Gibt es in NRW ein Puff mit Frauen die sogut aussehen wie in Amsterdam?

3 Antworten

Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters. Der Eine steht auf aufgedonnerte Pornostars mit Silikonbrüsten, aufgespritzten Lippen, aufgepolstertem Hintern und Mehrschicht-Lackierung, andere bevorzugen das naturbelassene "Mädchen von Nebenan".

Meiner Erfahrung nach gibt es in den Amsterdamer "Schaufenstern" von "De Walletjes“ kaum Frauen, die mir persönlich gefallen. Ich gehe da lieber in die deutschen Sauna- und FKK-Clubs (die es auch in NRW reichlich gibt), wo meist für jeden Geschmack etwas dabei ist - vorausgesetzt der Corona-Wahn legt sich irgendwann und die Clubs dürfen wieder öffnen. Während nämlich in Belgien, Österreich, Niederlande und der Schweiz die Bordelle wieder ihren Betrieb aufgenommen haben, trauen sich die Deutschen ja nicht einmal ohne Maske zum Einkaufen...

In großen Clubs hast Du oft über 100 hübsche junge nackte Frauen zur Auswahl, mit denen Du Dich in Ruhe unterhalten kannst - ohne Getränke ausgeben zu müssen oder in der Öffentlichkeit vor einem Schaufenster herumzuhampeln.

Einen solchen Club kannst Du Dir als eine Mischung aus Wellness-Hotel, Bar, Restaurant, Disco und Freizeitbad vorstellen. Du zahlst am Empfang den Eintritt von 30-80€ (je nach Club), hängst Deine Klamotten in einen abschließbaren Spind,hüpfst unter die Dusche und wirfst Dich in Bademantel oder Handtuch. Geldbeutel, Handy usw. kommen in ein separates Wertfach, wo sie sicher aufgehoben sind.. 

Dann kannst Du Dich erstmal in Ruhe reinfinden, etwas trinken, die Sauna besuchen, im Pool plantschen, Sportübertragungen schauen, Dich unverbindlich mit den Mädels unterhalten und bei Interesse und Sympathie geht man gemeinsam auf ein Zimmer. Das Serviceniveau ist auch deutlich höher als bei anderen Paysex-Varianten, so gehören beispielsweise Zungenküsse normalerweise dazu. Bring auf jeden Fall genug Zeit mit und komme am besten bereits am Morgen oder frühen Nachmittag an - dann ist es noch ruhiger und Du kannst Dich erst einmal langsam an die Atmosphäre gewöhnen! 

Viele Girls im Club praktizieren den geschätzten "Girldfriend-Sex" - also wie mit einer "richtigen" Freundin. Sag' dem Mädel, das Dir sympathisch ist, dass es Deine Paysex-Premiere ist - die meisten werden sich dann besondere Mühe geben, damit dieses einmalige Ereignis ein unvergessliches Erlebnis wird. Geh' nicht mit der Erstbesten, sondern lass' Dir Zeit, bis es "funkt"! Ausser dem Eintritt (s.o.) kostet die Zeit auf dem Zimmer dann meist 40 (NRW) bis 60 (Berlin) Euro pro 30min für das Standardprogramm (Schmusen, Streicheln, Zungenküsse, Lecken, Blasen & gummierten Verkehr). Bezahlt wird grundsätzlich NACH der Session - will man bereits vorher Geld von Dir, so bist Du im FALSCHEN Laden! 

Je nach Club erwarten Dich teils über 100 Girls. Diese räkeln sich auf den reichlich vorhandenen Sofas und Barhockern. Wenn Du einem Mädel länger zulächelst kommt sie auf Dich zu und beginnt ein Gespräch mit Dir. Dabei sind bereits erste Zärtlichkeiten möglich. Natürlich kannst Du Dich auch zu einem Girl setzen, die Dich interessiert. Keine Angst: Die Girls WOLLEN sich ja mit Dir unterhalten und werden das Gespräch am Laufen halten ("Wie heisst Du?", "Bist Du zum ersten Mal hier?", "Wo kommst Du her?", "Wie gefällt es Dir?" usw.). Das Abzock-Risiko ist relativ gering - vor allem wenn man sich vorher schon etwas eingelesen hat. 

Im Eintritt sind Essen und (alkoholfreie) Getränke "flat" enthalten, Du musst also keinen Schampus spendieren um Dich mit einem Girl unterhalten zu können. Weitere wichtige und nützliche Infos gibt's bei Amazon in Buchform unter dem Stichwort "Paysex". Der richtige Ratgeber kann Dir ein Vermögen an Lehrgeld und so manchen Frust ersparen! 

Wir sehen uns im Puff! 

R. Fahren 

Woher ich das weiß:Beruf – Bekennender Paysex-Nutzer und Autor von Fachliteratur

Das kann die niemand beantworten, ich weiß ja nicht welche Frauen deiner Ansicht nach gut aussehen...

Was möchtest Du wissen?