Beschneidungen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In diesen Gebieten war es sehr heiß und es gab nur wenig Wasser. Wir müssen also davon ausgehen, dass die Männer und die Jungs nicht die Möglichkeit hatten, sich täglich mit frischen Wasser unter der Vorhaut zu waschen. Gerade in so heißen Klima wäre das aber umso wichtiger. Die Beschneidung kann also in dieser "Wüstengegend" in der damaligen Zeit als durchaus sinnvolle Hygienemaßnahme betrachtet werden.

Das Gott, sofern es ihn überhaupt gibt, den Mann nicht ohne Vorhaut wollte, dürfte durch die "Schöpfung" offensichtlich sein. Solche religiösen Normen sind immer an einen kulturellen oder historischen Kontext gebunden, der anders ist als heutzutage. Schweinefleisch ist z. B. in der Wüste damals schnell verdorben, daher verbietet es der Islam bis heute, auch wenn wir heute Kühlschränke haben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als Erwachsener beschnitten worden

Früher hatte das mal hygienische Gründe, da in der Wüste Wasser knapp war und man sich selten waschen konnte. Die Beschneidung hat dann eben Entzündungen vorgebeugt und um das den Menschen nicht erklären zu müssen, hat man es einfach als religiöse Regel aufgestellt. Heutzutage ist das (zumindest in Europa) absolut unnötig, jedoch hinterfragen Gläubige diese Regeln viel zu selten.

Das ist eine Behauptung, die durch nichts gestützt wird.

0
@ZiegemitBock

Es gibt auch andere Erklärungen, beweisen kann man aber im Endeffekt nichts zu 100%.

3
@ZiegemitBock

Diese These ist zumindest bedeutend plausibler als alle Geschichten in diesen alten Märchenbüchern.

3
@randomUser01

Bei Religionen geht es nicht um Plausibilität. Was ist die Plausibilität daran, dass man nur Fische mit Schuppen essen soll? Oder Milchiges von Fleischigem trennen?

0
@ZiegemitBock

Das hatte früher auch mal logische Gründe z.B. wegen der Haltbarkeit verschiedener Lebensmittel, aber da wir heute Kühlschränke haben, ist auch das sinnlos geworden.

2
@ZiegemitBock

Das war offensichtlich auf Milch und Fleisch bezogen. Bei dem Fisch wird es sicherlich auch logische Gründe geben, aber ich weiß auch nicht alles.

2
@randomUser01

Die Speisegesetze sind nicht logisch. Es wird nur immer krampfhaft versucht, Logik darin zu finden. Religion ist nicht logisch.

0
@ZiegemitBock

Oh doch, es ist logisch. Die Gebildeten haben Regeln für das Zusammenleben der Menschen aufgestellt und um diese dem einfachen Volk nicht erklären zu müssen, hat man sie als Gott gegeben dargestellt.

2
@ZiegemitBock

Was spricht dagegen, dass es so war? Welchen Sinn soll es sonst gehabt haben, diese Dinge aufzuschreiben?

0
@randomUser01

Woher soll ich das wissen, ich war ja nicht dabei. Vielleicht lag es auch nur an den persönlichen Essensvorlieben des Schreibers? Es kann alle möglichen Gründe haben, die wir beide nicht kennen können. Alleine weil Du etwas für möglich hältst, war es nicht notwendigerweise so.

0
@randomUser01

Nicht merkwürdiger als bei den Haaren herbeigezogene, in der Nachschau erdachte, "logische" Begründungen.

0
@randomUser01

Was ist logisch daran, dass Kaninchen nicht kosher sind? Und weshalb man Fisch mit Käse überbacken darf, Fleisch aber nicht, lässt sich auch nur schlecht mit der Nichtexistenz von Kühlschränke erklären.

0
@ZiegemitBock

Ich habe nie behauptet, dass die Haltbarkeit unbedingt bei allem die Begründung ist. Frag doch bitte einfach jemanden, der sich mit Lebensmitteln besser auskennt, was genau es damit auf sich hat.

0
@randomUser01

Deine Worte: "Das hatte früher auch mal logische Gründe z.B. wegen der Haltbarkeit verschiedener Lebensmittel, aber da wir heute Kühlschränke haben, ist auch das sinnlos geworden."

0
@randomUser01

Ja, das bedeutet in Deinem Fall ganz offensichtlich, dass Du behauptest, etwas zu wissen und Dich dann darauf zurückziehst, dass Du eben doch nichts weißt.

0
@ZiegemitBock
Was ist die Plausibilität daran, dass man nur Fische mit Schuppen essen soll?

Fische mit Schuppen kann man meist ohne Bedenken verzehren. Die meisten ungenießbaren/giftigen Fische haben keine Schuppen.

0

Manche Regeln im Judentum oder Islam erklären sich durch die Lebensumstände in den Ländern zu den Zeiten, in denen die heiligen Bücher entstanden. Da wurde etwas für notwendig und sinnvoll gehalten, was nach den heutigen Gewohnheiten und Erkenntnissen nicht (mehr) notwendig ist. Die Notwendigkeit entfiel, aber als Gläubiger, der sich an die Bücher hält, befolgt man die Gebote.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Grund für die Beschneidungen war der Bundesschluss Gottes mit Abraham.

https://www.bibleserver.com/ELB.LUT.HFA.SLT.ZB.GNB.NGÜ.EU.NLB.MENG.NeÜ.KJV/1.Mose17%2C10

Bei diesem wurden alle "im Haus" Abrahams beschnitten - auch die Sklaven und Nichtjuden. So kam es dazu, dass der nichteheliche Sohn des Abraham mit der ägyptischen Sklavin Hagar, der Ismael, ebenfalls beschnitten wurde.

Abrahams Erstgeborener aus seiner Ehe mit der Sarah, Isaak, wurde zeitnah nach seiner Geburt beschnitten.

Sodann wurden alle Nachfahren des Abraham beschnitten.

Und warum überhaupt "beschneiden", also Vorhaut runter? Vielleicht macht Gott anläßlich von Bündnissen immer/oftmals Bundeszeichen. Das machte er z.B. bei Noah mit dem Regenbogen.

Was möchtest Du wissen?