Hilfreichste Antworten von Candlejack

  • Finanzierung bei Saturn möglich?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Saturn und die Bank werden einem Schüler keinen Kredit geben. Außerdem steht die Frage, ob Du den Gegenstand überhaupt allein im Sinne Taschengeld erwerben darfst, wenn Du ihn schon finanzieren musst/möchtest.

    Kindergeld ist kein geregeltes "Einkommen", sondern steht den Eltern zu und wird in deren Einkommen eingerechnet. Geregeltes Einkommen im Sinne eines Kredites ist idR ein sozialversicherungspflichtiges Einkommen aus einer unbefristeten ungekündigten Stellung heraus. Wenn Du das bieten kannst, kannst Du dort noch einmal nachfragen.

    Ich betrachte mit Sorge dieses 0% Finanzieren von allem möglichen Kleinkram. MM und Saturn freuts, bei den Kunden kommt nach 4-5 Käufen das große Erwachen in der Schufa.

  • Versicherung kündigen bevor sie beginnt?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·
    • ich bin sicher das war kein Makler
    • wichtig ist noch, WANN unterschrieben und WANN Unterlagen dazu bekommen ?
    • mir egal, welche Laufzeit drinsteht, nach 3 Jahren bist du da ohnehin raus. ICH schließe ausschließlich Jahresverträge ab
    • wie kommst du auf die Idee, dass Du wegen anderer Tätigkeit keinen RS mehr brauchst ?
  • Bausparvertrag -> Abschlussgebühren trotz Wiederruf?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Wieso hast Du den 2 Tage später widerrufen ? So ein Bausparer kann sinnvoll sein und hat auch verschiedene Möglichkeiten und Vorteile.

    1. Sie geben Dir noch einmal Bedenkzeit, das ist doch nett
    2. Nein, hast Du nicht, dann wird abgerechnet
    3. natürlich musst Du die Gebühr nicht zahlen, wenn der Antrag widerrufen wird. Wenn der Antrag widerrufen wird und damit der Vertrag nicht zustande kommt, fallen logischerweise auch keine Gebühren für den Vertrag an.
    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Luffy937093 ,

    Danke!

    ich hab den Vertrag Widerrufen, weil die Bausparsumme viel zu hoch war (25000€) und das bei einer monatlichen Rate von 50 €. UND außerdem wurde ich nicht ausreichend informiert.. weder über die Gebühren (1,6 %), noch über die Bausparsumme. ich war unvorsichtig, weil ich die Beraterin auch persönlich kenne...

    Kommentar von Candlejack ,

    Für einen 25.000er sind bei Regelrate 5%o 50 EUR tatsächlich zu niedrig bzw. die Summe zu hoch. Fraglich ist, welche Vorgabe Du gemacht hast... Da hätte man jedoch nicht kündigen müssen, eine Kürzung der Bausparsumme mit Teilerstattung der Abschlußgebühr hätte es auch gemacht ;-)

    Die Gebühren stehen normal auf dem Antrag (1,6%o), außerdem gibt's die seit Jahrzehnte. Was soll man dich denn über die Bausparsumme informieren ?

    Kommentar von Luffy937093 ,

    Das es bestimmt andere Möglichkeiten als eine Kündigung/Widerruf gibt kann ich mir schon vorstellen, aber es ist eben meine Entscheidung.

    Man könnte mir bspw. Erklären was eine Bausparsumme ist( weil ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung) und welche Funktionen und Aufgabe es hat. Oder wenigstens das es eine Gebühr gibt und den zusammenhang zwischen Bausparsumme und den Gebühren ( in dem Fall 1,6%). Außerdem gibt es nur einen Grund wieso die Bausparsumme so Hoch angesetzt war: Die Beraterin wollte eine höhere Provision.

    Es geht einfach dadrum, dass mein Vertrauen Missbraucht wurde.

    Kommentar von Candlejack ,

    Was ist Dir denn bitte erklärt worden ? Du weißt weder, was eine Bausparsumme ist, Du weißt nicht, welche Aufgabe und Funktion ein Bausparer oder eine Bausparsumme hat, die Gebühr (die auf den Anträgen etc. erwähnt wird) wurde nicht erklärt. Bei einer Gebühr von 1,6% dürfte der Zusammenhang zwischen BSS und Provi klar sein...

    Es gibt auch andere Gründe, wieso Bausparsummen höher gemacht werden ;-)

  • Wie lange kann man sich krankschreiben lassen?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Die Krankenkasse bezahlt maximal 72 Wochen nach Lohnfortzahlung des Arbeitgebers. Steht eine BU vorher fest, stellt sie die Leistungen auch eher ein.

    Eine Zusage der BU dauert idR keine 6 Monate. Du hast einen Prognosezeitraum von 6 Monaten, aber das ist was anderes. Wenn Dir ein Arzt bescheinigt, dass Du bereits 6 Monate oder voraussichtliche 6 Monate out of order bist, kannst Du die BU-Rente beantragen.

    Wenn die Krankenkasse ca. 70% Gehalt zahlt und die BU hoffentlich ordentlich abgeschlossen wurde und die Höhe des Gehalts übernimmt, wäre es schlauer, sich schnellstmöglich BU schreiben zu lassen.

  • Bausparvertrag - Schwäbisch Hall - Wohnungsbauprämie
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Von wem wurde Dir denn dieser Schwachsinn erzählt ? Wenn von einem Mitarbeiter von Schwäbisch Hall, sollte der seinen Beruf überdenken !

    Das Datum 20.12. sagt mir gar nichts. Fakt ist, dass die Wohnungsbauprämie nach dem Abflußprinzip funktioniert. Wenn das Geld erst Anfang Januar eintrifft, Du aber mit Kontoauszug den Abfluß des Geldes in 2014 nachweisen kannst, gilt dieses Geld noch für 2014 ! Du kannst das allerdings auf zwei Arten umgehen: (1) monatlich 43 zahlen, dann hast Du zum 30.12. automatisch alles drin (abzgl. Zinsen, falls das ne Größe ist) und (2) einfach auch mal VOR dem 30.12. aus dem Quark kommen, dann gibt es solche Probleme nicht. Ich habe jedes Jahr einige wenige Kunden, wo wir dann Anfang Januar mit Nachweisen ackern müssen, um die korrekten Unterlagen zuzusenden ODER nachträglich die zugeschickten Unterlagen korrigieren und wieder zusenden ;-)

    Wenn Du den Abfluß bis 30.12. nachweist, bekommst Du die gesamte Prämie. Und selbstverständlich kannst Du für eine Wohnungsbauprämie 2014 nicht doppelt in 2015 einzahlen ! 02.01.-30.12. - davor und danach ist Sense !

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von AnonymxyDi ,

    Vielen Dank ! Genau diesen Abfluss des Geldes für das Jahr 2014 kann ich nicht nachweisen, da die Überweisung erst 2015 ausgeführt wurde und demnach das Geld erst im Jahr 2015 abgeflossen ist.

  • Kann Computerarbeit Depressionen verursachen und in der Folge zu Berufsunfähigkeit führen?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Selbstverständlich kann das passieren. Derzeit geht jeder dritte BU-Fall auf psychische Ursachen zurück und das sind nicht nur alles die unzufriedenen Leute, die keinen Spaß an der Sache haben.

    Es gibt viele Ursachen für BU. Krankheiten sind 90% davon und das meiste kann man eben mit einer vorsichtigen oder risikolosen Lebensweise trotzdem nicht ausschließen.

  • Ist diese Bankbearbeitungsgebühr ok?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Vor kurzem ist gut...

    Diese Gebühren fielen idR prozentual aus, es gibt also keine "allgemeine" Höhe.

    Duplizierte Verträge, weil der eine Vertragspartner sie verschlampt hat, werden natürlich kostenpflichtig nacherstellt. Und nein, Gebühren von Banken sind auch ab und zu mal berechtigt ;-) Bis zum 31.12. habt ihr nur die Chance (1) ein Schreiben der Bank anzufordern mit Einspruch der Verjährung oder (2) den Ombudsmann anschreiben, (3) ein Mahnschreiben an die Bank oder (4) bei einer Verjährung zum 31.12. nicht erst zu Weihnachten mal aus dem Quark kommen...

    Die Rückbuchungsgebühren müssen auch verschieden betrachtet werden. Die reine Rückbuchung darf kein Geld kosten.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Abaton111 ,

    Was habe ich solche Leute gefressen, die immer gleich meinen zu Wissen, wer was getan hat und ihr Urteil parat haben. Ob Personen verunglimpft und verleumdet werden, dass juckt sie in der Regel herzlich wenig. So ein Verhalten dient nur dem Zweck, auf Kosten Anderer zu glänzen, was man doch selbst für ein toller Typ ist. So ein Verhalten empfinde ich nur als unterste Schublade.

    Zu meinen Eingangsworten, "Vor kurzem...", möchte ich erklären, dass ich natürlich heute weiß, das dies schon seit längerem bekannt ist. Nur da ich zum Einen mit Krediten nichts am Hut habe und es zum Anderen erst tatsächlich erst vor kurzem erfahren habe, darum schrieb ich es bei GF dann auch so in der Frage. Konnte ja nicht ahnen, dass es Typen gibt, die wirklich jeden Schei... bewerten.

    Eigentlich geht das keinen was an, sagte ich mir, und so schrieb ich von jemanden aus meiner Familie. Doch der Wahrheit zu Liebe und weil das eh kaum noch jemand anklicken wird, habe ich es mir jetzt anders überlegt. Die betreffende Person um die es geht, ist meine heute 84 jährige Mutter, der ich versuche, auch in dieser Sache zu helfen. Das ich erst jetzt, kurz vor Weihnachten "aus dem Quark" komme, das hat nur den einen Grund, weil ich erst jetzt von diesem Darlehen erfahren habe. Denn bis vor kurzem "kümmerten" sich noch drei Schwestern von mir um die Mutter und um ihre Finanzen. Als herauskam, dass sie sich selbst die Taschen vollstopften und zuletzt noch das Haus der Mutter zu Geld machen und sie dann in ein Heim verfrachten wollten, da war ich gezwungen zu handeln. Ich zeigte sie an und hatte plötzlich mehr Ärger am Hals, als mir lieb war. Die letzte Schweinerei die sie starteten, war der Versuch, die Mutter entmündigen zu lassen. Da sie jedoch bei klarem Verstand ist, so ging auch dieser Schuss nach hinten los. Erst seit kurzem ist Ruhe eingekehrt, weil sie sich der Mutter nicht mehr nähern dürfen. Meine Freundin und ich, wir arbeiten uns in den Rest der Papiere ein, die noch vorhanden sind. Den Großteil können wir abschreiben, darunter auch besagte Darlehensverträge, weil sie natürlich dreist behaupten, nichts davon zu besitzen. Leider macht die Polizei deswegen keine Hausdurchsuchung und sie würden auch nicht so dumm sein und es noch bei sich aufbewahren.

    Tja, manchmal stehen hinter solchen Fragen bei GF auch schlimme Schicksale und nicht nur Menschen, die nicht aus dem Quark kommen. Und gänzlich platzt mir der Kragen, wenn ich lesen muss, dass meine Mutter diese Unterlagen verschlampt haben soll. Woher beziehst Du dieses Wissen eigentlich ? ? ?

    Kommentar von Candlejack ,

    Wenn Du irgendwann damit fertig bist, Dich über böse Antwortende auszukotzen, können wir vielleicht wieder konstruktiv werden...

    Ich habe weder jemanden verleumdet noch verunglimpft.

    1. Absatz: Hinweis darauf, dass das Thema nicht neu ist
    2. Absatz: Hinweis darauf, dass es überall andere Gebühren sind und es keine "Pauschale" gibt
    3. Absatz: der Hinweis, wieso die Unterlagen Gebühren kosten und 4 Möglichkeiten, die Ansprüche trotz Verjährungsfrist 31.12. geltend zu machen, weil ich diese Fälle seit Monaten regelmäßig auf den Tisch bekomme.
    4. Absatz: Hinweis zu den anderen Gebühren der Bank.

    Wenn Du Dich also abgeregt hast, können wir gern weiter miteinander reden. Woher ich das Wissen habe, dass die Unterlagen verschlampt wurden ? In 95% der Fälle bekommt der Kunde eine Ausfertigung der Unterlagen. Wenn er diese später nicht mehr hat, müssen sie weggekommen sein, was die Bank nunmal als "verschlampt" ansieht und damit Gebühren für eine Kopie nimmt.

    Kommentar von Abaton111 ,

    Ist schon komisch, dass ich es mir gleich gedacht habe, dass als Antwort so was kommen wird. Natürlich sind es immer die Anderen, die sich daneben benehmen. Da Du ein Freund von Hochrechnungen zu sein scheinst, (wo 95% zu 100% aufgerundet werden), da erlaubte ich mir mal Deinen Text zu kopieren und ihn an ein paar Bekannte zu versenden, die ich dann um ihre Meinung bat. Nicht einer war darunter der schrieb, dass dieser Text ok gewesen wäre.

    Und noch etwas wundert mich. Du schreibst, dass Du vom Fach wärst und dass Du seit Monaten solche Fälle bearbeiten würdest. Wird man in dieser Brange nicht daraufhin geschult, wie man richtig mit den Kunden umzugehen hat? Und ich glaube Dir das nicht, dass Deine Vorgesetzten das gutheißen würden, wenn Kunden sich über diese Redewendungen beschweren,wie: "Warum sie nicht eher aus dem Quark gekommen sind", so wie, "dass sie ihre Unterlagen verschlampt hätten?" Eine souveräner Umgang sieht bei mir anders aus. Und ich würde keinen kennen, der da noch sitzenbliebe, wenn sein Gegenüber so einen Ton anschlägt.

    Kommentar von Candlejack ,

    Ich fand nur Deine Reaktion auf meine Antwort reichlich übertrieben, weil ich in meinen Augen Kritik geübt, aber niemanden beleidigt und verunglimpft habe. Wenn das Deine Freunde ähnlich sehen, zeigt das lediglich die beiden "Lager", denn meine Leute fanden den Text zwar durchaus direkt und kritisch, aber keinesfalls beleidigend oder unangebracht. Aber die wissen auch, dass ich gern mal Finger in Wunden lege...

    Die 95% sind keine Hochrechnung und werden auch nicht auf 100% aufgerundet. Ich stelle nur in Gesprächen immer wieder fest, dass den meisten Kunden Unterlagen ausgehändigt wurden. Und wenn diese dann verloren gehen und die Nacherstellung Gebühren kostet, wird gemotzt und gemeckert.

    Was meinen Umgangston angeht: Ich schlage hier nicht den gleichen Ton an wie bei Kunden. Ich erlaube mir durchaus, hier etwas direkter zu sein. Allerdings hatte ich zum einen gerade erst am 15.12. einen Kunden, der die Gebührenrückzahlung verlangte und eine komplette Abarbeitung bis 19.12. in einem schon recht forschen Ton "erwartete". Dem habe ich genauso direkt, wenn auch mit etwas freundlichen Worten mitgeteilt, dass er die Einrede der Verjährung gern bis 19.12. erhalten kann, aber eine komplette Abarbeitung des Vorgangs bis dahin völlig illusorisch ist und er dafür hätte doch früher als zum 15.12. auf uns zukommen sollen, zumal das Thema eben bereits seit langem bekannt ist. Ich habe weiterhin die auch Dir mitgeteilten Schritte vorgeschlagen. Des weiteren hatte ich auch schon einige Kunden, die um Kopien oder neue Formulare baten und sich dann über Gebühren echauffierten. Denen habe ich dann auch etwas netter mitgeteilt, dass der Anbieter es eben als vom Kunden "verloren" ansieht und damit für eine Nacherstellung seine Gebühren berechnet.

    Ob ich nun in der Dienstleistungsbranche bin oder nicht: sicherlich sind wir angehalten, cholerische Kunden zu beruhigen und in einer angemessenen Art und Weise mit Kunden umzugehen. Das gelingt uns auch oft. Das heißt allerdings ausdrücklich nicht, dass wir uns alles gefallen lassen müssen und wollen und der Putzlappen unserer Kunden sind. Auch sowas muss ab und an mal in deutlichen Worten formuliert werden und vielen Kunden fällt es dann wie Schuppen von den Augen und danach ist ein sehr konstruktiver und freundlicher Umgang möglich. Ich selbst erlebe als Kunde oft einen Umgang mit mir, den ich mir dann auch nicht gefallen lasse, da gebe ich Dir vollkommen Recht.

    Danke übrigens für den Stern. Gerade nach so einem Austausch weiß ich diesen zu schätzen !

    Kommentar von Abaton111 ,

    Wenn ich auch mit Deiner Art, wie Du Dich mir gegenüber hier gegeben hast, nicht einverstanden bin, so muss ich Dir doch der Fairness halber, den Stern geben. Mit Deinem Fachwissen bist Du locker in Führung gegangen und hast das, was mir bis dato noch unklar war, gut beantwortet. Besten Dank dafür ! ! !

  • Was passiert bei Schäden über der Deckungshöhe der Versicherung?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Da haben aber sowohl Dein Mann als auch der Berater nicht gerade den vollen Durchblick ;-)

    3 Mio EUR Deckungssumme ist das gesetzlich vorgeschriebene Minimum, die meisten bieten heute 10-50 Mio. 5 Jahre sind ebenfalls sinnlos, da das Gesetz sagt, dass Du nach spätestens 3 Jahren kündigen kannst. Die Rabatte, die es da angeblich gibt, braucht keiner. Wenn Du für 67 EUR ne Haftpflicht für beide für 50 Mio Deckung bekommst...

    Die Regelung ist folgendermaßen. Gemäß § 823 BGB haftest Du für jeden Schaden, den Du anderen zufügst. Beliebige Höhe und beliebige Zeit. Du hast das Geld zu zahlen. Du solltest Dir also jemanden suchen, der dieses Risiko für Dich trägt und das Geld für dich zahlt: die Privathaftpflicht. Dort sicherst Du eine Summe x ab, bis zu der die Haftpflicht das übernimmt. Wenn es über diese Summe geht, solltest Du anhand der Schilderung nun darauf kommen, was dann passiert ;-)

  • Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) Tips und Tricks?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Die Kollegen, die eine haben, haben anscheinend den Ernst der Lage erkannt. Die Kollegen mit "die zahlen doch eh nie" lesen scheinbar nur die Bild und suchen nach Ausreden. Denn Fakt ist, bei den besten Anbietern liegt die Anerkennungsquote von Leistung > 90%. Das ist ein sehr guter Wert.

    • Welche BU ? Beratung !
    • Worauf muss achten ? Auf zu viele Details, um das selbst zu machen. Vergiss bitte de aktuellen Wertebogen von Finanztest. Die Kriterien sind veraltet und werden von 90% der Anbieter erfüllt
    • wie hoch versichern ? So hoch wie DU es brauchst, damit alles bezahlbar bleibt, optimal Lohnhöhe
    • was es kostet hängt von der Höhe, Deinem Beruf, Deinem Alter und dem Endalter (bis 67) ab. Ich hatte schon Kunden mit 32 EUR, ich hatte schon welche mit 156 EUR oder mehr.

    Zu Deiner Milchmädchenrechnung: Du musst zum einen sehen, das ALLE Absicherungen futsch sind, wenn Du sie nicht brauchst: Haftpflicht, Hausrat, Gebäude, Unfall, Rechtsschutz, Kfz, Krankenversicherung... nur die Altersvorsorge kommt wieder. Und was das ansparen betrifft. Wenn Du 100 EUR zahlst und das auf ein Konto ein, dann hast Du zur Rente 40.000 angespart. Wenn Du dafür jedoch 1.500 EUR Gehalt absicherst, dann reicht dieses Kapital 26 Monate. Nach zwei Jahren darfst Du Dich also darum kümmern, wie es finanziell weitergeht. Oder anders: wenn Du in 10 Jahren BU wirst, hast Du 12.000 EUR angespart. Das reicht bei 1.500 EUR 8 Monate weit. Dann sind aber bis zur Rente noch mehr als 30 Jahre Zeit und dann fehlen 540.000 EUR. Also ich finde eine Investition von 40.000 EUR, um ein Gesamtrisiko von 720.000 EUR abzusichern, was jeden 4. trifft - durchaus gerechtfertigt.

    Auch bei ungefährlichen Berufen hast Du große Risiken, das ist nämlich ein Trugschluss. Unfälle in gefährlichen Berufen machen 7% der BU-Fälle aus, der Rest sind Krankheiten, psychische Probleme, Rücken,... und das kannst Du nicht verhindern. Ich selbst habe die letzten 10 Jahre mehr "Bürohengste" BU gehen sehen als Dachdecker. Wegen Gehirnblutungen, wegen Krankheiten, wegen... Übrigens sind auch Augen bei einer BU versichert ;-)

  • KFZ-Versicherung richtig kündigen
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Die Hausanschrift ist der Sitz der Gesellschaft. Die Korrespondenzanschrift idR dort, wo die Schreiben hingehen. Die bestehen bei Firmen oft aus PLZ und Stadt, weil das Großkundenadressen sind. Die Post weiß also auch ohne Straße, wo das Ding hin muss. Das haben alle großen Firmen, nicht nur Versicherungen ;-)

    Schreib an die Stelle, die Du möchtest, Hauptsache die Kündigung geht der Versicherung zu. Korrespondenzanschrift würde ich wählen. Das ganze als Einwurf-Einschreiben. Das ist das günstigste, weist jedoch auch die Zustellung nach und ich habe in 18 Jahren nicht einen Anbieter erlebt, der bei diesem Nachweis NICHT eingeknickt ist, selbst wenn vorher behauptet wurde, die wurde nicht erhalten.

    Das Beste, was ich mal erlebte: 1. Antwort: zu spät. Dann meine Ansage für den Kunden, dass die Kündigung lt. Datum vom xx.xx.xxxx ist und somit völlig fristgerecht. 2. Antwort: kam gar nicht an ! Dann Schreiben mit dem Nachweis und der Frage: wenn eine Kündigung erst zu spät ankam, wie kann sie dann gar nicht eingetroffen sein ;-) Daraufhin sofort Kündigungsbestätigung :-)

  • Haftpflichtversicherung?? Gut oder schlecht? ?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Du bist 23 und bist seit 8 Jahren nicht mehr dabei ? Da wärst Du mit 15 rausgefallen. In der Regeln ist man bei den Eltern bis zur Vollendung einer Ausbildung dabei.

    Ob es besser ist, sich Haftpflicht zu versichern ?

    § 823 BGB Verpflichtung Dich, alles zu entschädigen, was Du an Schäden verursachst. Sachschäden, Personenschäden, Vermögensschäden. In der Höhe und zeitlich unbegrenzt. Nicht durch eine Insolvenz wegbügelbar. Das abzusichern wäre mir 50 EUR im Jahr wert !

  • Bausparsumme für den Bau des Traumhauses
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Mit einem Bausparer kannst Du gleichzeitig Eigenkapital bilden, Förderung mitnehmen und Dir einen Darlehensanspruch für garantierte Zinsen sichern, die dann auch so bleiben. Mit einer 1.000 EUR Rate kannst Du Dir ca. 200.000 EUR Bausparsumme sichern, wovon allerdings 120.000 ja dann EK wären. von 450.000 EUR sind dann also 200.000 mit EK und Darlehen erledigt, bleiben noch 250.000. Die vielleicht mit einem 50.000 Kfw 124 und einem 50.000 Kfw Energie und schon bist Du bei 150.000. Das wieder kannst Du dann auf Dich zukommen lassen und mit einem normalen Darlehen machen oder Du schraubst den Bausparer bereits auf die gewünschte Summe und kannst dann alles flexibel und zinssicher finanzieren. Das nenne ich dann immer "Finanzieren auf Probe". Selbst wenn Du bis zum Eigentum noch nicht ganz die Zuteilung hast, kannst Du zum aktuellen Marktzins kurz vorfinanzieren und dann mit dem vereinbarten Zins der Bausparkasse weitermachen.

    Was wäre denn an der Fremdfinanzierung von 330.000 zu hoch ? Es ist reine Mathematik. Wenn Du für 450.000 kaufen möchtest und nur 120.000 hast, ist der Rest nunmal so hoch. Entweder passt Du Deine Vorstellungen an, was regional nur bedingt geht oder Du passt das Eigenkapital an, z.B. mit mehr Einzahlung, Zinseszins, Förderungen...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Julpas ,

    Danke für deine ausführlich Antwort. Ich sehe das ganze ziemlich Bodenständig und 300.000 Euro ist eine ganze Stange Geld ;-). Ich war damals bei der Sparkasse schon echt verwundert wie locker mein Berater damit umgegangen ist ;-). Diese Zahl erscheint mir einfach sehr hoch.

    Kommentar von Candlejack ,

    Natürlich sind 300.000 eine Stange Geld. Wer aber 450.000 ausgeben möchte / muss / will und "nur" ;-) 120.000 anspart, der redet eben über Größenordnungen um 300.000. In manchen Gegenden Deutschland kriegste für 450.000 nicht einmal ne Garage ;-)

    Wieso soll der Berater damit nicht locker umgehen. Wenn Häuser gebaut oder gekauft werden, sind solche Summen gang und gäbe. Und wenn der Berater bei so einer Summe vom Stuhl fällt, sollte man sich Fragen stellen. Außerdem kommt der Kunde mit dieser Summe und dann sollte der Berater nicht schon vor lauter Respekt an der Summe hängen bleiben, sondern dann auch über Konzepte, Zahlen etc. reden können.

  • Abschlussgebühr aus dem LBS Classic S rausbekommen!?!
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Gruß an den Bekannten, er sollte erst lesen, bevor er was sagt, denn die Dame von der Zentrale hatte wohl recht. Laut ABB der Classic-Tarife heißt es:

    "Die Abschlussgebühr wird nicht – auch nicht anteilig – zurückgezahlt oder herabgesetzt. Dies gilt auch, wenn der Bausparvertrag gekündigt, die Bausparsumme ermäßigt oder nicht voll in Anspruch genommen wird."

  • Abgeltungssteuer Hartz 4 Freibetrag
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Deine Fragen haben es heute scheinbar alle in sich ;-)

    Erstmal solltest Du Dich entscheiden, ob Du nun über Mutti oder über Oma an der Börse Geld verdienen willst und warum das nicht auch völlig offen und ehrlich über Dich selbst geht. Denn immerhin kommt normal bei jedem Börsengeschäft die Frage, ob das im Namen Dritter erfolgt und dann so lästige Fragen dazu ;-)

    Die Vorgehensweise ist immer gleich. Bis 801 EUR sind Kapitalerträge frei. Danach zu versteuern. Aber zwischen Oma und Mama gibt's einen großen Unterschied. Oma darf als Altersrentnerin dazuverdienen, wie sie möchte. Mama als H4 nicht ! Da werden natürlich auch Einkommen und Vermögen aus Kapitalerträgen gezählt !

  • Bausparvertrag - so ganz blicke ich nicht durch!
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·
    aber irgendwie ist mein Hirn glaube ich jetzt mit zu vielen Informationen belastet

    Das ist das Problem im www: jede Menge Infos, der Laie kann sie weder einsortieren noch bewerten und die Antworten direkt auf die eigenen Fragen sind schwierig. Dafür gibt es Fachleute bei den Bausparkassen. Die sind dafür da :-)

    • ein Bausparvertrag läuft so: regelmäßig (oder auch nicht) einzahlen, sich dadurch Zinsen, Bonuszinsen, Wohnungsbauprämie etc. ersparen und nach einer Zeit X kommt es zur Zuteilung. Das bedeutet, AB diesem Zeitpunkt kannst Du entscheiden, ob Du das Geld mit Zinsbonus ausgezahlt haben möchtest ODER ein zinsgünstiges Darlehen nehmen möchtest
    • meine Erfahrungen: es kann Sinn machen, muss aber nicht, wie bei allen anderen Dinge im Leben auch. Das hängt von Plänen und Vorstellungen ab.

    Die meisten, die gegen Bausparen argumentieren, sagen immer nur zu wenig Zinsen und unter der Inflation. Fakt ist, es gibt immernoch mehr als auf dem Sparbuch, da liegen aktuell paar Billionen. Und Fakt ist auch, dass Du heute mit normalen bankensicheren Sparanlagen die Inflation ohnehin nicht mehr knacken kannst. Wer also > Inflation verdienen will, muss eh andere Anlagen wählen. Bausparen ist nicht das Allheilsparmittel, aber auch nicht so schlecht, wie es oft geredet wird.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von Maddylicious ,

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort :) Ich werde nun definitiv demnächst einen Beratungstermin machen! Ihr habt mir alle sehr weiter geholfen!

  • Wie kann ich Spekulant werden und was braucht es dazu?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Wieso wunderst Du Dich, wenn die Frage gesperrt wird. Das ist irgendwas zwischen Wissensfrage und kein wirklicher Ratschlag.

    Es gibt keine Spekulanten. Es gibt Börsenhändler und es gibt private Käufer/Verkäufer. Wenn diese spekulativ handeln, bitteschön.

    Zum Handeln brauchst Du nur Geld, eine Plattform und möglichst etwas Ahnung, sonst wird schnell Geld verbrannt. Such Dir einen Fachmann oder erstmal ein Online-Musterdepot zum üben. Mit 14 kannst Du ohnehin noch keine Aktien bzw. Wertpapiere kaufen.

    will/wollte schon immer einmal viel Geld verdienen

    Astronaut, Star, Schauspieler, viel Geld verdienen... das wollen sie doch alle in Deinem Alter und das ganze möglichst ohne Mühe ! Und dann wirst Du erwachsen und stellst fest, dass Geld nicht auf Bäumen wächst und Du dafür hart arbeitne musst. Selbst die, die an der Börse Geld machen, mussten dafür einiges tun.

    wo/wie "lernt" man solche "Börsenspielereien"?

    Grundlagen lernen, mit anderen Händlern beschäftigen, am Musterdepot üben...

    Meint ihr das ist eine auf Unkenntnis beruhende Schnapsidee

    Alle Ideen fangen mit Unkenntnis an. Was Du daraus machst ist entscheidend...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von 100qwertz100 ,

    Naja ich kenne keinen in meinem alter der mal an die börse will....

  • Aktien? wie funktionieren die?
    Hilfreichste Antwort von Candlejack ·

    Es gibt bergeweise Abhandlungen zum Thema Aktien, inkl. den Wikiartikeln ! Die erkkären Dir genaz genau, wie es läuft. Und wenn Du Aktien kaufen googelst, wirst Du schier erschlagen von Anbietern, die sich darum reißen, dass Du es bei IHNEN machst. Demzufolge entlockt mir der letzte Satz Deiner Frage nur ein müdes Lächeln.

    Wir reden hier von einer riskanten Geldanlage. Und so wie Du Dich beschreibst, hast Du bisher kein Wissen darüber. Geh bitte zu einem Fachmann und lass Dich beraten. Dann weißt Du am Ende auch WAS Du kaufen möchtest und bei ihm kannst Du es tun. Mit 200 EUR solltest Du allerdings nicht anfangen, weil dann die Erträge aus der Aktien allein schon von der Depotgebühr aufgefressen werden !