Antworten von Reiterfee

  • 1
    wieso verteht mein vater das nicht? >.< (hunde)
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Ich an Deiner Stelle würde mit meinem Vater mal Tacheles reden und ihm wirklich zeigen, wo es lang geht. Wenn der andere Hund was vom Tisch bekommt, bekäme meiner das auch - ohne wenn und aber -. Alles, was der andere Hund darf, würde ich ganz konsequent für meinen auch in Anspruch nehmen, sonst bekäme mein Vater mit mir gewaltigen Ärger. Meine Mutter aber auch, denn sie hätte mal ein Machtwort mit Deinem Vater sprechen müssen und nicht einfach den Schwanz einziehen und der Macho macht was er will. Wenn 2 Hunde im Haus, sind grundsätzlich alle beide gleich zu behandeln und keiner darf vorgezogen werden und das sage Deinem Vater mal mit aller Deutlichkeit, sonst hat er einen IQ wie die Zimmertemperatur, leider.

    Kommentar von crazyzockerz crazyzockerzcrazyzockerz

    vielen dank! ich werde es mal so versuchen ;)

    lg<3

  • 0
    mein Hund läuft nicht an der Leine
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Mit solch einem Hund, gerade aus dem Ausland, mußt Du die erste Zeit sehr sehr viel Liebe und Geduld aufbringen, da er ja keine deutschen Kommandos versteht. Ich würde es bei ihr mit Leckerchen versuchen, ganz vorsichtig aber paß nur auf, daß sie Dir draußen nicht wegläuft. Denn solche Sachen liest man täglich, weil die Hundebesitzer zu wenig Erfahrung haben. Es kann ja auch sehr gut sein, daß sie Schläge mit der Leine bekommen hat und deshalb grundsätzlich davor Angst hat. Das mußt Du alles sehr ruhig und mit viel viel Liebe ausprobieiren. Ich würde kleine Stückchen Wurst mitnehmen und versuchen, ihr - immer wenn sie ein Stück läuft - bekommt sie ein Stückchen Wurst, mal ausprobieiren, was sie denn gerne mag. Aber wie gesagt habe mit der Kleinen sehr viel Geduld und gib ihr die Liebe, die sie in Italien nicht bekommen hat.

  • 2
    In die Hunde-Erziehung anderer Leute einmischen?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Bei solchen Situationen würde ich immer eingreifen und dem jeweiligen Besitzer klarmachen, daß er seinen Hund völlig falsch behandelt. Ich würde ihm sagen, daß er das so nie lernt. Dem Betreffenden würde ich dringend empfehlen, eine Hundeschulel zu besuchen, da diese Person selber leider nicht in der Lage ist, seinen Hund richtig zu erziehen. Mir wäre es völlig egal, wie er oder sie dann reagiert. Sollten sie sogar frech werden, würde ich ihnen androhen, Anzeige zu erstatten. Der hier geschilderte Fall zeigt mal wieder eindeutig, daß der Idiot am oberen Ende der Leine ist.

  • 0
    Wie verhalte ich mich in dieser Situation richtig mit meinem Hund?
    Hilfreichste Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Also zunächst einmal kann ich Dir sagen, daß Du die Reinigung seiner Kleidung nicht zu zahlen brauchst. Dafür ist er selbst verantwortlich. Mit solchen Situationen muß man rechnen, wenn man mit Hunden unterwegs ist. Punkt. Dazu kommt, daß ich meine Hunde im Gelände (Schäferhunde) nie frei laufen lasse. Auch dann nicht, wenn ein befreundeter Hund auf uns zukommt. Sie bleiben immer an der Leine. Denn Hunde sind nun mal unberechenbar. Man muß für sie als Hundeführer mitdenken. Außerdem dürfen im Moment (es ist bei den Rehen Setzzeit) ohnehin nicht freilaufen, dafür kann man sich eine fette Strafe einhandeln. Diese Schilder kannst Du auch überall in ländlichen Gegenden lesen. Wenn ich mit meinem Hund spazierengehe, nehme ich grundsätzlich eine lange Reitgerte mit, die für andere Hunde bestimmt ist. Da bist Du immer auf der sicheren Seite und kein Hund kommt Dir zu nahe.

  • 0
    Hunde weg geben
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Wenn der Hund mit dem Bellen die Zeiten einhält, beispielsweise nicht morgens vor 8,00, nicht in der Mittagszeit und nicht abends ab 20.00 Uhr, kann man nichts machen. Wir hatten unter unseren Schäferhunden auch mal einen, der ständig bellte. man ging sogar zur Gemeinde und wollte uns anzeigen und fühlte sich gestört. Nachdem dann aber festgestellt wurde, daß der Hund in den angegebenen Zeiten (Ruhezeiten) nicht bellte, konnte man nichts machen. Außerdem kann Euch keiner zwingen, den Hund abzugeben, das würde ich auch nicht tun. Versuche auch mal selber auf ihn einzuwirken, wenn er bellt, sage immer ständig .."schön brav, ruhig ... und wenn er dann ruhig ist, bekommt er ein Leckerchen, das bekommst Du auch vielleicht selber hin. Sonst nehme Dir wirklich mal einen Hundeexperten. Aber weggeben würde ich meinen Liebling auf keinen Fall. **

    Kommentar von tomymaja tomymaja

    Ich danke Dir sehr, heute traf ich eine Hundeerzieherin die hat mir das selbe gesagt.

  • 2
    hunde schlafen immer in unserem bett
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Also Deinen Freund wie auch immer, kann ich nicht verstehen. Hunde gehören aus meiner Sicht nicht ins Bett, Hund muß immer noch Hund bleiben. Mein Mann und ich lieben unsere Hunde über alles, wir haben seit 40 Jahren nur Schäferhunde, aber das Bade- und Schlafzimmer ist für die Hunde grundsätzlich tabu. Das wissen sie auch. Selbst wenn ich die Tür mal versehentlich offen lasse, gucken sie nur ganz vorsichtig um die Ecke, kommen aber nicht rein. Abgesehen davon, daß ich es auch nicht optimal und hygenisch finde, Hunde im Bett. Ich jedenfalls möchte nicht in einem Bett schlafen, wo Hundehaare sind und die sind immer da oder es nach Hund duftet. Ich würde meinem Freund, auch wenn ich ihn noch so liebe klipp und klar sagen, daß ich es nicht möchte, daß die Hunde weiterhin im Bett schlafen. Wenn er das nicht einsieht, dann ist die Liebe zu seinen Hunden größer als zu Dir und er ist kein Mann für Dich. Punkt.

    Kommentar von YarlungTsangpo YarlungTsangpoYarlungTsangpo

    Um Jottes Willen!

    Mit Humor & Köpfchen, liebevoller Verhaltensweise, so funktionieren Beziehungen, mit Menschen, mit Hunden.....

    Kommentar von taigafee taigafeetaigafee

    Der Mann hat doch gar nicht "nein" gesagt. Sonst hätten sie nicht winselnd vor der Tür gestanden. Das war nicht die Frage, sondern wie es funktioniert! So viel Text umsonst ;-).

  • 0
    Mein Hund pinkelt ins Bett.
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    **Zuerst einmal möchte ich auch fragen, was der Hund überhaupt im Bett zu suchen hat, rein garnichts. Du hast dann ja dauernd ein unsauberes Bett und stinken tut es auch. Ich liebe zwar Tiere und Hunde über alles, aber Bade- und Schlafzimmer sind für Hunde generell tabu. Man sollte das gleich bei der anfänglichen Erziehung berücksichtigen. Daß er ins Bett pinkelt besagt, daß er nicht oft genug raus kommt und auch nicht spät genug abends nochmals raus gelassen wird. Ich habe bisher immer Schäferhunde gehabt und auch jetzt noch, teilweise mit 8 Wochen bekommen, die haben nie ins Haus oder in ihr Nest gemacht. Das macht normalerweise kein Hund. Aber nochmal, andere können hier erzählen was sie wollen, Tiere gehören grundsätzlich nicht ins Bett, denn es ist total unhyginisch. **

  • 1
    Hundeschule, ja nein?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Es kommt grundsätzlich auf die Kenntniss des Hundehalters an. Wenn er soviel Erfahrung hat, seinen Hund selber auszubildlen, braucht er nicht in die Hundeschule. Aber eine Hundeschule dient in erster Linie mal dazu, dem Hundehalter gewissen Erfahrungen und Verhaltensregelns beizubringen, was die meisten ja nicht haben, leider !! Dazu dann noch die Zusammenarbeit mit seinem Hund. Das ist der Idealfall.

  • 0
    soll ein hund auf die couch?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Zu Deiner Frage kann ich Dir nur sagen, daß ein Hund grundsätzlich nicht auf die Couch/Sofa oder ins Bett gehört. Dies sollte unbedingt Deiner Mutter beigebracht werden. Ein Hund muß immer ein Hund bleiben. Unsere Hunde werden bestimmt von vorn bis hinten verwöhnt, aber Bett und Sofa waren und sind für sie generell Tabu, so sollte es auch sein. Allein schon ein Hund im Bett, da sind dann immer Hundehaare im Bett, das finde ich ekelig. Ja, da sieht man mal wieder, wie wenig Ahnung die Hundebesitzer (Deine Mutter) von Hunden haben. So etwas finde ich ganz schlimm und auch unhyginisch.

    Kommentar von Sesshomarux33 Sesshomarux33Sesshomarux33

    das finde ich ekelig

    In Ordnung, es ist Ansichtssache, akzeptieren wir, müssen es aber nicht verstehen. Dein Kommentar unter meiner Antwort fand ich jetzt allerdings fies.

    Ich meine wie sollen unsere Betten aussehen oder schon riechen? Normal wie immer, sie werden alle 5 Tage frisch bezogen, manchmal sogar früher. Meine Hunde tun nichts anderes als ich auch auf dem Bett oder auf der Couch: Chillen, Schläfchen halten, Schnarchen etc.

    Ich liefere meine Hunde auch bestimmt nicht dem Boden aus, wo die Monster unter den Betten die Möglichkeit haben sie zu fressen. ;)

    Kommentar von spikecoco spikecocospikecoco

    was soll denn dieser Ausspruch, ein Hund hat ein Hund zu bleiben?. Was hat es damit zu tun, ob ein Hund ins Bett oder auf die Couch darf ?

    Kommentar von taigafee taigafeetaigafee

    ooch, da höre mer doch einfach weg :-)))

    Kommentar von wotan0000 wotan0000wotan0000

    Ich habe Menschen gesehen, die echt dreckig waren. So hat mein Hund noch nie ausgesehen.

    Und ich mag Leute, denen Hygiene scheinbar nur in Bezug auf Katz und Hund etwas sagt - die aber sonst noch nie etwas von Waschmaschine, Staubsauger und Co gehört haben.

    Hier Leuten hinter vorgehaltener Hand Hygienemangel zu unterstellen, nur weil Hund mit im Bett schläft, beweisst mangelnde Erziehung.

    Kommentar von Seshikas SeshikasSeshikas

    Ein Hund muß immer ein Hund bleiben

    Zu was mutiert er denn wenn er ins Bett darf ???? Werwolf ? Zombie ? Oder Adolf II ?

    Kommentar von Beutelkind BeutelkindBeutelkind

    ...Zu einer ungezieferverstreuenden Schmutzschleuder halt! :)

    Kommentar von MitHundenSein MitHundenSeinMitHundenSein

    Sehikas....Super!!!!! Vielen Daumen hoch!!!!! Hahahahahha, Adolf......prust ...aufdieschenkelklopf :-D

    Kommentar von taigafee taigafeetaigafee

    haha, sheshikas, der war gut :). meiner mutiert zum riesenkuschelprimaten. :-)

    Kommentar von wotan0000 wotan0000wotan0000

    mein Chi hat weiteren Spitznamen: "Adolf". :)))

    Kommentar von MitHundenSein MitHundenSeinMitHundenSein

    Reiterfee....iiiiihhhh, Hundehaare sind eklig!!!!!!!!! Eigentlich hat der Hund dann auch im Haus nichts verloren, gelle. Und immer schön die Hände waschen nach dem Streicheln. Ironie Ende!

    Kommentar von wotan0000 wotan0000wotan0000

    Und immer schön die Hände waschen nach dem Streicheln. Ironie Ende!

    Ja! Immer schön tragbares Waschbecken, Wasser, Seife, Handtuch mitnehmen. Oder Hund schmutzsicher in Folie einschweissen. "Vakuumverpackt" :)))

    Kommentar von Seshikas SeshikasSeshikas

    Mindestens den 7 Liter sagrotansprühvernebeler immer auf dem rücken. Und Trockentauchanzug ist eh pflicht

    Kommentar von taigafee taigafeetaigafee

    kcchchchchch.... :-)

    Kommentar von Anda2910 Anda2910Anda2910

    Ich frage mich gerade, was das ganze mit Ahnung über Hundehaltung zu tun hat?

    Es erscheint mir eher so, als wäre es eher umgekehrt!

    Kommentar von YarlungTsangpo YarlungTsangpoYarlungTsangpo

    Hallo Reiterfee,

    der Mensch schläft schon seit mehreren Jahrtausenden, wohl sogar Jahrzehntausenden = ca 35 000 bis 135 000 Jahren mit Hunden zusammen unter einer Decke.

    Im Winter sicherte das Wärme und Überleben und selbst im Mittelalter wurde der Hund noch als Wärmflasche geschätzt und kein Hund hat sich jemals davor geekelt mit diesen schmutzigen, unhygienischen Menschen (die sich nicht waschen= Mittelalter) in einem Bett oder auf einer Lagerstatt zu liegen!

    Kommentar von Beutelkind BeutelkindBeutelkind

    ...Im Gegenteil waren sie wahrscheinlich begeistert, die Hunde, mein' ich... :)

    Kommentar von taigafee taigafeetaigafee

    lolange der mensch keine filzläuse hatte... ;-)

    Kommentar von NoradieHexe NoradieHexeNoradieHexe

    ...und ich frage mich jetzt, welche "Dumpfbacke" wohl festgestellt hat, dass Kinder, die mit "verdreckten" Hunden aufwachsen gesünder und robuster sind, als die, die dauernd mit Desinfektionsmittel benebelt werden....

  • 0
    Wie läuft das in der Hunde-Schule ab ?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Eine sehr gute Hundeschule ist immer ganz wichtig, vor allen Dingen in erster Linie mal für den Hundehalter. Denn meistens werden die gravierenden Fehler vom Hundehalter begangen. Ich war mit unseren 4 Schäferhunden immer in einer Hundeschule, dort haben sie auch ihre Prüfung gemacht und es war alles top. Der 1. Hundeverein, den ich hatte, war eine Katastrophe, da wurden die Hunde zu hart ausgebildet mit der Folge, daß man dort aus einem meiner Schäferhunde einen gefährlichen Beißer machte, was man ihm leider nicht mehr abgewöhnen konnte. Dann habe ich gewechsel und nicht mehr in den SV-Hundevereinen sondern bin zum DVG gegangen. Dort kannst Du erfahren, wo es wirklich gute Hundeschulen gibt. Auch wenn sie ein wenig weiter sind, das macht ja nichts. Wir hatten zuletzt in unserem Verein - weil er eben sehr gut war - sogar Hundeleute mit ihren Hunden, die ca. 1 Stunde Fahrzeit in Kauf nahmen. Das muß man schon tun, wenn man keine vernünftige in der Hähe hat. **

  • 0
    Meine Hündin wälst sich immer in kot
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Das ist ganz normal und Du kannst es Deinem Hund auch nicht abgewöhnen. Sie fühlen sich einfach wohl dabei. Wir hatten mal einen Schmied, wenn der zum Beschlagen unserer Pferde kam hatte er immer seinen Hund dabei. Er sauste aus dem Auto raus und rauf auf den Pferdemisthaufen und dort von allen Seiten gedreht. Wenn unsere Bauern hier die Felder gegüllt haben, machen sie es auch zu gerne. Dann lasse ich meine Hunde nicht von der Leine. Ohnehin nicht, weil es Schäferhunde sind. Den Garten halte ich grundsätzlich vom Kot sauber, kenne die Stellen ganz genau und alles wird entsorgt. Wenn man aufpasst kann nicht viel passieren. Und wenn er Dir zuviel stinkt, wasche ihn einfach und gut ist. Dann trockne ihn mit dem Fön.

  • 0
    Hundeerziehung eines Welpen
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Mein Rat ist, geht mit dem Welpen in eine Hundeschule, da lernt er alle Sachen, die ein Hund lernen sollte. Dort kannst Du auch mit Experten besprechen, was man da tun kann. Das ist von hieraus ganz schwer zu beurteilen. Wenn der künftige Hundebesitzer, gleich ob er einen Welpen holt oder einen ausgewachsenen Hund, sollte über eine gewisse Hundeerfahrung verfügen, wenn nicht, ist die Hundeschule unentbehrlich, gerade für den Hundebesitzer, denn die meisten Fehler in der Erziehung werden von den Hundebesitzern gemacht.

  • 0
    welpe legt Ohren nach vorn. warum?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Das ist bei Welpen ganz normal. Als wir unseren Schäferhundwelpen bekamen, hat er seine Ohren immer über dem Kopf zusammengeklappt, das sah aus wie eine Bischofsmütze, ganz putzig. Das sind aber alles ganz normale Abläufe bei einem Welpen. Das er Pippi macht ist ein Zeichen dafür, daß Du mit ihm zu wenig raus gehst. Unsere Welpen haben das nie gemacht, weil ich ständig mit ihnen rausgegangen bin, so daß sie gar nicht erst in die Wohnung machen konnten. Hunde grundsätzlich, ganz besonders Welpen brauchen sehr sehr viel Zeit und das sollte man wissen, wenn man sich einen zulegt.

  • 0
    welpe oder ausgewachsener dog :)
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Wie ich aus Deiner Frage sehe, bist Du Hundeanfängerin. Da ist es egal ob Welpe oder großer Hund. Bei jedem Hund muß man ein gewisses Einfühlungsvermögen haben. Für einen Hundeanfänger ist ein Welpe wie auch ein großer Hund immer ein Risiko. Wenn ein großer Hund schon seine Prägephase hinter sich hat, ist es auch ganz schwer, - zumindest als Anfänger - vollkommen auf den Hund einzugehen. Ich würde Dir ohnehin empfehlen, auch wenn Du Dir einen großen Hund zulegst, mit ihm in die Hundeschule zu gehen, denn in erster Linie sollte ein Hundeanfänger lernen und nicht der Hund. Wie willst Du dem Hund etwas beibringen, wenn Du Anfänger bist ??? Geht einfach nicht.

  • 0
    Was kann man gegen verstopfung tun?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Das beste Mittel gegen Verstopfung ist Leinsamen, jeden Tag einen Joghurt und da rein einen gehäuften Teelöffel Leinsamen aus der Apotheke. Das ist natürlich und Du hast keine Probleme mehr.

  • 0
    Wie erziehe ich mein welpen?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Wenn Du noch unerfahren bist, mußt Du als erstes mit dem Welpen eine Hundeschule aufsuchen, daß ist nicht nur für den Hund optimal sondern gleichzeitig auch für Dich. Da lernst auch Du den richtigen Umgang mit Welpen/Hunden. Außerdem gibt es eben Welpen, die gerne alles anknabbern. Ich hatte bisher immer Schäferhunde und 2 davon haben grundsätzlich nachts alles angeknabbert obwohl sie viel Bewegung und Auslauf hatten. Habe sie auch nicht bestraft sondern gewartet, bis dieses Alter vorüber war dann wurde alles renoviert. Was Du als Beißen bezeichnest, ist kein Beißen sondern nur spielen, was aber weh tun kann da die kleinen Zähnchen sehr spitz und scharf sind. Ich kann Dir aber nur raten, da Du ja total unerfahren bist, wie hier zu lesen ist, eine Hundeschule (eine gute) zu besuchen. In erster Linie ist der Mensch an der oberen Leine für alles verantwortlich, was der Hund anstellt. Auch das Spazierengehen will gelernt sein. Ein Schäferhundwelpe von mir setzte sich draußen immer hin und wollte auch nicht weitergehen, habe immer mit ihm geredet, ihm Leckerchen gegeben und siehe da, es funktionierte dann. Immer ein kleines Stückchen weiter. Außerdem den Welpen auf keinen Fall von der Leine lassen. Am besten ist, draußen im Garten, wenn eingezäunt, sollte man viel mit ihm spielen, dann isit er nachts müde und schläft. **

  • 0
    What are the most important cities in the world for fashion?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    I would say Mailand and Paris.

    Kommentar von BlingRing BlingRing

    Thank you

  • 0
    Welpe eingezogen - Hund extrem unsicher
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    **Zunächst einmal muß ich sagen, daß es ein Verbrechen am Hund ist, ihn im Keller zu halten. Das arme kleine Bündel weiß doch gar nicht, was es da soll. Wir haben immer Schäferhunde gehabt, und bei unserer vorletzten Hündin, sie war etwa 5 Jahre alt haben wir einen kleinen Schäferhundrüden (9-Wochen alt) dazugeholt. Erst sie mal vorsichtig aneinander gewöhnt und es klappt hervorragend. Sie schleppte den Kleinen überall mithin, die 2 waren nachher wie Pech und Schwefel. Nur was Ihr macht, ist total falsch. Dobbermänner sind ohnehin von Haus aus falsch, genau wie Rottweiler, dazu würde ich mir nie einen 2. Hund holen. Wenn dazu noch der kleine Welpe ein Rüde ist, kann ich es gar nicht verstehen. Also ich kann nur raten, den kleinen armen Kerl wieder abzugeben und nicht nur aus Egoismus ihn behalten zu wollen und schon gar nicht im Keller. Das sind dann hinterher immer die armen Hunde, die mit einem Fehlverhalten abgegeben werden, wozu sie selber nichts können sondern die unerfahrenen besitzer sie versaut haben. **

    Kommentar von dearinsanity dearinsanity

    Wie bereits an anderer Stelle gesagt : welpe schläft bei meiner Tochter im zimmer (im Keller) in der hundebox und spielt dort. Sonst ist er mit im Garten, abends auf der Couch und er wächst natürlich in der Familie auf, wozu hol ih mir sonst einen Hund, um ihn im Keller einzusperren? Und deine Aussage, das gewisse Hunde von Natur aus "falsch" sind, sorry, aber alle Dobis die ich kenne sind nicht so einzigen Vierbeiner im Haus und sehr verträglich.

  • 0
    wie treibe ich meinem hund aus , dass er der chef ist?
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    ****Zunächst einmal ist es grundsätzlich falsch, einen Hund zu schlagen oder ihn anzuschreien. Damit erreichst Du genau das Gegenteil. Hunde sind sehr konsequent aber liebevoll zu erziehen. D.H. alles in Ruhe und mit viel viel Geduld. Der eine Hund begreift es schneller und der andere braucht eben dazu viel länger. Jeder Hund ist anders. Wir hatten bisher 5 Schäferhunde und keiner war mit dem anderen zu vergleichen. Einer holte uns immer die ganze Garderobe runter, wenn er alleine war. Der andere hatte Zerstörungswut als er 7 Monate war und knabberte alles an, Sessel, Stühle etc. Das haben wir nur mit viel Geduld und Liebe rausbekommen. Aber niemals Schläge oder Schreien, das bringt überhaupt nichts. Zunächst einmal muß der Hund so viel beschäftigt werden, daß er müde ist. Und wenn er mal Sachen holt, dann laß ihn und sage schlicht und einfach "nein"... Ich hatte mal einen Schäferhund, der hat mir alle Gartengeräte (die kleinen) verschleppt und es machte ihm richtig Spaß, man konnte es ihm ansehen, das war alles nur Spielerei. Unser heutiger Schäferhund ist auch total verspielt, er ist 5 Jahre alt. Wenn ich meine Hausschuhe ausziehe und gehe in den Garten, schleppt er mitunter einen Schuh weg, stellt ihn auf den Rasen und sieht mich nur an. Mit anderen Worten, so nun hole ihn mal wieder. Da kann ich doch keinen Hund anschreiben oder schlagen. Er hat 3 Fußbälle im Garten, dann nehme ich einen Ball, halte ihn hoch und er kommt sofort. Meistens dann mit dem Schuh. Wenn nicht, würde ich aber nicht schreiben sondern nur immer sagen, nein und nochmals nein..... Das begreift er irgendwann. Nur mit solchen Hunden mußt Du Dich viel beschäftigen, viel mit ihnen reden und vor allen Dingen sehr liebevoll.****

  • 1
    Hund beißt bei Leckerchen nehmen in die Hand -.-
    Antwort von Reiterfee Reiterfee

    Wir hatten auch mal einen Schäferhund, der bei jedem Biissen richtig zuschnappte, auch nicht absichtlich aber es tat schön weh. Dann mußt Du ihm das Leckerchen hinhalten und immer wieder sagen, ganz langsam, das habe ich immer und immer wieder wiederholt. Bis er es endlich begriffen hatte. Ich sage es heute noch zu ihm, wenn er Leckerchen bekommt, die er ganz gierig frißt, erst sage ich Sitz, dann immer wieder ...ganz langsam .. und das funktioniert 110%ig.

    Kommentar von xxguit94 xxguit94xxguit94

    ok und dabei dann wahrscheinlich auch erst geben, wenn sie es sanft nehmen will, und sonst bleibt die hand zu? ;)

    danke für die antwort ;)