Pflegekosten - neue Fragen

  • Beihilfeberechtigung einer Beamtenwitwe Bin Beamtenwitwe und beziehe eine Pension und eine eigene Rente. Kann ich einen Antrag auf Beihilfe stellen, wenn ich z. B. Pflegekosten für ein Pflegeheim bezahlen muss, Weiß jemand bei welcher Behörde ich da Auskunft erhalten kann? Wohne in Rheinland-Pfalz Über eine Antwort freue ich mich. Viele Grüße Rheinkiesel

    von Rheinkiesel321 · · Themen: , Pflegekosten,
    3 Antworten
  • Gartenpflege Mietgesetz, keine Gartennutzung Guten Abend zusammen, ich habe bereits umfassend recherchiert jedoch keine Antort auf meine Frage gefunden. Folgender Fall: Ich wohne in einem 3-Famien-Haus in der Souterrain-Wohnung. Eine Gartennutzung ist mir NICHT gestattet. Der Garten wird und darf auschließlich von der Partei im Erdgeschoss genutzt werden. Nun meint die Vermieterin, dass der Garten von der Partei im Erdgeschoss nicht

    von kurt989 · · Themen: Keine Nutzung, Pflegekosten,
    4 Antworten
  • Pflegegeldhöhe im Jahr 2015 in 2015 soll das Pflegegeld generell angehoben werden. Für die häusliche , von Familienangehörigen durchgeführte Pflege, gab es bis 2014 525 00 € im Monat, wenn der zu Pflegende die Pflegestufe 2 hat. Heute erfuhr ich von anderen Pflegenden, dass ab 2015 für die Pflegestufe 2 ca 480,00 € bezahlt werden und die Verhibderungspfleg höher bezahlt wird. Wird das Pfkegegeld gekürtzt? Ich habe schon im

    von rosti · · Themen: Pflegekosten, ,
    2 Antworten
  • Sozialhilfe Unterhaltspficht des Sohnes ? Hallo zusammen, demnächst wird es wohl so sein das meine Mutter ins Heim muss. Nun meine konkrete Frage: habe ich als Sohn einen Freibetrag was meine Vermögenswerte betrifft ? Das ich bei meinem Einkommen erst ab einem Nettoeinnahme von 2880 Euro mit zu zahlen muß, das weiß ich mittlerweile schon. Muss ich mein Vermögen, spricht Geld auf der Bank, locker machen wenn meine Mutter nicht mehr genug

    von cerberusk · · Themen: Pflegekosten,
    3 Antworten
  • Wer muss alles für einen demenzkranken zahlen ,wenn man ins altersheim muss? Mein opa ist demenz und muss bald ins altersheim,wer alles kommt dafür auf? Er hat 7 kinder (4 söhne,3 töchter),1 tochter davon ist der vormund!er hat in meinem haus lebenslanges wohnrecht in der oberen wohnung (einfamilienhaus) ich werde dann da einziehen.muss ich auch dafür aufkommen? Sozusagen miete an ihn zahlen? Oder erlischt das wohnrecht sobald er im altersheim ist? Wäre dankbar wenn mir

    von Lenkradsperre · · Themen: Pflegekosten, ,
    4 Antworten
  • Persönliches Erbe bei Pflege Angehöriger frei? Eine kurze Frage: Wenn man als Ehepartner von seinen Eltern erbt, ist dieses Erbe ja innerhalb der Ehe "frei", d. h. muß nicht mit dem Ehepartner geteilt werden. Rein juristisch gesehen, hat ein Ehepartner also keinen Anspruch darauf. Wenn nun der Fall eintritt, dass ein Ehepartner pflegebedürftig wird und die Heimpflegekosten nicht in Summe aus der Pflegestufe und der Rente betritten

    von carpediem1968 · · Themen: Pflegekosten,
    2 Antworten
  • Kann das Pflegeheim mich ruinieren ? Uns geht seit geraume zeit eine Frage nicht mehr aus dem Kopf: Was passiert eigendlich wenn meine Mutter pflegebedürfig ist und ihre Rente sowie ihr Vermögen für die Pflege nach einer gewissen Zeit aufgebraucht ist ? Muss ich dann als Sohn mit meinem gesamten Vermögen dafür gerade stehen das die Pflege im Heim finanziert werden kann ? Werde ich gezwungen aus meinem von mir bewohntem Wohneigentum

    von cerberusk · · Themen: , , Pflegekosten
    6 Antworten
  • Pflegekosten mitvererbt - rechtens? Guten Tag, vor einigen Jahren hat mein Vater (nun verstorben) das Haus seiner Eltern noch zu Lebzeiten überschrieben bekommen. Notariell wurde ein lebenslanges Wohnrecht vereinbart und auch, dass für Pflegekosten der Eltern aufgekommen werden muss. Nun habe ich als Sohn zusammen mit meiner Mutter das Haus geerbt. Inwiefern müssen wir nun für etwaige Pflegekosten aufkommen? Müssten die Brüder

    von kasperle2 · · Themen: Pflegekosten, ,
    1 Antworten

Weitere neue Fragen zum Thema Pflegekosten

  • Pflegekosten Kredit aufs Erbe also meine mutter wird 24 stunden von einer betreuungskraft zu hause betreut. ihr geld wird nicht lange reichen um diese pflegekosten (2200€ im monat) zu bezahlen. sie hat ein haus auf das sie aber aufgrund ihres alters keinen kredit bekommt. jetzt meine frage: könne wir kinder auf das haus (erbteil) einen kredit aufnahmen um die püflegekosten zu bezahlen.

    von peter106 · · Themen: Pflegekosten,
    2 Antworten
  • Pflegekosten für Eltern übernehmen, wenn eigener Verdienst nur gering ? Ist ja im Moment auch so ein Thema. Kinder müssen in der Regel für ihre pflegebedürftigen Eltern bezahlen - ist auch ok. Nur wie verhält das sich, wenn z.B. nur noch eine Tochter da ist, die aber nur einen € 450,- Job hat und selber nicht viel Sparvermögen hat. Der Mann von ihr aber hat ordentlich geerbt, bzw. sich mit seiner Arbeit ein Sümmchen angespart. Muss er dann als Ehemann sein Gespartes

    von Otilie1 · · Themen: Zuschuss Pflegegeld, Pflegekosten
    7 Antworten
  • Muss Holzgrundstück zurück gegeben werden ? Hallo zusammen, ich habe folgende Frage: Meiner Oma ist seit Ende 2011 im Pflegeheim und ich bin Ihr "Betreuer". Ich habe keine richterliche Betreuungsverfügung, sondern lediglich eine "Betreuungsvollmacht". Nun ist es so, dass mir meine Oma, bevor Sie ins Altenheim kam ein Holzgrundstück notariell überschrieben hat, welches sich nun seit 2010 in meinem Besitz befindet. (Wert:

    von Stroeer · · Themen: Pflegekostenübernahme Übergabe, Pflegekosten
    3 Antworten
  • Geistig Behinderte verliert ihre Opfer-Rente an das Heim? Eine Bekannte ist geistig behindert und lebt in einem stationären Psychatrischen Heim. Der gerichtlich bestellte Betreuer hat vor Jahren einen Pflegevertrag mit dem Heim abgeschlossen. Die Heimkosten werden getragen von der "Eingliederungsbeihilfe", die bei ca. 2200 Euro liegt und an das Heim direkt gezahlt werden. Das Taschengeld von ca. 130 Euro, in dem auch Bekleidungsgeld enthalten

    von matzevalentin · · Themen: Psychatrisches Pflegeheim, Heimstättengesetz,
    2 Antworten
  • Vater plötzlich schwerbehindert, was nun? Hallo, Ich bin mein Lebenlang Ohne meinen Vater aufgewachsen (nur bei Mutter) und kannte Ihn auch nicht. Gestern bekomme ich einen Anruf meines Opas der mir erzählte das mein Vater plötzlich schwerstbehindert ist (blind, Leberkrank und sitzt im Rollstuhl) welches Folgen einer Alkoholkrankheit sind. Nun muss er in ein Pflegeheim. Meine Frage nun: Wer kommt für die Kosten auf? Was kommen

    von susi071993 · · Themen: Pflegekosten, ,
    7 Antworten

Lesenswert: Neue Tipps zum Thema Pflegekosten

  • Pflegestufen und Kosten Weil diese Frage nach den Kosten eines Pflegeplatzes immer wieder auftaucht gebe ich hier einige Hinweise auf die Sätze aus der Pflegekasse und den jeweiligem Eigenanteil. Die Pflegekasse übernimmt 1023 Euro in Pflegestufe Imit einem Eigenanteil ab 1.100 €. In Pflegestufe II zahlt die Pflegekasse 1.279 € einem Eigenanteil von mindestens 1.230 €. Bei Pflegestufe III zahlt die Pflegekasse 1.510

    von Werte · · Themen: Pflegesätze, , Pflegekosten
    0 Ergänzungen
  • Karenzzeiten bei Pflegebedürftigkeit durch gute Verträge verhindern Jeder macht sich Gedanken über seine Altersvorsorge und manche von uns schließen eine Pflegekosten-Police ab. Achtet aber beim Abschluss der Police darauf, dass ihr eure Pflegebedürftigkeit nicht regelmäßig nachweisen müsst. Wenn die Pflegebedürftigkeit anerkannt wird, sollte die Versicherung sofort zahlen.

    von mtbjunkie · · Themen: Pflegekosten-Versicherung, ,
    0 Ergänzungen
  • Pflegetagegeld lohnt sich für Versicherte, die mit Sicherheit gepflegt werden müssen Pflege-Tagegeld lohnt sich eher für Versicherte, die wissen, dass sie durch Angehörige gepflegt werden. Wer in ein solchen Netz eingebunden ist, sollte aber einen Vertrag schließen, der bereits ab Pflegestufe I Geld zahlt. Bei Abschluss des Vertrags solltet ihr darauf achten, dass bei steigenden Pflegekosten der Versicherer ohne Gesundheitsprüfung die Leistung anpasst.

    von raven200 · · Themen: Pflege-Tagegeld, , Pflegekosten
    0 Ergänzungen