Frage von SelenaJasi, 205

Zweithund jault wenn ich mit Ersthund gehe, was tun?

Habe ein Problem und zwar wenn ich mit meinem Ersthund Maya aus der Wohnung gehe, bellt die kleine trixie laut und durchgehend ... Da ich im Erdgeschoss wohne, kann man das ziemlich gut hören von draußen und habe sie, als ich zehn Minuten draußen war, durchgehend bellen gehört. Eher sogar schreien. Auch wenn Maya mit ihr gemeinsam in der Wohnung ist, ich zB vom einkaufen zurück komme und den Schlüssel reinstecke, bellt sie auch die ganze Zeit bis ich sie begrüße und ebenso draußen beim gassi (wenn meine große die Maya dabei ist) bellt sie jeden Menschen der vorbei geht an. Nur wenn ich mit ihr alleine gassi bin, pickt sie die ganze Zeit bei mir und gibt keinen Menschen aufmerksam. Hauptsächlich stört mich das bellen generell nicht aber ich möchte nicht das sich meine Nachbarn aufregen falls ich mal zum Arzt mit der Maya muss und sie durchgehend bellt... Wie kann man ihr das abgewöhnen? Und wie kann ich ihr auch abgewöhnen das sie draußen nicht jeden Menschen anbellt weil die sich auch teilweise darüber aufgeregt haben ...? Hoffe auf antworten! Danke

Falls das wichtig ist, Trixie ist 6 Monate alt und seitdem sie bei mir ist (seit zwei Monaten Cirka) war sie bis jetzt noch nie ganz alleine. Außer die zehn Minuten.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 90

Ich habe ja auch zwei Hunde, und habe das Alleinesein des Jüngeren so aufebaut.

1. Fängt man in ganz, ganz kleinen Schritten an. (Das gilt sowohl dafür, wenn der Hund ganz alleine ist, als auch wenn Du ihn mit dem Ersthund alleine läßt).

Nur maximal 5 Minuten den Raum verlassen und wieder reingehen, BEVOR der Hund anfängt zu jaulen oder zu bellen. Verpaßt Du diesen Moment, dann warte vor der Tür und gehe rein, wenn Ruhe ist.

Da braucht man viel Fingerspitzengefühl, denn manchmal sind es nur ein paar Sekunden, die der Hund ruhig ist. Daher ist es besser, gar nicht so lange draußen zu bleiben, bis er anfängt.

Dann steigert man SEHR LANGSAM die Dauer des Alleinebleibens.

2. Wenn Du rein kommst, ignoriere sie (und damit das Bellen). Wenn sie sich beruhigt hat und wieder "runtergefahren" ist, dann kannst Du sie zu Dir rufen und sie begrüßen. Es ist nichts Schlimmes, daß Du weg warst, also muß man auch dem Zurückkommen keine besondere Bedeutung beimessen.

3. Ich habe vor allem in den ersten Monaten das Haus nie mit meinem Ersthund zeitgleich verlassen.

Wenn die Kleine wirklich mal nicht mit durfte (weil ich zum Beispiel mit der Großen einen OP-Termin hatte), dann habe ich es so gemacht, daß ich mit beiden Hunden eine kleine Gassirunde gemacht habe. Dann hab ich die Große ins Auto gesetzt und bin mit der Kleinen reingegangen.

Ich habe mich dann drin noch paar Minuten aufgehalten und bin dann mit meinem ganz normalen Ritual (Hund geht auf seinen Platz und bekommt was zu Knabbern) rausgegangen.

Daß diese Situation für die Kleine leichter zu verkraften ist, diese Erfahrung hatte ich bei meiner vorherigen Hündin gemacht. Wenn ich da mit der Großen zeitgleich rausgegangen war, hatte sie sich lautstark und wütend bemerkbar gemacht. War die Große aber schon ne Weile nicht mehr mit in der Wohnung und ich bin gegangen, war für sie die Welt in Ordnung.

Wenn Du das aufbaust, kannst Du ja beispielsweise die Große in einem anderen Raum separieren als die Kleine ist. Und dann übst Du mit der Kleinen wie in Punkt 1 beschrieben.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 65

Dein Hund ist 6 Monate alt, und du versuchst ihm das alleine sein beizubringen.

Hunde die immer mit andern Hunden und Mensch zusammen sind, sind natürlich erst mal erschreckt, wenn da keiner mehr ist. Alleine heist bei vielen "Gefahr".

Trixi ist noch sehr unsicher wie es sich anhört, wodurch ein Alleinbleibtraining dann auch schwieriger ist. Berni hat dir einen guten Ansatz gegeben. Irgendwie (z.B. zweiter Mensch) deine große aus der Situation raus nehmen. Dann mit deiner kleinen und du alleine sein und dann kannst du trainieren, das die Trixi mal ein oder zwei Minuten alleine im Zimmer bleibt.

Ich habe genau wie Berni angefangen, daraus ein Ritual zu machen.

Ich sage meinem Hund auch nicht, das ich jetzt gehe, sondern habe dem jungen Hund ein Stück getr. Lammpansen gegeben und ihn an seinen Platz geschickt, dann bin ich gegangen (ohne aufheben und ohne was zu sagen).

Dann war ich ein paar Minuten draußen - dann bin ich wieder gekommen und habe den Hund nicht beachtet, habe mich ganz normal verhalten.

Wenn man daraus ein Ritual baut, dann wird es mit der Zeit immer leichter, der Hund ist erst mal mit dem Lammstück beschäftigt und "das gehen selbst" wird für ihn zur nebensächlichkeit, und genau das ist wichtig.

Später trainierst du das ganze mit deinem anderen Hund, und auch natürlich mit der Trixi.

Ruhe ist der Schlüssel bei allem. Bei mir gibts keinen überschäumend hopsenden Hund wenn ich nach Hause komme, manchmal geht sogar nur ein Auge auf und wieder zu. Aber genau so will ich das.

Antwort
von LukaUndShiba, 83

Hast du dem Hund denn langsam und in kleinen Schritten angefangen beizubringen alleine zu sein? (Und da wird nicht mit 10 Minuten angefangen sondern erst nur mit wenigen Sekunden) 

Antwort
von FantaFanta76, 83

Hast du das Alleinesein gar nicht schrittweise aufgebaut? Du brauchst dringend ein Hundebuch noch besser Hundeschule. Man kann Hunde nicht einfach so alleine lassen, man muss das üben

Kommentar von friesennarr ,

Lies mal die Frage, das versucht sie doch gerade beizubringen.

Antwort
von Schnoofy, 74

Die Antwort schreibst Du fast schon selbst.

Zum einen Ersthund und Zweithund geht gar nicht, jeder Hund hat das Recht von Dir gleich behandelt zu werden.

Hunde sind keine Einzelgänger sondern Rudeltiere. Kein Hund bleibt gerne alleine, auch nicht wenn man das längere Zeit mit ihm übt. Deshalb sollten Hunde nur allein gelassen werden wenn es wirklich nicht anders geht.

Kommentar von friesennarr ,

Aber irgendwann muß man das ja irgendwie üben, und das war die Frage.

Kommentar von SelenaJasi ,

Habe das nur so geschrieben damit man sich auskennt!! Und natürlich werden beide gleich behandelt von mir.

Antwort
von Wuestenamazone, 79

Dann geh mit dem Hund in die Hundeschule. Da lernt sie den Umgang mit anderen Hunden und da lernst du wie du das bellen abgewöhnen kannst

Kommentar von friesennarr ,

Das alleine bleiben lernt kein Hund in der Hundeschule, weil das geht nur zu Hause.

Liest hier eigendlich niemand die Frage richtig durch?

Kommentar von Berni74 ,

Ja, ich :-)

Kommentar von friesennarr ,

Hast ja auch super geantwortet, grins.

Antwort
von Plantaeru, 76

Wie auch Kinder wollen besonders jüngere und ' neue ' Hunde viel Aufmerksamkeit und liebe vom Besitzer bekommen. Um die Bindung zu fördern könntest du mit beiden gleichzeitig rausgehen, so fühlt sich die kleine nicht ausgeschlossen.

Dass die Hündin andere Menschen auf der Straße anbellt musst du ihr abgewöhnen.

Kommentar von SelenaJasi ,

Gehe immer mit beiden raus (außer das eine mal die zehn Minuten wo ich mit Maya draußen war und bemerkt habe das die kleine durchgehend bellt). Was kann man da tun?  

Und wie gewöhne ich ihr das ab?

Kommentar von Plantaeru ,

einfach weiter machen und mit beiden raus gehen. So kann deine große Hündin sich auch an die kleine gewöhnen! es gibt bestimmte Trainingsmethoden, die effektivste ist das Klicker-training ( da würde ich dir empfehlen es selber machen nach zu lesen) anderes ist es sie kurz an der Leine zurück zu ziehen wenn sie bellt, da aber jeder Hund verschieden ist weiß ich nicht wie sie darauf reagiert. mit dem ziehen kannst du ihr ein individuelles Kommando beibringen dass du dann, später, sagst. unseren Labrador haben wir bekommen uns auf das Kommando " Gib five " gibt er Pfötchen. :)

Kommentar von Berni74 ,

Und was hat das jetzt mit dem Alleinebleiben zu tun?

Antwort
von Akecheta, 76

Für mich ist das eine selten dumme Frage!

Der kleine Hund will nicht alleine bleiben, seine Sicherheit liegt beim Rudel. Wenn du mit dem Rudel gehst und ihn alleine lässt, dann ist doch klar, dass er rufen wird, weil er Angst hat alleine gelassen zu werden. Das ist für ihn existenziell.

Menschenskinder, ist es so schwer sich in Tiere reinzuversetzen? Kinder würden es genauso machen und bekommt so etwas jemand mit, ist eine Anzeige sicher mitsamt dem Besuches des Jugendamtes.

Könnte wieder k.... ob dieser Blödheit.


Kommentar von Berni74 ,

Schade. Ohne diesen Gefühlsausbruch hätte es eine gute Antwort sein können.

Auch, wenn Du und ich das anders machen würden, ist es doch gut, wenn die Leute fragen, anstelle sich einfach mit der Situation abzufinden und den kleinen womöglich bellen und jaulen zu lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community