Frage von Brina88, 8

ZZu erwartende Strafe für fahren lasse eines hako von minderjährigen?

Hallo brauche mal euren Rat. Und zwar geht es um eine sache bei der ich gerne wüsste welche Strafe zu erwarten wäre. Also es geht darum das ein 13 jähriger einen (kleinen traktor) alten hako vom Bund auf ner öffentlichen Straße gefahren hat. Für den hako gibt es keine Papiere und somit ist er auch nicht angemeldet. Was leider auch nicht gewusst wurde das dieser angemeldet werden muss. Jetzt die Frage was hat den Besitzer es Fahrzeuges zu erwarten. Der Besitzer ist volljährig und hat einen gültigen autoführerschein. Vielen Dank schon mal für die Hilfe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 19Michael69, 8

Hallo,

ihr habt festgestellt, dass der Hako Traktor angemeldet werden muss bzw. zulassungspflichtig ist.

Demnach fährt er mehr als 6 km/h und bedarf

  • einer Zulassung
  • einer Haftpflichtversicherung
  • zum Führen eine gültige Fahrerlaubnis

https://www.gesetze-im-internet.de/fev\_2010/\_\_4.html

Von dem was in der anderen Antwort steht, ist das Fahren ohne Haftpflichtversicherung am schlimmsten, denn das ist eine Straftat.

https://dejure.org/gesetze/PflVG/6.html

Dann liegt aber noch eine Straftat vor: Fahren ohne Fahrerlaubnis.

https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Wenn der Halter Glück hat, werden die Verstöße als "Verstöße in Tateinheit" betrachtet und dann wird nur das schwerwiegendste Delikt geahndet.

https://dejure.org/gesetze/StGB/53.html
https://dejure.org/gesetze/OWiG/19.html

Benötigt würde je nach Geschwindigkeit des Traktors die Fahrerlaubnis Klasse L oder T.

Somit hat der 13jährige eine Straftat begangen, der Halter gleich zwei Straftaten und Ordnungswidrigkeiten.

Da der 13jährige noch nicht strafmündig ist, hat er wohl keine Strafe zu befürchten.

Beim Halter des Traktors kommt es darauf an, ob er den 13jährigen wissentlich hat fahren lassen. Wenn nicht, könnte er Glück haben.

Ansonsten entscheidet über die Strafe für den Halter das Gericht.

Bei Straftaten gibt es nicht wie bei Ordnungswidrigkeiten einen Bußgeldkatalog, in dem man mal einfach so nachschlagen könnte.

Es werden dabei immer alle Gegebenheiten in die Waagschale geworfen und dann entsprechend bewertet und geahndet.

Beide Straftaten sehen eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe vor.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Grundstein, 4

Leider werden dir wohl folgende Punkte zur Last gelegt:

1. Ohne Pflichtversicherung gefahren

2. Ohne Kennzeichen ein Kennzeichenpflichtiges Fahrzeug im Straßenverkehr bewegt

3. Steuerhinterziehung

Welche Strafe dies alles nach sich zieht, wird wohl ein Gericht entscheiden vermute ich, da hier der einfache Bußgeldkatalog nicht ausreicht. Es handelt sich ja nicht um einen einfachen Verstoß - leider kann ich dir nicht sagen, was dich genau erwartet, aber ich würde es eifnach auf mich zukommen lassen, so dumm das jetzt klingt. Den Mist hast du (oder dein Bekannter) schon gebaut - jetzt kann man froh sein, dass es keinen Unfall gab (wäre noch viel schlimmer geworden dadurch) und muss wohl oder übel abwarten, was der zuständige Staatsanwalt (oder im ersten Schritt die Polizei) daraus macht.

Leider kein Kavaliersdelikt - IMMER vorher informieren - zur not auch mal wo anrufen (die Ämter haben alle eine Nr und freuen sich, Auskunft zu geben) bevor man solche Aktionen startet... gibt sonst nur unnötigen und teilweise nicht unerheblichen Ärger...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten