Führt die Sexismusdebatte dazu dass die Menschheit ausstirbt?

23 Antworten

Auch Frauen können Männer ansprechen, auch so kann es zum Sex kommen. Der Rückgang der Geburtenrate war in Deutschland schon zu beobachten, bevor es eine Sexismusdebatte gab, das hängt schlicht mit Wohlstand, Bildungsniveau und der Verfügbarkeit von Verhütungsmitteln zusammen.

Außerdem: Jedes Umfeld mit viel Sexismus ist ein für Frauen feindliches Umfeld, in dem sie sich tendenziell unwohl und bedroht fühlen. Eine Frau, die sich bedroht fühlt, wird sehr viel weniger Lust auf Sex haben. Wenn wir also den Sexismus verbannen und Frauen ihre Lust so frei ausleben können wie Männer das heute tun, nicht mehr für wechselnde Sexualpartner stigmatisiert und als weniger wert angesehen werden - dann führt das wohl eher zu mehr Sex mit weniger notwendiger Eigeninitiative für die Männer, also eine Win-Win(-Win, weil mehr Kiddies)-Situation.

In einem sexistischen Umfeld muss sie aber gar keine lust auf Sex haben damit es Kinder gibt ;)

1

"Die Vereinten Nationen erarbeiten in regelmäßigen Abständen Prognosen und Berichte zur weltweiten Bevölkerungszahl. Laut der Bevölkerungsprojektion von 2017 wächst die Weltbevölkerung weiter an, allerdings langsamer als in der jüngeren Vergangenheit. Nach den derzeitigen Schätzungen der Vereinten Nationen werden im Jahr 2030 rund 8.6 Milliarden Menschen auf der Welt leben. Bis 2050 wächst die geschätzte Zahl auf 9,8 Milliarden, bis 2100 auf etwa 11,2 Milliarden."

Woher ich das weiß:Recherche

Keine Angst, wir sterben nicht aus! Es gibt Länder mit total viel Überbevölkerung! Diese Menschen sorgen dafür, dass sie trotz Armut immer mehr Kinder bekommen! Und in manchen Ländern ist Kinderreichtum absolut gewollt!

Ich habe noch nie gemerkt, dass Männer Angst haben uns anzusprechen. Klar, so mancher Mann hat schon Bammel davor, er könnte einen Korb bekommen, aber doch nicht alle!

Diese Menschen sorgen dafür, dass sie trotz Armut immer mehr Kinder bekommen!

Nein, sie bekommen wegen Armut viele Kinder. Die beste GEburtenkontrolle ist Wohlstand.

0
@Dahika

In manchen Ländern gehört aber Kinderreichtum dazu! Auch wenn die Menschen arm sind. Siehe Indien, wo die Eltern erwarten, dass ihre Söhne einmal für sie sorgen werden!

0

Also sämtliche Männer, die ich kenne, die Angst vorm Ansprechen haben, sprechen eher von miesen beleidigenden Abfuhren als von Sexismusvorwürfen. (Bitte nicht falsch verstehen: Es gibt natürlich Fälle von Sexismusvorwürfen, die echt schlimm sind.)

Mehr Sex hieße nicht notwendigerweise, dass es signifikant mehr Kinder gäbe. Mehr unverhüteter Sex würde deutlich besser dazu beitragen.

Daher, dass vorehelicher Sex mittlerweile der Normalfall ist und die Verhütungssituation besser ist als je zuvor, würde ich sogar vermuten, dass wir Menschen in Deutschland heutzutage deutlich mehr Sex haben als zuvor. Der Trieb ist nach wie vor da. Der Hinderungsgrund entfällt.

Es geht also meines Erachtens bei den niedrigen Geburtenraten eher um die Entscheidung gegen das Weglassen der Verhütung als um den Vorgang des Ansprechens.

Ja natürlich siehst du das zu eng. Männer dürfen Frauen sicher ansprechen, aber bitte mit Manieren. Frauen dürfen übrigens auch Männer ansprechen.

Manche Männer haben aber keinen Stil und nicht das Wissen, wo und wann es passt.

Ja, das ist eine super Antwort 👍

0

Was möchtest Du wissen?