Frage von anna0512, 23

Zweitwohnsitz Sachsen?

Hallo, ab Oktober werde ich in Sachsen dual studieren. Da das 3-jährige Studium zu gleichen Teilen (Immer im 3-monatigen Wechsel) in der Schule bzw bei der Ausbildungsstelle stattfindet und ich einmal im Wohnheim und in einer Wohnung direkt an der Ausbildung wohne, nun zu meinen Fragen:

Welches ist mein Hauptwohnsitz? (ich komme eigentlich aus NRW)

Fällt eine Zweitwohnsitzsteuer an?

Muss ich mich ummelden? (Verweis auf Frage 1)

Ich hoffe jemand kennt sich da aus :) Danke vorab anna

Antwort
von bwhoch2, 15

Das kannst Du Dir selbst aussuchen, jedoch gehe ich mal davon aus, dass Du überwiegende Zeit wohl doch in der Wohnung verbringen wirst und nur dann im Wohnheit, wenn tatsächlich gerade Studium ist. Richtig?

Dann würde ich die Wohnung als Hauptwohnsitz melden und das Wohnheim als Zweitwohnsitz.

Aber:

Zweitwohnungssteuer?

Ist die Wohnung in einem Ort oder einer Stadt wo keine oder eine günstigere Zweitwohnungssteuer anfällt, als in der Hochschulstadt, dann würde ich in der Hochschulstadt den Erstwohnsitz und in der Wohnung den Zweitwohnsitz anmelden.

Universitäts- bzw. Hochschulstädte verlangen meistens eine Zweitwohnsitzsteuer, während viele kleinere Städte, die nicht gerade im Umfeld von Großstädten oder in Tourismusgebieten liegen, darauf keinen Wert legen.

Antwort
von baghera, 7

Welches ist mein Hauptwohnsitz? (ich komme eigentlich aus NRW)

als hauptwohnsitz gilt der, der deinen lebensmittelpunkt darstellt, also familie, partner (in), freunde etc. wenn du dich aber davon distanzieren möchtest, kannst du deinen hauptwohnsitz auch anderweitig erklären.

Fällt eine Zweitwohnsitzsteuer an?

eine zweitwohnungssteuer kann entfallen, wenn der zweitwohnsitz beruflich oder ausbildungsmäßig bedingt ist. allerdings kann es hierfür erforderlich sein, dass du mehr als die hälfte der zeit an deinem zweitwohnsitz verbringst.

du schreibst nur, dass du in sachsen studierst. das ist zu kurz gesprungen. die zweitwohnungssteuer kann jede stadt/ kommune selbst erheben, sie haben nichts mit dem meldegesetz zu tun. google also ´zweitwohnungssteuer´ in der stadt, in der du studieren wirst. hier stehen auch die bedingungen, weshalb sie entfallen kann.

Muss ich mich ummelden? (Verweis auf Frage 1)

wenn du dich entschließt, den 1. wohnsitz zu wechseln, musst du dich ummelden. wenn du dich aber entschließt, einen 2. wohnsitz anzumelden, meldest du dich nicht um (der 1. wohnsitz bleibt ja erhalten), sondern du gehst zum EMA deiner studienstadt, gibst deinen 2. wohnsitz bekannt. der wird dann registriert, aber nicht im perso eingetragen (anders als bei einer kompletten ummeldung).

die frage ist letztlich, welchen aufwand du wofür betreiben möchtest. es ist auch eine emotionale entscheidung - was bringt dir welches gefühl? der ´heimat´ verbunden zu bleiben oder dich abzunabeln.

steuerlich kann dir ein zweitwohnsitz u.u. vorteile bringen, da doppelte haushaltsführung.  falls du eine vergütung für deine ausbildung erhältst, kann das durchaus eine rolle spielen.

du kannst die aufwendungen aber auch später in der EST geltend machen, als kosten für die ausbildung (rückwirkend). da frag aber am besten einen steuerberater en detail.

ich habe früher im vergleichbaren fall meinen erstwohnsitz immer da gelassen, wo mein ´gefühlter´ lebensmittelpunkt war, bin ja auch am WE dorthin gefahren. am ausbildungs-/ arbeitsort war dann der zweitwohnsitz. in diesen jahren habe ich kaum  steuern bezahlt, da die kosten gegengerechnet wurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community