Frage von Nisi1988, 81

Zweites Kitten - ist das aggressive Spielen normal?

Hallo! Wir haben jetzt seit gut einer Woche einen 11 Woche alten Kater bei uns Zuhause. Gestern haben wir ihm eine Spielkammeradin geholt. Die Kleine ist 9 Wochen alt und total sozialisiert aufgewachsen. Jetzt lässt unser Kater kaum noch die Augen von ihr, rennt ihr permanent hinterher und will spielen. Er ist teilweise so in rage, dass er sie gar nicht mehr los lässt, selbst wenn sie miaut. Und wenn doch, dann bespringt er sie ein paar Sekunden später wieder. Das sieht manchmal echt ziemlich heftig aus. Ich versuche mich rauszuhalten, habe gelesen, dass ich mich nicht einmischen sollte. Anscheinend ist es aber gar nicht so schlimm für sie, denn wenn ich sie in den Flur sperre, will sie gleich wieder rein und miaut so lange, bis sie wieder rein darf. Wenn sie bei ihm ist, dann ist er auch gar nicht mehr kuschelig... Habe Angst, dass er ihr weh tut, wenn man sie alleine lässt und dass er seinen Charakter ändert. Hat damit schon jemand von euch Erfahrungen? Brauche Hilfe, das ganze macht mich ziemlich fertig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von palusa, Community-Experte für Katzen, 20

Mit 9 Wochen kann sie gar nicht gut sozialisiert sein. Dazu braucht eine Katze die vollen 12 Wochen bei Mama

Aber ja, das ist normal. Und wäre das schlimm für die Kleine, dann würde sie nicht so jammern, sobald er weg ist. Die beiden haben sich gern.

Der ist 11 Wochen. Der hat gar nicht genug Kraft, um ihr wirklich weh zu tun. Und die beiden haben sich gern. Freunden tut man nicht weh. Wenn da was passieren sollte ist das ein Unfall.

Der Charakter ändern? Er kann jetzt er selbst sein, mit jemandem, der seine Sprache spricht. Der freut sich gerade nen Keks. Deswegen auch die starke Fixierung auf sie. Das wird in den nächsten Wochen wieder nachlassen, ist wie ein Kind mit nem neuen Spielzeug.

Kommentar von Nisi1988 ,

Das hört sich alles gar nicht so schlimm an. Aber wenn sie am Boden liegt und schreit und faucht und er nicht aufhört, sieht das halt auch nicht wie Freundschaft aus.

Vielleicht haben Sie Recht und er ist deswegen so auf sie fixiert.

Dann hilft wohl nichts, außer abwarten.

Danke für Ihre Antwort.

Ich habe gelesen, es gibt für die Steckdose Pheromonen, damit sich die Katze wohler fühlt.

Was meinen Sie dazu?

Kommentar von palusa ,

Feliway. Bei manchen Katzen wirkt es Wunder, bei anderen zeigt es keine Wirkung. Es soll Angst und Stress reduzieren

Da dürfte er dann zu fest zubeißen. Das ist zum Teil evtl Rangfolge, zum anderen ist er auch nur halb sozialisiert und reagiert evtl nicht richtig, nämlich mit Rückzug, oder ist nicht so vorsichtig, wie er sein sollte. Das müssen die unter sich ausmachen, lernen, wo die Grenzen des anderen sind.

Im Zweifel auf die Katzen verlassen. Die wissen am besten, wie ernst etwas ist. Dass sie laut Kommentaren auch anfängt mit raufen und sofort jammert, wenn ihr Kollege nicht da ist, spricht nicht für eine ängstliche Katze.

Antwort
von SeBrTi, 31

Hmmm du musst es abwägen. Katzen haben ein dickes Fell und halten schon einiges aus. Ich würd mich nur einmischen wenn Blut fließt sonst die beiden machen lassen. Kann sein das er eifersüchtig ist das kommt auch oft vor. 

Oder die haben generell unterschiedlichen Charakter. Sie eher ruhig und er ein raufbursche. Oder ist sie auch eine wilde wir er? Hat er solch ein Verhalten vorher an den Tag gelegt? Darauf hättet ihr eher bei der kumpelsuche achten müssen...Das die Charakter ein bisschen passen. Aber so jung da bildet sich ihr Charakter noch...Ich hätt euch einen Kater empfohlen, da sie oft und gerne raufen und Katzen eher nicht so...Ist aber bei jede Katze verschieden... 

Ob er sein Charakter noch verändert kann man nicht sagen. Aber oft sind ihre Charakter so jung noch nicht "fertig" das heisst es kann noch so einiges kommen...schmusig bleiben sie  oft noch ;) 

Kommentar von Nisi1988 ,

Also er ist schon ein kleiner Raufbold. Schmusen tut er trotzdem gerne zwischendurch. Wenn sie nicht im Raum ist.  Aber sie ist auch nicht schüchtern. Manchmal fängt sie sogar an, ihn zu bespringen.

Dass sie spielen wollen, ist mir alles bewusst. Aber bei ihm ist es echt extrem, er ist dann nur noch auf sie fixiert. 

Ich werde sie die nächste Zeit öfter trennen und nicht unbeaufsichtigt alleine sein. .. . werde berichten, ob sich noch was ändert.

Antwort
von Laalune, 46

Habe mir auch vor einiger Zeit eine 2 Katze zugelegt , das wichtigste ist das du 2 Toiletten hast und 2 verschiedene fressplätze, versuche beide gleich zu behandeln und beiden gleich lexkerlis zu geben, Tiere leben immer im Rudel,  sie brauchen sicherlich etwas Zeit um zueinander zu finden und ihren Platz zu finden , ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. 

Kommentar von Nisi1988 ,

aber nebeneinander dürfen sie essen oder? Das klappt auch ganz gut bis jetzt

Kommentar von palusa ,

Sicher. Wenn sie entspannt aus einem Napf fressen geht auch das. Zeigt aber wieder, dass sie sich gern haben. Gemeinsam fressen geht unter Katzen nur mit guten Freunden^^

Antwort
von Knegges78, 25

Zu aller erst muss ich sagen dass sowohl 11 Wochen und erst Recht 9 Wochen alte Kitten noch nicht von der Mutter nd Geschwistern getrennt werden sollten. Das Minimum sind 12 besser noch 14 Wochen. Ansonstn ist es auch immer eine Charakterfrage. Wir Menschen verstehen uns ja auch nicht mit jedem.

Kommentar von Nisi1988 ,

Ja da hast du vollkommen recht... Das ganze war auch so nicht geplant, wir haben den Kater von einem Bekannten übernommen (der hatte nämlich so gar keine Ahnung von den Tieren) und ich wollte ihn mit einer Katze sozialisieren, weil ich schon einmal die Erfahrung gemacht habe, dass es schlecht für die Katze ist, alleine aufzuwachsen.

8 Wochen ist eigentlich auch echt zu früh... aber ich dachte, dass ich nicht länger warten kann.

Antwort
von valvaris, 45

Unsere beiden pelzen sich oft so durch die Wohnung, bis der Hund gucken kommt ^^
Solang keiner verletzt wird, würd ich sagen.

Antwort
von Kandahar, 25

So lange er sie nicht ernsthaft verletzt, ist alles im grünen Bereich. Die beiden klären die Rangordnung und sie spielen. Das sieht meist schlimmer aus als es ist.

Kommentar von Mona21a ,

Ich hätte zum Kater auch einen Kater genommen, keine Katze. Kater sind halt Jungs und lieben wilde Raufspiele ;-) Die kleinen Mädels sind da eher zurückhaltender, spielen lieber mit Mäusen, Fellangeln etc. Aber nun ist es eh zu spät, da muss sie nun durch, die Kleine.

Antwort
von Xoxox, 36

Ich kann nur aus Erfahrun sprechen und wenn der Kater die Katze JETZT schon unterdrückt dann wird es in Zukunft nicht besser.

Das Mädchen wird sich fügen aber glücklich wird sie nicht.

Kommentar von Kandahar ,

Was für ein Unsinn! Er unterdrückt sie nicht. Die beiden machen die Rangordnung aus. Das ist völlig normal. Selbst wenn sie an zweiter Stelle liegt, bedeutet das nicht, dass sie deswegen unglücklich ist.

Im Übrigen kann sich das noch ändern, denn bei Katzen geben meist die Weibchen den Ton an.

Kommentar von Xoxox ,

Es sind NICHT Hunde! Hier herscht eine andere Rangordnung.

Kommentar von Nisi1988 ,

Wie lange solll denn der Rangordnungkampf dauern?

Kommentar von Xoxox ,

für katzen sollten es nicht mehr als 4 wochen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten