Ist es euch wichtig, dass der Partner/die Partnerin sexuell zufrieden in eurer Beziehung ist?

Das Ergebnis basiert auf 36 Abstimmungen

Ist mir wichtig 81%
Andere Antwort 11%
Er/sie hat meine andauernde Unlust uneingeschränkt zu akzeptieren 8%

16 Antworten

Ist mir wichtig

Ich sehe es so, dass die Beziehung beide Partner glücklich machen soll. Und dazu gehört eben auch, dass beide mit dem Sexualleben glücklich sein sollen.

Wenn nun einer wenig Sex haben möchte und der andere viel, dann ist das über kurz oder lang nicht der Fall. Und ich finde, dass an dem Sprichwort "guter Sex macht 10% der Beziehung aus, schlechter Sex macht 80% aus" was dran ist: Solange beide mit dem Sex glücklich sind, ist's eigentlich eine Nebensache. Wenn aber mindestens einer von beiden wirklich unglücklich ist, wird es früher oder später zu einer harten Probe für die Beziehung.

Ist es selbstverständlich, dann selbst davon auszugehen, dass der Partner damit schon irgendwie klar kommen wird ("Muss er/sie mit leben. Wir sind jetzt zusammen und dann ist das eben so")?!

Nein, ich denke dass man mit einer solchen Haltung die Beziehung garantiert zerstört.

Eine Beziehung zu erhalten, ist mehr Arbeit als sie zu beginnen. Vor allem sollte man miteinander reden.

Oder ist es auch irgendwie im eigenen Interesse, dass der Partner sich sexuell zufrieden bzw. sexuell noch beheimatet bei einem fühlt?!

Es ist im eigenen Interesse, einen Partner zu haben dessen sexuelle Wünsche so ungefähr zu den eigenen passen.

Man sollte sich nicht für den Partner verstellen. Man sollte erst recht keinen Sex haben, nur um den Partner glücklich zu machen.

Sondern man sollte einfach akzeptieren, dass die Beziehung auf Dauer keine Chance hat, wenn die Wünsche zu weit auseinander gehen.

Ich fühle mich langsam echt ganz schön schlecht damit, dass er/sie das bei mir schon seit einem halben Jahr nicht mehr bekommt?

In einer halbwegs sinnvollen Beziehung wird man nach sechs Monaten längst miteinander über dieses Thema gesprochen haben. Das heißt, dass man weiß wie sich der Partner damit fühlt, was er von der Sache hält.

Und wenn der Partner gesagt hat "ist okay für mich, nimm dir die Zeit die du brauchst", dann sehe ich keinen Grund sich schlecht zu fühlen.

Man ist unzufrieden mit sich selbst, bzw. dem eigenen Körper. Man fühlt sich unwohl

Ich wäre als Mann übrigens zutiefst verletzt von dieser Kausalkette. Wenn meine Partnerin sich in meiner Gegenwart unwohl fühlt, läuft wirklich etwas falsch.

Ich hätte das dringende Bedürfnis, mit ihr darüber zu sprechen dass mir ihre Körperform vollkommen egal ist - ich will nicht Sex mit einem Körper, sondern Sex mit diesem Menschen, den ich liebe.

Der letzte Satz hat mich gekriegt... 👏

1
Andere Antwort

Es ist mir wichtig, wenn ich keinen Sex möchte muss er das aber trotzdem akzeptieren.

In so einem Fall, wie auch sonst, ist offene Kommunikation einfach sehr wichtig und zudem auch an den Problemen zu arbeiten.

Wenn du dich z.B. nicht mehr wohl fühlst weil du zugenommen hast, dann macht etwas dagegen, achte mehr auf die Ernährung und treibe Sport. Das geht nicht von jetzt auf gleich, aber man arbeitet an sich und versucht es langfristig wieder zu verbessern.

Falls es etwas ist was du nicht groß beeinflussen kannst z.B. dein Körper sieht mitlerweile einfach durch das Alter nicht mehr so frisch aus, dann kann dir dein Partner vielleicht neues Selbstbewustsein schenken, wenn er dir immer wieder zeigt, dass er dich liebt und noch begehrt. Oder dir einfach mit offenem Ohr zuhören und für dich da sein, bis du es akzeptiert hast.

Sich zum Sex zwingen nur für den anderen bringt nichts, das habe ich mal gemacht aus "Pflichtbewusstsein", aber dadurch hat man noch weniger Lust darauf und dem anderen macht es meist auch nicht so viel Spaß, da er ja merkt dass man gar keine echte Lust hat. Es mag Leute geben denen ist das egal, aber auch genug die den Partner nicht nur als Sexobjekt sehen und daher auch wollen, dass es ihm gefällt.

Ebenso bringt es nichts sich noch mehr Vorwürfe zu machen, das zieht einen nur noch weiter runter und verbessert die Lage nicht.

Natürlich kannst du dann gucken wo deine Grenzen sind und was vielleicht geht, ob du ihn z.B.dann evtl. öfter oral oder per Hand befriedigen würdest wenn er das mag und möchte oder dir andere Dinge überlegst.

Vielleicht reicht es ja auch, wenn ihr einfach so Zeit verbringt und kuschelt, also ohne Sex körperliche und emotionale Nähe habt und er sich dann mit dir dabei oder alleine selbst befriedigt. Natürlich wäre Sex den beide wollen für viele schöner, aber das könnte ein Kompromiss sein, mit dem vielleicht beide gut längere Zeit leben können.

Wie gesagt, offene Kommunikation ist wichtig, damit er weiß woran es liegt, dir vielleicht auch helfen kann und sagen kann, was ihm gerade fehlt und beschäftigt. Damit habt ihr zwar nicht zwangsweise wieder Sex, aber ihr wisst was den anderen beschäftigt und könnt euch gegenseitig unterstützen.

Hi...ich vermute, dass ich es ein wenig falsch beschrieben habe. Ich bin ein Mann, der seit 6 Monaten keinen Sex mehr hat, da sie sich unwohl mit sich selbst fühlt. Ich habe auch Verständnis dafür und würde ihr nie sagen, dass mir der Sex fehlt. Ich wüsste, dass ihr das sicher auch noch zusätzlich zu ihrer Situation zusetzen würde. Sie leidet an einem Lipödem. Ich habe ihr 1000mal gesagt, dass sie nach wie vor die schönste Frau der Welt für nicht und dass die Krankheit bei ihr vergleichsweise noch milde ausfällt. Ihr gegenüber habe ich wirklich unbegrenztes Verständnis. In Wirklichkeit komme ich aber an meine Grenzen. Nicht wegen der Krankheit, sondern wegen der in meinem Leben einfach nicht mehr stattfindenden Sexualität.

Ich weiß nicht, ob sie sich das vorstellen kann. Sie fragt auch nicht, wie es mir mit der Situation geht. Es wird einfach totgeschwiegen. Von mir, weil ich sie , wie erwähnt, nicht unter Druck setzen will. Von ihr, weil....ja keine Ahnung - deswegen habe ich diese Frage hier gestellt.

1
Ist mir wichtig

Eine Beziehung ohne Sex wäre für mich wie ein Himmel ohne Sterne! Von daher wäre es mir selbstverständlich sehr wichtig, dass sie sich bei mir geborgen fühlen könnte - und auch sexuell auf ihre Kosten kommen würde. - Und das Gleiche würde ich auch anders herum erwarten!

Muss sagen allgemein ist Sex in einer Beziehung schon irgendwie wichtig aber es gibt viele Dinge in einer Beziehung die wichtiger sind. Du solltest es so sehen beide Partner sollten auf das Wohlbefinden des anderen schauen und für einander da sein aber jeder von euch zwei sollte dazu seinen Teil beitragen. Du musst Abwegen was du on die Beziehung investieren möchtest aber er sollte auf auch dich schauen und nicht nur du auf ihn.

Nochmal: Bin M. Aber woher sollst du das auch wissen. ^^ Vielen Dank für deine Antwort.

0
Ist mir wichtig

Wäre mir definitv wichtig, dass sie zufrieden ist, würde mir da auch mühe für geben, erwarte aber auch, dass sie das auch für mich so macht.

Was möchtest Du wissen?