Kann Sperma/Krankheiten durch ein Kondom gehen?

7 Antworten

naja, bzgl. der Virendurchlässigkeit begründet die Kirche ihre ablehnende Haltung zu Kondomen damit.

Aber grundsätzlich wird das natürlich getestet und die Versprechen der Hersteller sind diesbezüglich eindeutig. Allerdings kann man bei Kunststoff nicht selbstverständlicherweise davon ausgehen, daß er virendicht ist (bei Klarsichtfolie sollte man beim GV z.B. aufpassen). Das erwähnte Argument, daß Kondome immer dünner werden, bestärkt da die Zweifel logischerweise. Außerdem gibt es wie überall auch Billigprodukte bzw. schlecht getestete Ware, wo man das sicherlich nicht 100% ausschließen kann.

Bei Sperma ist das Problem aber nicht gegeben.

Erstens: Ein Kondom besteht nicht aus Zellen. Da gibt es weder Zellwände noch Lücken zwischen Zellwänden.

Und zweitens: Unbeschädigte Kondome sind dicht. Teste es mit Wasser, wenn du es nicht glaubst.

Kondome müssen (zumindest in Deutschland) sehr hohen Standards entsprechen damit sie für den Verkauf zugelassen werden.

Wäre es nicht ziemlich sinnlos wenn die einzige Funktion die so ein Kondom haben sollte gar nicht gegeben wäre!!!

Wenn du einen kennst der HIV hat Und eine Mücke bei dem Blut saugt und nachher bei dir, hast du auch HIV

Quatsch. Die Viren überleben nicht im Magen der Mücke. Bzw. er ist kein geeigneter Wirt.

0

Was möchtest Du wissen?