Frage von KikiLax93, 149

Zyste, abtreibung, sterilisation?

Eine kollegin ist nun die 4.te woche krank. Ihre geschichten werden immer abenteuerlicher... Erst hiess es sie habe eine zyste die geplatzt wäre und nun blut im bauchraum ist. Sie müsse notoperiert werden. Das haben sie dann doch nicht getan und sie nachhause geschickt. Der frauenarzt stellte dann eine schwangerschaft fest un meinte sie habe noch eine 2.te zyste welche operiert werden solle. Sie wollte dann also eine abtreibung vornehmen lassen, die zyste wegoperieren lassen und die eileiter durchtrennen lassen. Dies würde angeblich alles zu einem extra termin gemacht werden???? Nun ist mittlerweile abgetrieben. Die zyste habe sich angeblich jetzt entzündet und um den eileiter herumgewickelt. Ihre blutwerte sind jedoch in ordnung...... (sind nicht die blutwerte bei einer entzündung eben nicht in ordnung da die leuko...... Erhöht sind????) Von der sterilisation kein wort mehr.

Sie gibt uns nun keine auskunft mehr wie lange es sich denn noch hinauszögert...... Ob das alles glaubhaft ist wage ich zu bezweifeln.....dazu kommt noch, dass sie seit geraumer zeit wohl auch antidepressiva nimmt......... Kennt sich jemand mit dem thema hier aus?

Antwort
von DFgen, 107

Egal, was die Frau für gesundheitliche Probleme hat - diese gehen weder den Arbeitgeber noch die Kollegen etwas an.

Das einzige, was eine Rolle spielt: sie ist arbeitsunfähig.....

Kommentar von KikiLax93 ,

das ist klar. wir kennen uns allerdings auch privat. und es hat nie jemand nach dem Hintergrund gefragt was sie hat. das kommt alles von ihrer seite. und hört sich eben seltsam an. ausserdem interessiert mich dieses thema nicht wegen der arbeit sonder nur aus Interesse. bin eben auch ne frau

Antwort
von BlackRose10897, 85

Es geht weder Kollegen noch Arbeitgeber an, aus was für einem Grund jemand krank ist. Sie ist nicht dazu verpflichtet, den (wahren) Grund ihrer Krankschreibung zu nennen. 

Antwort
von oppenriederhaus, 74

Sie gibt uns nun keine auskunft mehr wie lange es sich denn noch hinauszögert...

das ist ihr gutes Recht.

Wenn der Arbeitgeber ihren "Krankenstand" anzweifelt, kann er ja bei der Krankenkasse einen Antrag auf Überprüfung durch den medizinischen Dienst stellen.

Du als Kollegin solltest Dich da raushalten - es geht Dich nichts - aber auch gar nichts an.

Antwort
von Hexe121967, 57

naja, wie ein zyste (die meist am eierstock ist) sich  um den eileiter wickeln kann, versteh ich gerade auch nicht. wenn dann dreht sich der eileiter oder halt die zyste selber (und schnürt sich so die versorgung ab). ich hatte einen verdrehten eileiter und kann aus erfahrung sagen: da lässt man sich nicht mehr wegschicken, da geht man vor schmerzen die wände hoch.  allerdings war ich nach der op am 3. tag wieder zu haus und noch eine woche krank geschrieben. 

Antwort
von MaggieSimpson91, 57

Egal, was sie hat, es geht euch alle nichts an. Solche Kollegen sind furchtbar. Ich bin gerade 3 Wochen krank geschrieben und nannte den Grund nicht - sofort wird spekuliert und nachgebohrt.

Antwort
von Tincheng78, 75

Bei einer Entzündung sind die Blutwerte nicht in Ordnung, da sind die Leukozyten erhöht...

Ich weiss nicht ob man als Aussenstehender über deine Kollegin urteilen kann, wir kennen sie ja nicht...allerdings hört sich die Geschichte für mich eher so an als wenn sie vielleicht psychisch erkrankt ist und das körperliche nur vorgeschoben ist. Oder aus dem körperlichen etwas psychisches geworden ist?

Antwort
von Deichgoettin, 31

Was interessieren Dich die Krankheitsgeschichten anderer Leute?
Ignoriere die Märchenstunde und gut ist.

Antwort
von kokomi, 66

das geht euch aber auch gar nichts an, wie gehässig seid ihr eigentlich

Antwort
von Tursikussi, 62

Nun ist mittlerweile abgetrieben (also ein Kind, das auf die Welt kommen wollte, ermordet worden). Fakt ist - die Frau hat null Bock in eurem Betrieb weiterzuarbeiten (vielleicht gibt es dort Mobbing? Kann ich mir lebhaft vorstellen, so wie hier im Trüben gefischt und rumspioniert wird). Ich kann nur jedem und jeder empfehlen, der es ähnlich geht, zu Hause zu bleiben und sich zu überlegen, was man eigentlich beruflich machen möchte.


Kommentar von KikiLax93 ,

nein bei uns herrscht kein mobbing. wir haben alle mehr ein freundschaftliches verhältnis zueinander. und es interessiert mich nicht zwecks arbeit was sie hat. ich mache mir eben gedanken um ihr. ist das auch verboten? man denkt doch bitte nach bevor ihr urteilt!!

Kommentar von Tursikussi ,

Dann frag sie doch! Und wenn sie keine Antwort geben will oder ausweicht und vielleicht sogar lügt, musst du das akzeptieren. Dann ist es mit eurem freundschaftlichen Verhältnis vielleicht doch nicht so weit her. Und selbst wenn, sie MUSS niemandem irgendwas sagen. Natürlich kann man sie irgendwann kündigen.

Kommentar von earnest ,

Es ist reine Polemik, zu behaupten, eine Abtreibung sei Mord.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community