Frage von DerCo, 68

Zyxel 5501 - Routing im LAN (nicht WAN)?

Heute habe ich selbst mal ein PC-Problem. Ich möchte von Geräten im LAN auf den Webserver von PC1 (feste IP im LAN) zugreifen.

Bislang habe ich das über die IP gemacht, also http://192.168.100.104, klappte tadellos

Beim Zyxel 5501 bekomme ich es nicht hin und ich finde auch keine Anleitung, nur zu DynDNS, dass ich aber nicht nutzen will.

Hat jemand eine Anleitung, wie ich INTERN im Lan wieder auf den Webserver auf PC1 zugreifen kann?

Bei den Portfreigaben gibt er mir nur Zugriffsoptionen für WAN->LAN an.

Antwort
von franzhartwig, 42

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Hast Du einen neuen Router und seitdem kannst Du auf den Webserver nicht mehr zugreifen? "Bekomme ich nicht hin" ist auch keine Fehlerbeschreibung. Es gibt doch bestimmt eine Fehlermeldung. Wie lautet die?
Generell gilt: Im LAN brauchst Du kein Routing. Im LAN brauchst Du auch kein DynDNS und auch keine Portfreigaben.
Geräte im LAN müssen an die Ports 1 bis 4 am Zyxel angeschlossen werden.
Hat der Webserver eine statisch konfigurierte IP-Adresse? Oder bekommt der die Adresse per DHCP? Wenn der Webserver per DHCP bedient wird, hat der jetzt wahrscheinlich eine andere IP-Adresse. Welche das ist, kannst Du evtl. auf dem Router nachschauen (ich kenne den nicht) oder aber auf dem Webserver selbst. Bei Servern ist es in der Regel eine gute Idee, eine statische IP-Adresse zu konfigurieren.

Kommentar von DerCo ,

Danke für deine ausführliche Antwort.

Der Webserver im Lan hat eine statische Adresse. Bislang (Fritzbox) habe ich von allen Rechnern im LAN im Browser mit http://192.168.100.104/... darauf zugegriffen (am Rechner selbst natürlich mit http://localhost/...

Der neue Router läßt diese Anfragen aber nicht durch. An den PCs selbst wurde nichts geändert, der DHCP läuft über den Router (war vorher auch so).

Auf den Router selbst (er hat die .254) kann ich von allen Rechnern über den Browser auf die Oberfläche zugreifen, die über LAN angebunden sind.

Eine Fehlermeldung sehe ich keine, darum schrieb ich ja nur "es geht nicht" -  die Firewall-Logs sind inconclusive - da steht nur, dass eine Anfragte kommt, aber weder was über geblockt noch ein Fehler. Deshalb dachte ich einen geblockten Port, also dass die Pakete quasi verworfen werden. Respektive dass das Routing falsch ist.

Im Netz habe ich lediglich gefunden, dass der Router keinen Loopback hat - aber das ist dafür doch auch nicht notwendig oder?

Und ipconfig liefert mir auch diese fest eingestellte IP-Adresse wenn ich den Kasten hochfahre. PING auf die 104 geht von allen Rechnern mit Laufzeiten <1ms - der Rechner ist also da und erreichbar. Ebenfalls tadellos klappen die bisherigen Windowsfreigaben für einige Ordner.

Gebe ich die IP 192.168.100.104 im Browser ein (mit oder ohne http/s) kommt nach einer Weile der Timeout "Server nicht erreichbar". Am Webserver wurde nichts geändert - selbst die IPs sind die selben wie zuvor, nur der Router ist ein anderer.

Ich sehe überhaupt in der Konfiguration keinen Unterschied zu vorher - nur dass der Webserver übers LAN nicht mehr erreichbar ist.
es handelt sich um einen XAMPP-Apachen der aktuellen Version.

DYNDNS möchte ich auch gar nicht haben; es dient als reine Testumgebung. Vom iphone / android / windowsCE-Handy greife ich sonst auf diese IP zu und kann testen, ob die Programmierung auf den Smartphones sauber steht.

Jetzt muss ich leider immer erst alles auf den Server hochladen zum Testen. Das ist enervierend bei meiner kleinen Leitung.

Kommentar von franzhartwig ,

Wunderbar, das sind ja schon sehr konkrete Aussagen. Du widersprichst Dir aber:

Eine Fehlermeldung sehe ich keine, darum schrieb ich ja nur "es geht nicht"

und später:

Gebe ich die IP 192.168.100.104 im Browser ein (mit oder ohne http/s)
kommt nach einer Weile der Timeout "Server nicht erreichbar".

Also gibt es doch eine Fehlermeldung. Die IP-Konfiguration scheint korrekt zu sein, die Kommunikation anderer Rechner im LAN mit dem Webserver über IP funktioniert ja und einige Dienste auf dem Server funktionieren ja auch.

Funktioniert, wenn Du auf dem Server selbst http://localhost und http://192.168.100.104 aufrufst? Du schriebst nur, dass Du das bisher über die Fritzbox gemacht hast, über den aktuellen Status hast Du nichts geschrieben. Rufe bitte beide Adressen auf. Wenn das funktioniert, wissen wir, dass der Service läuft und es nicht am Webserver liegt. Dann muss auf dem Zyxel weitergesucht werden.

Kommentar von DerCo ,

Ja localhost funktioniert, ebenso das Alias 127.0.0.1; aber über die IP
des Rechners (... 104) komme ich von den anderen Rechnern ums Verrecken
nicht auf den Webserver. Ports sind alle frei und laufen auch (sogar
SSL).

Ich habe mal weitergetestet. von außen komme ich über
DynDNS auf den Rechner drauf (was ich allerdings nicht möchte, logisch),
nur intern kappt der neue Kasten mir das Routing und ich bekomme nur
den Timeout.

Jetzt mal kurze Frage, bevor ich hier Knoten in die
Kabel machen - ne Fritzbox an die andere Box als 2. Netzwerk ist doch
eigentlich kein Problem oder? Neben den mir anzulesenden Einstellungen -
gibt es irgend etwas, auf dass ich auf jeden Fall achten muss dabei, um
"Kollissionen" zu vermeiden?

Kommentar von franzhartwig ,

Ja localhost funktioniert, ebenso das Alias 127.0.0.1;

127.0.0.1 ist kein Alias, sondern eine IP-Adresse. localhost ist der Name dazu.

Das bedeutet, dass der Dienst an sich wohl läuft.

Auf Seite 55 im Handbuch finde ich etwas von Zonen. Ist Deine Policy eventuell auf "verbieten" eingestellt. Das führt nach meinem Verständnis dazu, dass Pakete nicht von einer Zone in die andere gelangen dürfen. Und da jede Zone nur ein Interface beinhalten darf, könnten so die unterschiedlichen Interfaces voneinander isoliert sein. Die Bedienungsanleitung von dem Router ist allerdings nicht wirklich gut.

Ich habe mal weitergetestet. von außen komme ich über
DynDNS auf den Rechner drauf (was ich allerdings nicht möchte, logisch),

Dann musst Du die Portweiterleitung löschen.

nur intern kappt der neue Kasten mir das Routing und ich bekomme nur den Timeout.

Immer noch: Das hat mit Routing nichts zu tun. Intern wird nur geswitcht, Routing findet ausschließlich in Richtung Internet statt.

Jetzt mal kurze Frage, bevor ich hier Knoten in die
Kabel machen - ne Fritzbox an die andere Box als 2. Netzwerk ist doch eigentlich kein Problem oder?

Wenn Du genau weißt was Du machst, wenn Du weißt, wie Netzwerke funktionieren, ist das kein Problem. Wenn Du ein zweites Netz aufbaust, brauchst Du auch wieder Routing - das müssen die Geräte beherrschen (mindestens den Eintrag einer statischen Route). Das ist sicherliche eine der komplizierteren Lösungen für Dein Problem. Einfacher ist es, die Ursache zu suchen und zu beseitigen. Und wenn das nicht geht, wäre die nächst einfachere Möglichkeit, einen Switch zu nehmen. Wäre aber wieder ein Stromfresser mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten