Blöde Frage sorry?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Kannibalismus geht es um das Aufessen als Zeichen der Sexualität,. Und es gibt sexuellen Sadismus, also die Freude daran, jemanden zu quälen. „Das sind beides sexuelle Abweichungen, die weit von der Norm entfernt sind.“ Kannibalismus liegt an einem sehr bizarren Ende einer solchen Abweichung.

Natürlich ist es hochgradig gestört, jemanden umzubringen und aufzuessen. Das kann eine homosexuelle Ebene haben, aber es gibt auch heterosexuellen Kannibalismus. Neben dem sexuellen sei ritueller Kannibalismus bekannt, sagt Egg, ein Kriminalpsychologe. Das habe es zum Beispiel bei Ureinwohnern gegeben, die die Seele eines Verstorbenen in sich aufnehmen wollten, indem sie sein Gehirn verspeisten. „Es waren also religiöse Motive.“

Also wird davor immer gequält? Da sehe ich die sexuelle sadistische Komponente schon, aber das Essen an sich bleibt mir ein Rätsel (außer religiös etc) wenn die Überreste einfach vergraben werden ändert das auch nichts. Ich glaube man müßte Täter fragen.

0

Was möchtest Du wissen?