4

Musterbrief zur Abmeldung der GEZ-Gebührenpflicht

Tipp von user33 user33

Weil das hin und wieder von Belang ist, hier einen rechtkräftigen und meiner Meinung nach perfekten Musterbrief an die GEZ:

Muster:

An die

Gebühreneinzugszentrale (GEZ)

Postfach 11 03 63

50656 Köln

Per Einschreiben / Rückschein

GEZ-Teilnehmernummer: XXXXXXXXX - Abmeldung meiner Rundfunkgeräte

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage finden Sie ein von mir unterzeichnetes, nach den Vorschriften des Rundfunkgebührenstaatsvertrages und Ihren Anforderungen für eine ordnungsgemäße Abmeldung folgend ausgefülltes Formular, mit dem ich Ihnen die Abmeldung meiner Rundfunkgeräte zu dem im Formular angegebenen Datum Form- und Fristgemäß anzeige.

Durch das nicht Bereithalten von Rundfunkgeräten liegen die im §4 Absatz (2) Rundfunkgebührenstaatsvertrag festgelegten Bestimmungen für das Ende der Gebührenpflicht bei mir vor. Gegenteilige Aussagen seitens der GEZ über noch noch bestehende Gebührenpflicht ist rein spekulativ und entbehrt jedweder Grundlage. Dies habe ich mit meiner Unterschrift unter das Formular mit Datierung bestätigt.

Das Ihnen übermittelte Formular ist weiterhin keinesfalls als ein Antrag auf Abmeldung zu verstehen sondern als rechtsgültige Abmeldung gemäß den Bedingungen der Rundfunkgebührenstaatsvertrages, nach dessen §3 Absatz (2) hat der Rundfunkteilnehmer lediglich allgemeine Angaben (die im Formular zur Abmeldung erhoben werden) und den Grund der Abmeldung anzugeben.

Die Ihnen erteilte Ermächtigung zum Einzug der fälligen Rundfunkgebühren von meinem Konto wiederrufe ich mit diesem Schreiben ebenfalls. Ein ggf. noch bestehendes Guthaben auf meinem Gebührenkonto überweisen Sie bitte auf das Ihnen bekannte Konto.

Bitte senden Sie mir innerhalb von 2 Wochen eine Bestätigung meiner in der Anlage befindlichen Abmeldung an die Ihnen bekannte Adresse. Weiterhin fordere ich Sie auf, alle bei Ihnen gespeicherten, mich betreffenden Daten zu löschen

Wird, wieder Erwarten, meine Abmeldung durch Sie nicht anerkannt bzw. Sie fordern in scharfer Form weitere Auskünfte, werde ich ohne weiteren Schriftwechsel mit Ihnen die Angelegenheit meinem Rechtsanwalt übergeben der die entstehenden Rechtsanwaltsgebühren Ihnen in Rechnung stellen wird.

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)

Anlage: Ausgefülltes, unterzeichnetes GEZ-Formular zur Abmeldung als Rundfunkteilnehmer

(Quelle:qqq.amt-aktuell.de)

mehr Tipps

Tipp-Ergänzungen (2)

  • 1
    Tipp-Ergänzung GEZsucks GEZsucks

    Es tut mir ja leid, aber solche Musterbriefe sind der GEZ bekannt und werden meistens aus Prinzip abgelehnt. Deswegen sollte man IMMER ein eigenes Schreiben verfassen. Auch muss das überhaupt nicht so lang sein wie dieser Entwurf hier.

    GEZ ABMELDEN - SO GEHTS:

    1) Kündigt immer SCHRIFTLICH! Nie per email oder Fax.

    2) Verfasst ein EIGNES Schreiben und verwendet NICHT die ganzen vorgedruckten Abmelde-Schreiben ausm Internet. Viele dieser Schreiben sind der GEZ bekannt und werden prinzipiell abgelehnt!

    3) Eine Begründung der Abmeldung ist notwendig: Schreibt, dass das Gerät "VERSCHROTTET" oder "VERSCHENKT" wurde. (Ihr müsst der GEZ die Verschrottung nicht nachweisen oder mitteilen an wen ihr es verschenkt habt! Auch falls die GEZ das behaupten sollte!) Benutzt außerdem die Formulierung "Gerät wird nicht mehr zum Empfang bereit gehalten".

    4) Schreibt: "ABMELDUNG GILT AB SOFORT" (Abmeldemonat muss noch bezahlt werden, d.h.: Am 3. März abgemeldet - muss der ganze März noch bezahlt werden.)

    5) Solltet Ihr der GEZtapo eine Einzugsermächtigung erteilt haben, WIDERRUFT diese im Schreiben.

    6) Teilnehmer-Nummer, Datum und Unterschrift nicht vergessen!

    7) Den Brief immer per RÜCKSCHEIN versenden! Kostet ca 4 € und ihr bekommt die Bestätigung von der Post, dass der Brief zugestellt wurde.

    -Solltet Ihr innerhalb von 2 Wochen keine Abmeldebestätigung erhalten, schreibt die GEZ nochmals an und fordert erneut Eure Abmeldebestätigung. -Sollte die GEZ anstatt einer Abmeldebestätigung eine erneute Rechnung schicken, widersprecht dieser und fordert erneut nach Eurer Abmeldebestätigung! -Habt ihr eure Abmeldebestätigung erhalten, verwahrt diese gut! Auch Jahre danach kann es passieren, dass die GEZtapo Geld von Euch einfordert. Dann braucht ihr die Abmeldebestätigung als Beweis! =)

    So, dann wünsch ich Euch viel Erfolg bei der Abmeldung! =) Und Ihr dürft diese Tipps gern weitergeben! ;)

  • 1
    Tipp-Ergänzung KathrinWK KathrinWK

    Eigentlich meldet man die GEZ am besten direkt mit dem Abmeldeformular ab. Das findet man auf der Internetseite der GEZ. Und worauf man genau achten sollte, sagt uns Erkki hier:

    Video von ErkkiErkki | 26.06.2012 - 16:11So meldet man sich richtig bei der GEZ ab
Diesen Tipp

Verwandte Tipps

Verwandte Fragen

Noch nicht den richtigen Rat gefunden?

Einfach und schnell viele hilfreiche Ratschläge von Deutschlands aktivster Ratgeber-Community erhalten!

Einfach und schnell einen Tipp erstellen und Ihren guten Rat mit anderen teilen!

Einfach und schnell ein Video hochladen und anschaulichen Rat an alle geben!