Zweitwohnsitz als Schüler (18 Jahre)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort


Der Ort, wo der Mensch sich überwiegend aufhält



Die Meldebehörden definieren den Hauptwohnsitz als diejenige Adresse, an der sich der Bürger überwiegend aufhält. Wer sich also etwa ein Ferienhaus am Strand oder in den Bergen zulegt, ob als Eigentum oder zur Miete, dürfte sich dort allenfalls ein paar Wochen im Jahr aufhalten. Sein Lebensmittelpunkt bleibt aber der Erstwohnsitz, also der Ort, an dem seine Familie lebt, sein Arbeitsplatz ist und an dem er die allermeisten seiner sozialen Kontakte unterhält. Auch der Zweitwohnsitz muss beim zuständigen Amt angemeldet werden, der Erstwohnsitz bleibt aber Hauptwohnsitz.




Oder: Mittelpunkt der Lebensinteressen


Etwas anders verhält es sich, wenn der Zweitwohnsitz aus beruflichen Gründen notwendig ist. Wer für seinen Arbeitgeber an einem anderen Ort arbeitet und sich dort eine Wohnung mietet oder kauft, dürfte sich zwar überwiegend an seinem Zweitwohnsitz aufhalten. Denn er arbeitet etwa von Montag bis Freitag, nutzt die Zweitwohnung während dieser Zeit täglich und fährt womöglich nur an einigen Wochenenden nach Hause. Dennoch bleibt auch in diesem Fall der Erstwohnsitz der Hauptwohnsitz – so sieht es jedenfalls die Steuerrechtsprechung zum Thema doppelte Haushaltsführung. Das Stichwort lautet „Mittelpunkt der Lebensinteressen“: Dieser Mittelpunkt besteht dort, wo Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte leben.


Der Hauptwohnsitz ist auch der Ort, an dem der Bürger in derWahlliste eingetragen ist, heißt: Er kann nur dort auf Kommunal-,Landes-, Bundes- und europäischer Ebene sein Wahlrecht ausüben.

recht.de • Thema anzeigen - Begründung Lebensmittelpunkt - Forum ...

www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=40&t=230917

Begründung: Ärzte, Vereine, Freunde, die Entfernung ist ja nicht so weit - also kannst Du auch unter der Woche mal bei den Eltern übernachten, Bank etc.

Sollte doch für eine Begründung ( auch ohne Anwalt ) reichen.

Wochenenden - 104 Tage / + Ferien 12 wochen à 5 Tage + Feiertage + einige Tage innerhalb der Woche - und somit hältst Du Dich mehr als die Hälfte des Jahres bei Deinen Eltern auf.
Also ist das Ganze eine einfache Rechnung.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?