Frage von Benny836, 19

Zwischenmietvertrag wer ist als Vermieter gemeint?

Hallo,

ich setze gerade einen Zwischenmietvertrag auf und habe dafür meinen ursprünglichen Mietvertrag genommen und schreibe die nötigen Daten für die Zwischenvermietung um (Adresse, Telefon, unbefristet ->befristet usw.). In dem Mietvertag stehen natürlich immer so Sätze wie: der Vermieter hat das Recht... . Bin in diesem Falle ich (der Hauptmieter) gemeint oder Mein Vermieter, Wenn ich diesen Mietvertrag so an meinen Zwischenmieter weitterreiche.

Gibt es irgendwas, was ich beachten muss beim Aufsetzen eines Zwischenmietvertrages bzw. bei der Zwischenmiete allgemien? Hat da Jemand schon Erfahrungen gemacht ?

Vielen Dank für die Antworten.

Antwort
von anitari, 11

Wenn Du die Wohnung/das Zimmer jemandem gegen Zahlung von Miete überläßt bist Du der Vermieter, auch wenn Du nicht der Eigentümer bist.

Was zu beachten?

Das dein Vermieter dir die Weitervermietung erlaubt.

Das Du alle rechtlichen Bestimmungen, wie jeder andere Vermieter auch, beachten mußt.

Wenn es eine sog. Zwischenmiete ist das Du den Mietvertrag befristest und dafür einen der 3 zulässigen Gründe im Vertrag angibst. Sonst kann es passieren das der Zwischenmieter nicht auszieht.

Antwort
von Colombo1999, 15

Entweder bist Du der Eigentümer und Vermieter, dann machst Du eine Vermietung. Oder Du bist der Mieter (so beschreibst Du es), dann machst Du eine Untervermietung, in diesem Fall wärest Du der Vermieter. Achte darauf, dass das nach Deinem Mietvertrag gestattet ist.

Bei einem befristeten Mietvertrag ist der Grund der Befristung anzugeben, z. B. Rückkehr von Auslandssemester, Rückkehr vom auswärtigem Diensteinsatz etc.

Antwort
von imager761, 7

Die Mühe kannst du dir sparen: Ein Zwischenmietvertrag gibt es nicht. Denn dir ist schlicht untersagt, die gesamte Wohnung einem Dritten zu vermieten, weil du vorübergehend oder vor Ablauf der Kündigungsfrist woanders wohnen möchtest, aber die Miete solange von deinem "Zwischenmieter" kassieren willst. Rechtsgrund: § 540 I 1 BGB :-O

Dieser Vertrag würde deinen VM zu unverzüglichem Beseitigungsverlangen des "Zwischenmieters" sowie andernfalls fristloser Kündigung euch beiden gegenüber und deinen M als deinen legalen Vertragspartner zu Schadensersatzforderungen wg. Vertragsbruch berechtigen :-O

Du dürftest lediglich ein Zimmer deiner unverändert selbst genutzten Wohnung an einen Untervermieter vermieten, bei Vorliegen eines qualifizierten Grundes gem. § 575 BGB und mit Genehmiguing deines VM auch befristet.

Das wäre aber ein Vertrag, bei dem man nur sich als VM und den UM als M einzutragen hätte.

G imager761


Antwort
von Gerhart, 12

Trenne dich gedanklich von dem Wort "Zwischenmiete", denn du willst einen begründeten Zeitmietvertrag als Vermieter mit einem Mieter abschließen. Dieser Vertrag beinhaltet Anfang und Ende des MV, den Mietpreis p.m. und den Befristungsgrund, dazu 2 Varianten der Begründung:

1. Wohnen zum vorübergehenden Gebrauch (bis zu 6 Monate möglich)       

2. Nach Ende des MV benötigt der Vermieter die Mietsache als Eigenbedarf

Der Zeitmietvertrag ist nicht ordentlich während seiner Laufzeit kündbar.

Dem Vertrag ist eine Benutzerordnung der Wohnung und eine Hausordnung zu inkludieren.

Antwort
von schleudermaxe, 11

... wird es ein gewerblicher oder ein privater?

Kommentar von Benny836 ,

privat

Kommentar von Gerhart ,

Zwischenmiete nur im Zeitmietvertrag möglich, da machen Gewerbe oder Wohnraum keinen Unterschied.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community