Frage von bourncase, 48

Zwickmühle und nun?

Ich ziehe mit meiner Lebensgefährdin zusammen (+unserer 3 kinder im Alter von 10 und 8 Jahren und 3 monaten) Wir haben einen Mietvertrag in dem gibt es eine individuelle Vereinbarung die besagt das wir die Wohnung selber zu renovieren haben (Steht im rohbau). Daraufhin haben wir antrag auf Einzugsrenovierungskosten gestellt. Dieser ist heute Abgelehnt worden mit der Begründung die Vereinbarung sei nicht wirksam die vermieterin soll uns die Wohnung mietfrei geben.und wir sollen sie mit der Miete renovieren. Jetzt stehen wir vor dem Problem das ich mit meiner Frau und den 3 kids in einen Rohbau ziehen müsste.(alte Wohnung ist gekündigt) Was mache ich nun gibt es Hoffnung das wir die einzugsrenovierungskosten doch genehmigt bekommen? Ps. Wir haben die Genehmigung vom jobcenter das wir umziehen dürfen da die jetzige Wohnung zu klein ist.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von EstherNele, 7

Das, was du beschreibst, kenne ich aus Anzeigen der Vermieter als sog. "Handwerkerwohnung" und die gibt es drei Monate ohne Kaltmiete, nur die Betriebskosten. Dafür kommst du dann für das Material auf.

Allerdings in einem solchen Zustand hätte ich keine neue Wohnung übernommen. Ich fand es ja schon schlimm, die Wohnung komplett tapezieren zu müssen, einschließlich Decke.

Aber - wenn man schon mit dem Amt zu tun hat, dann weiß man doch, dass man so etwas vorher abklärt ...

Normalerweise werden Renovierungskosten für die alte Wohnung gewährt, die neue wird ja üblicherweise renoviert oder zumindest gemalert vermietet.

Ich habe keine Ahnung, wie hier die Rechtslage ist - und ich habe schon eine ganze Menge mit dem Jobcenter erlebt arbeitsmäßig ..

Antwort
von BarbaraAndree, 19

Renovieren ist gut, es handelt sich zm einen Erstanstrich! Sprich mit der Vermieterin, ob sie den Anstrich übernimmt. Wenn nicht, dann
streich die Wände mit einer guten Dispersionsfarbe, und gut ist. Wenn
die Vermieterin Tapeten haben will, dann soll er sie kleben und nicht dem
Mieter überlassen.

Die Begründung der Ablehnung ist ja auch sehr bemerkenswert! Die Vermieterin soll euch die Wohnung mietfrei geben (!) und du darst dann die Wände streichen in Höhe der Monatsmiete. Die Vermieterin kann sich dann auch andere Mieter suchen, die gerne den Erstanstrich übernehmen. Was sich die Ämter so denken, ich fass es nicht! 

Kommentar von bourncase ,

Schön wäre es wenn es nur um den anstrich ginge aber wie gesagt es ist rohbau es ist kein fußboden keine tapete keine Farbe und nichts vorhanden. Es liegen die puren trockenbau platten in den räumen die brauchen nen.putz und alles von daher ist von einem “anstrich“ keine rede  

Antwort
von gnarr, 5

daher gibt man den mietvertrag vor unterzeichnung zum jc um sich die zusicherung zu holen und vor ort gleich solche dinge wie einzugsrenovierung zu klären. nimm den bescheid der ablehnung und geh in widerspruch.

rest klärst du hier: www.elo-forum.org

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community