Darf man gemäß bibel passiven analverkehr mit der ehefrau haben?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein.

Wieso nicht?

0

laut Christentum darfst du eigentlich nicht mal Geschlechtsverkehr vor der Ehe haben

0

Jaja aber trotzdem laut dem halt aber nicht also

0
@Dopaminion
Ich bete für mehr intelligenz

Das tun Hunderte von Millionen von Menschen seit Jahrtausenden. Entweder bringt das nichts oder ohne diese Gebete wären die meisten Menschen intelligent wie ein Knäckebrot.

1

In der Bibel steht dazu weder ja noch nein.

Das heißt, wir müssen es in die allgemeinen Regeln einordnen.

Z. B. / insbesondere: Hilft es dir oder hindert es dich, Gott von ganzem Herzen etc. und deinen Mitmenschen wie dich selbst zu lieben?

Die Bibel hat keine Anweisung zu speziell jedem Thema. Aber man kann mit den richtigen Überlegungen trotzdem herausfinden was für Gott annehmbar ist.

5 Ertötet daher die Glieder eures Leibes, die auf der Erde sind, in bezug auf Hurerei, Unreinheit, sexuelle Gelüste, schädliche Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist. 6 Dieser Dinge wegen kommt der Zorn Gottes. (Kolosser 3:5)

Hiermit ist natürlich nicht gemeint, dass man keinen Spaß am Sex haben darf. Aber wir sollen uns von allem vernhalten, was nicht vernünftig ist. Meiner Meinung nach ist es garantiert falsch Analsex zu haben (wenn auch nur passiv), weil Gott ganz klar was anderes für diese Region vorgesehen hat.

Ich erkenne an der Übersetzung des Bibeltextes wo sie herkommen. Ihr seid in meinen Augen nicht wirklich Christen aber dem Gedanken stimme ich sicher zu. Nur ist Analverkehr nicht verboten.. nicht mal im mosaischen Gesetz. Mir geht es auch eher um die Frage ob es nicht entwürdigend für einen Mann wäre sich der Frau auf diese Weise zu unterwerfen.

0
@Dopaminion

Ich bin kein Zeuge. Ich finde nur ihre Übersetzung top. Wenigstens ist in ihr noch der NAME GOTTES nicht entfernt worden.

Es ist und bleibt eine schändliche Verletzung dessen, was natürlich ist und was sich ziemt.

0

Was die Bibel sagt, weiß ich nicht. Ich weiß aber, was Gott dazu sagt und der hat Analverkehr verboten. Dabei ist es völlig egal, wie der stattfindet.

Der Prophet Muhammad sagte: „Gott findet nichts Beschämendes an der Wahrheit; dringt nicht in den Anus der Frau ein.“ (Sunan ibn Majah 1924, Musnad Ahmad 5/213 u.a.)

Der Prophet sagte: „Am Tag der Auferstehung, wird Gott den Mann nicht anschauen, der Analverkehr mit seiner Frau hatte.“ (Überliefert bei Ibn Abi Shayba 3/529; als sahih eingestuft in Sunan At-Tirmidhi 1165

Der Prophet sagte: „Derjenige, der mit seiner Frau anal verkehrt ist verflucht.“ (Überliefert von Abu Hurayrah in Sunan Abu Dawud, Buch über die Ehe 2157)

Mich interessiert der islam nicht die scharia ist menschenverachtend

1

Jesus hat sich praktisch gar nicht zur Sexualität geäßert, außer sinngemäß mit der Regel: "Wenn du in einer Beziehung lebst, hast du treu zu sein."

Paulus war da völlig anderer Meinung. Er war grundsätzlich und im Gegensatz zu Jesus lust- und frauenfeindlich, war der Meinung, dass irdische Genüsse nur unnötig vom Glauben ablenken und dass man Sex halt hinnehmen muss, um Nachkommen zu haben, aber selbst dabei sollte es so gemacht werden, dass kein Spass dabei ist. Jeder Sex, der nicht der Fortpflanzung dient, ist sowieso abzulehnen.

Absolut falsch. Man darf auch spaß beim Sex haben. Die Bibel selbst bestätigt das im Hohelied, wo es darum geht wie ein Liebespaar Freude und Leidenschaft beim Liebkosen empfindet, und diese dann in Form von Gedichten und Ausrüfen des Genusses zum Ausdruck kommt.

1
@Dopaminion

Na selbst die Katholiken geben inziwschen ja schon zu, dass die Bibel nicht Gottes Wort ist und Gott nicht der Autor ist, sondern dass sie allenfalls göttlich inspiriert sei und die Autoren Menschen waren.

0
@Hamburger02

Ja genau so war es auch. Das ist was man gottes wort nennt.

0
@Dopaminion

Da hat sich heimlich still und leise aber durchaus in letzter Zeit innerhalb der Theologie ein Bedeutungswandel vollzogen, der aber gegenüber den einfachen Gläubigen mehr oder weniger verschleiert wird. Noch vor gut 100 Jahren wurde die Bibel tatsächlich noch als Gottes eigenes Wort betrachtet, das wörtlich zu verstehen sei und das Gott höchstpersönlich dem Schreiber in die Feder diktiert habe.

Diese Auffassung hat sich aber letztlich als völlig haltlos und unglaubwürdig herausgestellt, sodass im Laufe der Zeit immer mehr eine Anpassung in Richtung "göttlich inspiriertes Menschenwort" stattfand, das keinesfalls mehr wörtlich verstanden werde dürfe. Allerdings wird in den katholischen Messen nach einer Lesung aus der Bibel den Gläubigen nach wie vor vorgelogen, dies sei das Wort des lebendigen Gottes.

0
@Hamburger02

Naja ich glaube schon, dass die Bibel unfehlbar ist, und würde es nicht bestätigen wenn jemand behauptet diese Auffassung wäre nicht haltbar. Da würde ich einfach mal ganz direkt nach einem Beispiel fragen, um Sie besser zu verstehen, und es Ihnen aus meiner Sicht zu erklären.

0
@Dopaminion

Das fängt doch schon mit der Schöpfungsgeschichte an.

Demnach gabs z.B. erst Pflanzen und danach wurde die Sonne geschaffen. Das ist reiner Blödsinn hoch 5.

0
@Hamburger02

Das ist ein Bild. Die Bibel wurde für ungebildete Menschen geschrieben. Damit sie es verstehen. In diesem Punkt gibt es überhaupt keinen Wahrheitsanspruch. Es ist so ähnlich passiert, die Schöpfung. Der Grund warum es sie gibt ist, weil die Geschichte von Adam und Eva Grundlegend für die christliche Lehre ist. Und jede Geschichte braucht nun mal einen Anfang. Das ist die Schöpfung. Eine Geschichte, die ein wahres Ereignis metaphorisch, anschaulich für die dummies erklärt.

0
@Dopaminion

Da stimme ich dir zu. Die Bibel ist von Ungebildeten für Ungebildete geschrieben worden und hat mit einem Wahrheitsanspruch nicht viel zu tun. Deshalb ist sie zwar geschichtlich nach wie vor hochinteressant, wie andere Dokumente aus der Antike auch, aber als Richtschnur für ein Leben in der heutigen Zeit oder eine zeitgemäße Erklärung der Welt völlig ungeeignet.

0

Was möchtest Du wissen?