Frage von shirin24, 43

Zweiter Brief vom Jc.. Falscher bescheid.. Bewilligunh von 2015 .. Nachzahlung 2015 wieso weshalb?

Habe heute einen Brief vom Jobcenter wieder bekommen, was die Bewilligung vom letzten Jahr sein soll. Sprich, es ist eine ganz normale Bewilligung meiner Leistung beim Jc, das aber für das letzte Jahr bestimmt war. Da steht drauf das meine Leistung beim Jc halt bewilligt wurde und das ich vom März 2015-juni2015 750€ bekommen hätt, juni2015-november2015 so um die 500€ und ab oktober2015-dezember2016 hätt ich 850€ bekommen & januar2016-märz2016 880€. Genau das steht da drauf. Was ich jetzt nicht verstehe, wie hätt ich bitte mit dem Geld leben sollen, wenn meine Miete schon 500€ kostet im Monat & die Heizkosten werden ja auch vom Amt übernommen. Also Miete und Heizkosten übernimmt bei mir das Amt. Wie hätt ich das alles denn mit den 500€ Zahlen sollen:/ ich verstehe die ganze Absicht vom Jv grad nicht.. Ich kann es mir nur so erklären, ich habe letztes jahr auf einen Schlag so im April war das so ca 2000€ bekommen. Das war die Nachzahlung von der Elterngeldstelle und von der Kindergeldstelle, da das Amt sehr verspätet die Urkunde meiner Kleinen bearbeitet hat & ich es erst zu der Zeit abgeben konnte um die Gelder zu beantragen. Vlt haben die da irgendwas falsch verstanden bei den Kontoauszuegen , die ich letztes mal abgeben sollte, also die Kotoauszuege vom März2015-Juni2015 . Oder die haben selbst schuld, indem die statt mir diesen Bewilligungsbescheid zu schicken einen ganz falsch berechneten zugeschickt haben. Aber dann kann ich ja nichts für. Ich kann mir schlecht die ganzen Zahlen merken & irgendwie darauf kommen, dass es falsch sein könnte & es nachrechnen. Im Endeffekt ist es das Amt , man vertraut drauf & geht davon aus, dass es richtig ist. Und 980€ haben sich damals nich falsch angehört, da wiegesagt meine Miete ja schon 500€ kostete und meine Heizkosten 100€ etc und mit dem Restgeld muss meine Tochter unf ich ja auch irgendwie über den Monat kommen & leben:/ deswegen verstehe ich den Sinn der ganzen Sache grade nicht, wieso das Amt von mir 4000€ zurückhaben will, weil die anscheinend selbst ein Fehler gemacht haben und mir eine falsche Bewilligung gesendet haben. Ich war ja nicht lost, man hätte mir ja vorher bescheid sagen koennen oder mich einalden für ein Gespräch und das Ganze dann verbessern & ich hätte dann damals falls der Fehler über 2 monate gehen würde die beiden Monate zurückzahlen in Raten aber so is das echt ein Hammer allein, das ich ja nich umsons Geld vom Amt beziehe & nicht schuld daran bin, weil ich nich wissen kann , ob die Rechnung stimmt oder nicht, da ich vorher alls abgegeben habe was das Jc benötigte & hin und her gegangen bin um all den Kram zu erledigen, ist das denn nmd aufgefallen, dass die mir mehr zahlen als mir zusteht?:/ also ka was ich davon halten soll..

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von paderadler, 24

Also ich kann mir das nur so erklären, dass Ihr Anspruch im Monat April durch den Zufluss der Elterngeldnachzahlung komplett entfallen ist. Wenn das der Fall ist, muss das Geld auf 6 Monate aufgeteilt werden. So entsteht dann natürlich für die einzelnen Monate ein geringerer Anspruch, weil du sozusagen schon das Geld von der Elterngeldstelle bekommen hast. Normal wird das zwischen den Ämtern immer über Erstattungsansprüche geregelt, also das du das Geld selbst nie bekommen hättest. Um dir darüber aber jetzt abschließend informationen gegeb zu können, müsste ich den Bescheid deines Jobcenters einmal sehen. 

Hoffe dir durch meine Antwort aber schon etwas helfen zu können. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community