Frage von zouuuuuuuuuuuuu, 73

Zwerghamster als Haustier?

Ist es eher leicht oder eher schwierig einen Hamster zu halten? Ich hab gehört es soll nicht so schwierig sein. Kann man anstatt Heu auch anderes als Bodengrund nehmen? Man nimmt doch normal Heu, damit der Hamster es an den Füßen weicher hat oder?

Antwort
von Pumpii2, 24

Normalerweise nimmt man Einstreu/Holzspäne als Untergrund. Heu wird eher zum knabbern und verkriechen benutzt und sollte nicht fehlen. Hamster fressen Früchte, Getreide und Samen (Hamstertrockenfutter), Gemüse. Sie fressen allerdings auch Insekten wie z.B. Mehlwürmer.

In ihrem Gehege brauchen sie auf jeden Fall ein Hamsterhaus ab besten mit Etagen. Man kann auch durchlöcherte Baumstämme und hohle Äste kaufen. Da in Hamster viel Bewegung braucht darf auch das typische Hamsterrad nicht fehlen aber am besten ein durchgehendes Rad aus Holz und ohne Metallstäbe da die Hamster sonst mit den Pfoten hängenbleiben können. Du solltest auch frische Zweige z.B. Haselnuss oder Ahorn (nichts giftiges!!!) in den Käfig stellen.

Jeden Tag muss das Wasser frisch angefüllt werden das nasse und verschmutzte Streu muss gewechselt werden und frisches Futter darf nicht fehlen. ( 1 Teelöffel Trockenfutter, eine kleine Schüssel mit Obst und Gemüse) 

Zwerghamster sind dämmerungsaktiv und zum kuscheln nicht geeignet stattdessen kannst du ihn beobachten. Sie werden auch nur höchstens 2-3 Jahre alt.

LG

Kommentar von JaMaruuu ,

Bitte kein Obst und Getreide an Zwerghamster füttern, nur an Goldhamster. Die Zwerge sind sehr gefährdet an Diabetes zu erkranken und sollten somit kein zuckerhaltiges (auch Fruchtzucker) Futter bekommen.

Siehe auch http://www.diebrain.de/hi-index1.html Das ist eine sehr gute Seite zur artgerechten Hamsterhaltung

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Hamster & Haustiere, 25

Ich bin mir zu 99% sicher, dass Du schonmal nach der Haltung von Hamstern gefragt hast, Du hast ja so ziemlich jede Tierart schonmal durchgetrollt...

Trotzdem nochmal:

Ein Hamster braucht ein Gehege (kein Gitterkäfig!) von mindestens 120cm Länge, besser größer.

In das Gehege gehören unbedingt:

- Tiefstreu(-Bereich). Als Streu eignet sich normale Kleintierstreu, ggfs. mit etwas Heu gemischt

- Mehrkammerhaus aus Laubholz ohne Boden und mit abnehmbarem Dach

- Laufrad (mindestens 20cm Durchmesser für einen Zwerghamster.

- Sandbad mit Chinchillasand (am besten eine Keramik-Ecktoilette in einer Kammer des Hauses und ein großes Sandgefäß woanders im Gehege

- mindestens ein weiterer Unterschlupf (Korkröhre, gebogene Weidenbrücke...)

Bei Zwerghamstern muss man außerdem beachten, dass man das Futter online bestellen muss, im normalen Handel gibt es kein für Zwerghamster geeignetes Futter.

Alle Hamsterarten sind nachtaktive Einzelgänger, die manchmal reine Beobachtungstiere bleiben (als "nur sowas wie ein Fisch mit Fell" hat mein damals achtjähriger Sohn das mal bezeichnet).

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Okay, danke sehr.

Antwort
von jana297, 37

Also im Grunde genommen ist es nicht sehr schwierig also ich würde sagen man hat schon Arbeit und muss sich gut um ihn kümmern. Als Boden nehme ich ein Gemisch aus kleingeraspeltem Holz und Heu aber ich glaub da gibt's noch Alternativen dafür.

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Ok danke

Antwort
von PicaPica, 38

Wenn es dich nicht stört, dass dein Hamster nachtaktiv sein wird, kaufe ihm am besten im Zoofachhandel einen ausreichend großen Käfig und streue als Bodengrundlage eine gute Schicht Kleintierstreu (Sägespäne) hinein und darauf kannst du eine oder zwei Handvoll Heu geben.

Ein Hüttchen zum Verkriechen nicht vergessen und am besten noch ein Hamsterrad.

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Ja danke. Aber ist die Haltung leicht?

Kommentar von PicaPica ,

Schwierig dürfte sie nicht sein und bei guten Haltungsbedingungen und artgerechtem Futter, kann er drei, evtl. vier Jahre werden dein neuer Hausgenosse.

Am besten, du informierst dich erst einmal über deine angestrebte Tierart. Gibt ja jede Menge Bücher bzw. Infos im Netz.

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Jo, danke

Kommentar von PicaPica ,

Bitte.

Antwort
von fraageaantwort, 35

Nimm als einstreu für hamster am besten diese Holzspäne und es in dem simne arbeit ,und das unterschätzt man es jede woche den Käfig zu reinigen. Uch hatte 7jahre meerschweinichen ,ist schon arbeit :) aber für die tierchen macht mans ja doch

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Ok danke. Weil gibt ja Leute die allergisch sind.

Kommentar von Margotier ,

Hamstergehege reinigt man auf keinen Fall jede Woche, man reinigt etwa alle zwei Tage die Pinkelecke, das Gehege wird allerhöchstens alle sechs Wochen zu maximal einem Drittel teilgereinigt!

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Warum soll so wenig gereinigt werden? o.O

Kommentar von JaMaruuu ,

Weil es ein wahnsinns Stress für den Hamster ist, wenn dauernd das komplette Gehege gereinigt wird und somit seine ganzen Duftmarkierungen weg sind. Anhand der Markierungen orientiert er sich nämlich. Daher auch niemals das komplette Streu auf einmal wechseln, sondern nur ein Drittel und das auch nur nach Bedarf (also wenn es langsam beginnt zu miefen, sonst ist es nicht nötig!)

Antwort
von Hamster29, 20

In der facebook gruppe hamsterbacken werden dir von ganz vielen experten geholfen:)

Kommentar von zouuuuuuuuuuuuu ,

Ok danke sehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten