würde ich sagen. Ich denke wenn eine Beziehung gut und stark genug ist, dann weiß man auch ohne Sex genug übereinander um das tägliche Zusammenleben zu meistern, vorausgesetzt Sex oder sexuelle Erfahrung ist für einen der Partner oder beide Partner nicht enorm wichtig.

Doch wie gesagt... solche Prioritäten sind Individuell. Ich persönlich finde andere Dinge in einer Beziehung wichtiger als Sex und würde auch bei einem Partner bleiben, und mit ihm glücklich werden, wenn der Sex nicht gut ist, aber ansonsten alles passt.

Das muss jedoch nicht jeder so sehen und dementsprechend denke ich, dass für viele auch in dieser Hinsicht eine 'Prüfung' erforderlich ist, bevor man sich ewig bindet.

Persönlich finde ich diesen Grundsatz weder gut noch schlecht. Er obliegt dem einzelnen und der soll auch entscheiden können ob er vor der Ehe Sex haben möchte oder lieber bis nach der Hochzeit warten will.

Finde ich schwachsinnig und halte mich auch nicht daran.

Die Ehe ist auch nichts als ein von den Menschen erfundenes Ritual mehr nicht. Muss jeder selbst entscheiden wie er es hält.

Sowieso ist die ach so romantische Hochzeit aus Liebe nur eine Variante von vielen. Auch bei uns wurde lange Zeit nur selten wirklich aus Liebe geheiratet. In weiten Teilen der Welt ist es bis heute so.

Finde ich schwachsinnig und halte mich auch nicht daran.
  • Ich halte den Wunsch "kein Sex vor der Ehe" in der heutigen Zeit für völlig deplaziert und weltfremd. Wenn man sich wirklich innigst verliebt und begehrt, mit Haut und Haaren mag, dann kommt automatisch der Wunsch auf, sich auch zu berühren, zu umarmen, zu streicheln, zu lieblosen, zu küssen und eben auch sexuelle Erlebnisse miteinander zu haben.
  • Ich denke nicht, dass es zielführend ist, jemanden zu heiraten, von dem man nicht einmal weiß, ob man im Bett zueinander passt. Liebe allein genügt definitiv nicht, um sich da sicher zu sein. Sexuelles Harmonieren ist nicht garantiert, nur weil man sich liebt. ich würde niemals "die Katze im Sack kaufen", sondern immer die "Biokompatibilität" vorher erproben wollen.
  • Außerdem halte ich den Sex zwischen zwei frisch verliebten Menschen nach wie vor für den allerbesten. Da kommt nichts anderes heran. Dieses Begehren, diese Glücksgefühle, diese Euphorie ist unbeschreiblich. Sex mit einem Partner, den man innig liebt, ist auch sehr schön und auf andere Art schön, aber frisch verliebter Sex schon einzigartig. Wenn Du erst Sex nach der Heirat möchtest, wird Dir dieses Erlebnis für immer entgehen. Das wäre extrem schade, finde ich.
  • In meiner Erfahrung ist es so, dass Sexualität die Beziehung zwischen zwei Menschen grundsätzlich verändert. Sie macht intimer, vertrauter, näher. Man darf plötzlich Dinge, die niemand anders darf, man hat Einblicke in intimste Momente und körperliche Details, die einfach Vertrauen und Nähe herstellen, man verschmilzt miteinander im Akt, man fühlt sich geborgen und kuschlig. Auch der Geruch des Partners, das Gefühl von Haut an Haut, von Wärme und Geborgenheit ist durch nichts ersetzbar.
  • Ein weiteres Mal verändert sich eine Beziehung stark, wenn man zusammenzieht und ganz viele Alltagsdinge zusammen teilt, man sich über Einrichtung, Hausarbeit, Lebengewohnheiten und Freizeitgestaltung noch mehr Gedanken machen und Kompromisse finden muss. All dies halte ich unter der Bedingung "Zusammenleben, zusammen schlafen aber keinen Beischalf vollziehen" für reichlich absurd. Das wäre eher WG-Stimmung als Partnerschaft.
  • Es ist natürlich traurig, wenn man feststellt, dass man auf vielen Gebieten harmoniert, aber eben im Bereich Sexualität nicht -- aber leider kann genau das passieren. Nur weil man sich liebt oder ähnliche Wertvorstellungen oder Hobbys hat, bedeutet das leider wahrlich nicht, dass es deswegen im Bett toll klappt oder dass das Nicht-Klappen deswegen egal wäre. Die Lebenserfahrung zeigt einfach, dass Harmonie im Bett nicht immer gegeben ist und auch nicht durch Liebe, Respekt oder andere Werte ersetzt werden kann.
  • Gleichwohl bin ich selbst der Überzeugung, dass man nur dann Sex miteinander haben sollte, wenn man wirklich ineinander verliebt ist und zusammen eine Partnerschaft führen will. Desweiteren denke ich, dass es durchaus klug ist, nicht voreilig oder zu jung Sex zu haben, sondern echte Verliebtheit abzuwarten, an Verhütung zu denken und lieber etwas zu warten als sich zu früh zu verschenken.
Finde ich schwachsinnig und halte mich auch nicht daran.

Da ich Sex nicht nur zwecks Zeugung fabriziere, ist mir guter Sex wichtig. Dazu muss meine Partnerin natürlich passen. Das kann ich nicht heraus finden, wenn ich bis nach der Ehe warten müsste. Wenn es nicht passt (und diese Chance besteht zum großen Teil) dann endet es in Scheidung oder man führt ein unerfülltes Sexualleben. Liebe und Sex muss für mich im gleichen Maße stimmen......und das muss vor der Ehe geklärt werden.

Was möchtest Du wissen?