Kann mir bitte einer diese Logik erklären (Rückgaberecht von benutzen Vibratoren/Dildos und Unterwäsche)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 In den Tangas/Slips von Frauen landet ja auch Ausfluss, Feuchtigkeit, usw

Tja .... und deshalb sind diese Höschen bei Fetischisten, die auf gebrauchte, ungewaschene Slips stehen, hoch im Kurs. Die Firma kann also diese Höschen gewinnbringend bzw. höchstbietend weiter verkaufen. 

Danke für die Be★ung meiner Antwort :-)

0

Ernsthaft?

Das liegt doch auf der Hand: Würdest DU es toll finden, wenn Du wüsstest, dass Du einen Vibrator/Dildo nutzt, der vorher schon in einer anderen Frau oder einem anderen Mann gesteckt hat.

Es gibt zwar durchaus Sextoys namenhafter Hersteller aus Silikon, die nicht offenporig sind und somit nach einer Reinigung und Desinfektion quasi wie neu sind, aber trotzdem: Mich macht der Gedanke nicht sehr an.

Herstller, die was auf sich halten, verwenden ein Hygienesigel, der beim Öffnen der Packung zerstört wird. Diese Toys nehmen sie dann nicht mehr zurück.

Ich weiss aber aus verlässlicher Quelle, dass das nicht immer der Fall ist; ganz besonders bei Amazon.

Find ich eeeetwas abschreckend :/

Ich arbeite im Verkauf, und bei uns wird aus hygienischen Gründen keine Unterwäsche, Bikinis usw. zurück genommen! (Steht auf der Rechnung oben)

Und in einem Unterwäsche Geschäft wo ich mir mit der Größe unsicher war hat die Verkäuferin auch gesagt das die Ware nicht mehr zurück genommen wird. 

Unterwäsche steckt man in die Waschmaschine und Bakterien aller Art werden getötet. Einen Vibrator kann und sollte man zwar auch reinigen, nur ist das - gerade wenn man damit noch keine Erfahrung hat - anfangs vielleicht nicht immer genauso gründliche wie die Dienste der Waschmaschine.

Mal abgesehen davon ist der Materialwert von Unterwäsche so niedrig, das Rücksendungen vermutlich nicht selten einfach entsorgt werden. Bei Vibratoren sieht die Kostenseite wahrscheinlich kritischer aus.

Um dir das verständlich zu erklären, müsstest du einer Fraktion angehören, die nicht das Programm von RTL konsumiert ...

Dann erkläre es bitte für alle Nicht-RTL-Zuschauer, die meine Frage lesen.

0
@MeinIdol

Ok. Bei benutzten Produkten sind die Verkäufer nicht verpflichtet, die Ware zurückzunehmen. Viele machen es aber aus Kulanz, weil man getragene Wäsche gut reinigen kann und diese nur Kontakt zur Haut haben. Diese kann man mit einer Preisreduzierung gut weiterverkaufen. Bei Sexspielzeug ist eine Reinigung nicht so einfach, je nach Beschaffenheit. Weiterhin haben sie üblicherweise Kontakt zu empfindlichen Körperstellen (z.B. Schleimhäute), was mit dem Risiko sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten zu infizieren einhergeht. Man rät sogar davon ab, dass zwei Sexualpartner das gleiche Sexspielzeug benutzen. Weiterhin kann der Handel die bereits benutzten aber gereinigten Spielzeuge nicht einfach so mit Preisreduzierung weiterverkaufen.

0

Was möchtest Du wissen?