7

Ist Kino. to legal ?

Tipp von AllesKnower Fragant

Da die Frage hier bis zum Erbrechen gestellt wird, mal ein paar Hinweise. Ob reines Streaming, also das temporäre Zwischenspeichern, dem "echten" Download gleich zu setzten ist ist umstritten. Die Nutzung der Links auf der Seite Kino.to ist also rechtlich derzeit eine Grauzone. Allerdings wird in diesem Bereich zumindest gegen die Nutzer gar nicht ermittelt, sondern nur gegen die Betreiber. Um Nutzer zu ermitteln fehlt es derzeit sowohl an den juristischen als auch technischen Möglichkeiten, die Endung der Domain auf .to ist ja auch kein Zufall. Man könnte also grob sagen, wo kein Kläger, da kein Richter !

mehr Tipps

Tipp-Ergänzungen (6)

  • 5
    Tipp-Ergänzung onomant Fragant

    Der User schaut unerlaubt eine Veröffentlichung eines Kinofilmes an und Verstößt damit gegen das Urheberrecht. (§ 15 I Nr.1, 16 I UrhG.) Durch das Streaming speichert die Internetseite den Film im Arbeitsspeicher des Computers des Users ab und erstellt somit eine virtuelle Kopie des Films. Jedoch ist diese Kopie, keine dauerhafte Kopie und wird nach schließen der Seite gelöscht. Jedoch ist auch diese Kopie des Films nach dem Vervielfältigungsrecht ( § 16 I UrhG ) verboten, weil es bei der Vervielfältigung nicht dadrauf ankommt, ob die Kopie Lebenslang oder ein Paar Sekunden auf Existiert. Viele Denken, dass das Streamingverfahren den User schützt, weil er das Recht auf eine Privatkopie ( § 53 I 1 UrhG ) hat. Doch das ist falsch. Für eine Privatkopie darf der User keine rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Quelle verwenden. Da bei Kino.to sehr viele aktuelle Kinofilme gezeigt werden, kann der User davon ausgehen, das die Filme rechtswidrig gezeigt werden, weil Sie Paralell dazu gerade im Kino anlaufen. Kurz zusammengefasst: Der User macht sich bei jedem Besuch auf Kino.to nach dem Deutschen Recht( § 97 I UrhG ) Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz und § 106 I UrhG Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke schadensersatzpflichtig Strafbar und wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren auch für erst Täter bestraft. Jedoch wird bei einer so Großen Besucherzahl seitens der Filmindustrie dadrauf verzichtet gegen die User vorzugehen. Sie gehen Juristisch gegen die Betreiber von Kino.to vor, die jedoch Anonym und im Ausland verteilt leben

    Kommentar von AllesKnower AllesKnower Fragant

    Insgesamt ist es umstritten und alles andere als abschließend geklärt. Allerdings gebe ich Dir insofern recht, das niemand dagegen vorgeht (schrieb ich ja oben), wie auch ?

    Kommentar von guslan guslan Fragant

    Es gab letztens ein Bericht im TV, wo berichtet wurde, das gegen die User vorgangen wird. In den USA wurden mehrere Server von kino.to beschlagnahmt, welches dann die IP Nummer der Besucher ausgewertet wurde. Die bekommen jetzt einen netten Schreiben mit einer kleiner Summe zugeschickt. Es sind nicht nur Amis betroffen, sonder User weltweit.

    Kommentar von AllesKnower AllesKnower Fragant

    http://www.colour-crash.com/wallpaper/ @onomant, Quellen nennen wäre nett !

    Kommentar von Stan82 Stan82 Fragant

    Ich weise darauf hin, dass die Rechtsprechung sich zu der Frage, ob Streaming schon eine Vervielfältigung im Sinne des § 106 I UrhG darstellt, meines Wissens nach noch nicht geäußert hat. Bei den Rechtsgelehrten gehen diesbezüglich die Meinungen auseinander.

    Kommentar von Stan82 Stan82 Fragant

    Ausserdem droht bei einem Verstoß gegen § 106 UrhG Geldstrafe oder Haft bis zu drei Jahren, nur bei gewerbsmäßiger Begehung stehen nach § 108a UrhG bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug als Höchststrafe im Raum. Ersttäter werden höchstens in absoluten Einzelfällen zur Höchststrafe verurteilt.

    Kommentar von AllesKnower AllesKnower Fragant

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Urteil-Kinderpornos-anklicken-ist-strafba... interessant ist in diesem Kontext höchstens die Entscheidung, in einer der letzten NJW`s schrieb aber ein namenhafter Kommentator, ein Rückschluss auf das Streaming sei nicht ohne weiteres möglich !

    Kommentar von DerMasseur DerMasseur Fragant

    Besser kann man es nicht erklären.

  • 4
    Tipp-Ergänzung bebob7 bebob7

    hier kann man es nachlesen:

    http://www.kinotolegal.de.tl/

  • 1
    Tipp-Ergänzung hendel Fragant

    PS: Wie mir von Computerbild gesagt, ist das normale Streamen ja nur eine "Nebenwirkung" und kein echter Download und wird so wahrscheinlich NIE als Straftat angesehen werden.

    Alle Angaben ohne Gewehr

    Toller Tipp :D

    Kommentar von BudadaBubladend BudadaBubladend Fragant

    stimmt! das streamen is nicht strafbar, denn sonst würde man sich ja auch beim anschauen eine Youtube videos strafbar machen, denn die darf man auch nicht runterladen!

    Kommentar von Stan82 Stan82 Fragant

    Rechtstips von der ComputerBILD würde ich mit Vorsicht genießen. Der Vergleich zu Youtube hinkt, da die Videos dort meist nicht gegen den Willen des Urhebers verbreitet werden, zumindest aber nicht aus erkennbar rechtswidriger Quelle stammen.

  • 1
    Tipp-Ergänzung ThomasX Fragant

    kino.to ist illegal.

  • 1
    Tipp-Ergänzung knutschie Fragant

    also keine angst haben beim filme anschauen? hurra!

  • 0
    Tipp-Ergänzung Raulos Raulos

    1. Kino.to ist legal!!! weil die videos verlinkt werden und nich direkt auf der seite gestreamt werden. ( wenn sie es nicht wäre, dann wär die seite schon vor jahren geschlossen worden)

    2. Das schauen der filme ist verboten und damit verstößt du gegen das urheberecht und kann mit ner sattengeldstrafe enden ^^

    die möglichkeiten den "Täter" ausfindig zu mach sind begrenzt

     

     

     

Diesen Tipp

Verwandte Tipps

Verwandte Fragen

Noch nicht den richtigen Rat gefunden?

Einfach und schnell viele hilfreiche Ratschläge von Deutschlands aktivster Ratgeber-Community erhalten!

Einfach und schnell einen Tipp erstellen und Ihren guten Rat mit anderen teilen!

Einfach und schnell ein Video hochladen und anschaulichen Rat an alle geben!