Frage von Nagaya, 184

Zweiten Hund aufnehmen?

Hallo, wir überlegen einen 2. Hund bei und aufzunehmen, momentan haben wir einen 7 Monate alten Rüden, der leicht zu führen ist und uns wirklich keinerlei Probleme bereitet. Wir haben uns in eine Hündin verguckt (1 Jahr, Abgabe wg. Trennung), die allerdings bei einer Augenuntersuchung auffällig war, so dass sie ggf. später Probleme entwickeln könnte. Hat jmd. Erfahrungen mit der Haltung zweier so junger Hunde? Welche Probleme können auftreten. (Wir würden die Hündin kastrieren lassen, obwohl wir eigentlich kein Fan davon sind, aber nur so ließe sich eine ungewollte Verpaarung sicher vermeiden, da der Rüde als Deckrüde in Frage käme). Ich denke, dass die Augenvorbelastung zum Problem werden könnte, aber irgendwie möchte ich dieser Hündin eine Chance geben. Wer hat Ratschläge?

----------------------------------------------------

Vielen Dank für die zahlreichen Meinungen und Kommentare. Ich habe mit unserer Züchterin telefoniert und werde ihren Rat befolgen, da sie zufällig auch die Hündin kennt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von beglo1705, 68

Hab mich auch lang und ausführlich zu einem Zweithund erkundigt und mir viele Meinungen und Erfahrungen eingeholt und wir sind zum Entschluss gekommen: Nein, derzeit nicht.

Wir haben selber einen relativ jungen Hund (15 Monate), der vom Wesen her wirklich ruhig und brav ist, auch die Kommandos sitzen (bis jetzt) bombig. Dennoch, wenn ein zweiter Hund kommen sollte, dann frühestens wenn unserer 2-3 Jahre ist und sich wirklich alles (Pubertät usw.) gefestigt hat. Ein Hund ist schon eine Aufgabe, wenn er gut erzogen sein soll, hören und folgen soll. Meine Bedenken liegen hier, dass sich Unarten vom 2. Hund schnell abgeschaut und übernommen werden, dann ist all das Training, die Zeit die investiert wurde hinüber. 

An deiner Stelle würde ich etwas warten und dann ggf. einen ruhigeren, gut erzogenen älteren Hund anschaffen. Nicht, weil ich ihn dir nicht gönne, sondern weil das Probleme mit sich bringen kann, die sich nur schwer korrigieren lassen. Gib deinem ersten Hund die Zeit, sich zu bewähren. Ist das alles gefestigt, spricht nichts gegen einen zweiten Hund.

Kommentar von Rothskuckuck ,

...sehe ich ganz anders

Jemand, der einen Hund erzogen hat, schafft es mit Sicherheit auch beim zweiten. Außerdem sind beide fast gleich alt, will sagen, der andere Hund wird auch schon in seiner bisherigen Familie gelernt haben.

 Und wußtest du denn, ob ihr mit eurer Fellnase Probleme bekommen würdet? Nein, aber ihr habt ihn euch trotzdem geholt.

Aber der FSin ratet ihr ab. Ist doch sehr seltsam.

Auch wenn ich mich hier wiederhole, wir ham's gemacht und nie bereut!!!

Kommentar von eggenberg1 ,

 Und wußtest du denn, ob ihr mit eurer Fellnase Probleme bekommen würdet

das  weiß keiner im vornherein    aber  wenn ich mir  zu einem fast pubertären  rüden noch eine  pubertierende hündin dazu hole, dann kann ich felsenfest  damit rechnen , dass das  eine riesengroße aufgabe  ist-- ob  man die dann auch  zufriedenstellend bewältigen kan n--weiß man leider  immer erst  dann,   wenn es  eben entweder zu spät ist  oder  es hat  geklappt-  die erfahrung  vn  hundebesitzern  sagt   , dass es  eben  selten wirklich klappt

Kommentar von beglo1705 ,

Es geht hier um Rat und Erfahrung mehr nicht. Einen jungen Hund gescheit zu erziehen ist Aufgabe genug, warum soll ich das jetzt riskieren dass hernach Chaos pur herrscht? Da ham weder die Hunde was davon noch wir. 

Der Hund den wir jetzt haben war von der kompletten Familie gewünscht, wir hatten vorher eine wesentlich komplizierte Rasse. 

Kann gut gehen, muss aber nicht. Bei jungen Hunden ändert sich noch vieles. Ich würde warten bis sich das Wesen des Hundes gefestigt hat, dem Hund und den eigenen Nerven zu liebe. 

Kommentar von Rothskuckuck ,

...wie gesagt, ihr könnt mich gerne besuchen, dann seht ihr, daß es geht. Und man glaubt es nicht, ich bin kein Hundeflüsterer.

Ich spreche aus Erfahrung, ihr auch?

Kommentar von beglo1705 ,

ja. Ist nicht der erste Hund. Und Experimente seh ich zu genüge. 

Kommentar von Rothskuckuck ,

...Du hast also Erfahrung mit Zweithund?

Und hier bedeutet Zweithund nicht nach dem ersten sondern gleichzeitig.

Antwort
von Flauschy, 69

Freunde von mir haben zu einer ein Jahr alten Hündin einen 12 Wochen alten Welpen aufgenommen. Die Hunde haben ständig miteinander rumgetobt und sind praktisch nie zur Ruhe gekommen.
Nach ein paar Wochen haben sie den Welpen abgegeben weil sie überfordert waren. Zu solchen Problemen „kann“ es kommen.

Auch sollte die Hündin nicht vor der 3. Läufigkeit kastriert werden. Mit einem Jahr ist sie noch nicht ganz erwachsen und sollte noch nicht kastriert werden. Ihr müsst die beiden also eine ganze Weile zuverlässig trennen können.

Eine andere Freundin von mir hat eine Mopshündin mit Augenproblemen. Dadurch dass die Hündin schlecht sieht (und eventuell durch eine Deprivation) reagiert die Hündin mit Bellen auf alles was sie nicht kennt (Schnee, Blätter usw.) Das stelle ich mir sehr anstrengend vor.

Ich würde die Hündin nicht aufnehmen denn mit 7 Monaten kommt euer Ersthund gerade erst in die Pubertät und kann schwierig werden.

Kommentar von eggenberg1 ,

DH   gute  antwort !

Antwort
von MaschaTheDog, 47

Ich habe zwar keine Erfahrungen mit solchen Hunden,aber ich Antworte mal.

Also ich würde auch versuchen dem Hund eine Chance zu geben.

Ihr könnt vor Ort sicher mal mit beiden Hunden spazieren gehen, um zu schauen wie sie sich verstehen usw.

Wenn sie sich gut Verstehen könnt ihr ja mal die Hündin zur Probe mitnehmen und schauen,wie ihr mit beiden zurecht kommt und ob ihr genug Zeit habt.

Wenn alles gut ist,müsst ihr euch letztendlich doch selber entscheiden,ob sie zu euch passt oder nicht.

Und es ist sogar besser zwei Junge Hunde zu haben,denn meistens ist es so,dass der neue,meist jüngere Hund dem meist älteren mit ca.6-8 Jahren total auf die nerven geht.Die älteren mövhhen ihre Ruhe,die kleinen möchten Spielen.

Das passt gar nicht zusammen,so entstehen oft mal Probleme zwischen beiden,sodass man einen Hund abgeben muss.

Also würde es vom Energielevel usw. passen mit der Hündin.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 70

Auch wenn ihr einen Hund habt der 7 Monate alt ist, die Pubertät kommt und sicher habt ihr noch Baustellen.

Man sollte sich einen zweihund anschaffen wenn der erste ein befestigtes Wesen hat und gut im Gehorsam steht.

2 Junghunde die sicherlich noch bis zum 2 Lebensjahr in der Pubertät sein werden,  zusammen zu halten finde ich keine gute Idee. Die Hündin wird auch nicht viel gelernt haben, und dann gucken sich beide Junghunde den Blödsinn vom anderen ab.

Was habt ihr für einen Rüden?

Kommentar von Rothskuckuck ,

...komm bei uns vorbei, dort zeig ich dir das Gegenteil!

Kommentar von eggenberg1 ,

Hört sich beides nach border an (  deckrüde ???  und augenrobleme bei der hündin )

Kommentar von Nagaya ,

Nein, es handelt sich nicht um einen Border Collie, da ich einen Arbeitshund nicht korrekt auslasten könnte.

Kommentar von eggenberg1 ,

war   auch nur eine vermutung --weil  border  zu augenkrankehiten neigen ..

Antwort
von Besserwisserin3, 27

Ich würde die davon abraten dein erster Hund bekommt dadurch weniger Aufmerksamkeit obwohl er besonders in dem Alter sehr viel Zuwendung braucht.

Antwort
von Rothskuckuck, 47

Wir haben seit 8,5Jahren zwei Hunde. 

Beide aus dem TH. Unsere Hündin war ein halbes Jahr alt, als wir unseren Rüden zu dazu geholt haben. Ich kann natürlich nur für mich sprechen. Keinerlei Probleme, weder damals noch heute. Ganz im Gegenteil, wer die Zeit, Geduld und das nötige Geld hat, sollte es ruhig machen.

Probleme kannst du bei jedem Tier bekommen, das kann kein Mensch voraussagen. Und ich fänd es sogar toll, wenn du die Fellnase dazunähmst. Hat ein Hund, auch wenn er krank ist (unser Rüde hat von kleinauf eine mittelschwere HD) nicht auch das Recht auf ein liebevolles Zuhause , in deinem Fall sogar mit einem Hund. Beide können voneinander lernen. 

Wie gesagt, Garantien gibt es keine, aber wir ham's gemacht und bereuen keine Sekunde.

Antwort
von Wohlfuehlerin, 72

hauptsache, ihr habt genug zeit und geld für 2 hunde... und wisst, wohin ihr 2 hunde tut, wenn ihr in urlaub fahrt, arbeitet, ggf. mal ins KH müsst etc. pp.

Kommentar von Nagaya ,

Zeit und Geld braucht man ja schon für einen Hund, und das ist auf jeden Fall beides vorhanden. In den Urlaub würden beide mitkommen.

Kommentar von Rothskuckuck ,

@Nagaya

Egal was viele hier behaupten, ist eh bei den meisten Theorie.

Wir haben seit 8,5 Jahren einen Zweithund. Die Hündin war damals ca.6 Monate alt und der Rüde knappe 4 Monate. Trotz mittelschwerer HD des Rüden (wußten wir damals schon) hat es bis heute super geklappt. 

Letztendlich mußt du und deine Familie es entscheiden.

Antwort
von yatoliefergott, 84

Ich würde es wenigstens versuchen, aber ihr müsst sicher sein, dass die Kosten die später wegen den Augenproblemen entstehen könnten, ziemlich hoch ausfallen, wenn es doof kommt

Kommentar von Nagaya ,

Das ist uns klar, in unserer Stadt gibt es glücklicherweise auch einen Spezialisten für Augenerkrankungen, wo wir sie regelmäßig untersuchen lassen würden.

Kommentar von yatoliefergott ,

also wenn ihr euch gut kümmert und so ist doch alles super :D

Kommentar von eggenberg1 ,

NEIN   NICHTS ist  super   --  zu einem 7 monatigen  junghund  setzt man keine 1 jährige hündin , die  weder sofort kastreirt werden kann ,noch  sind beide aus der pubertät raus -selbst ,wenn mit den augen alles okay  ginge ,  die schierigkeit liegt am  alter  und der entwicklung de r beiden

Kommentar von Nagaya ,

Danke für deine Meinung, aber man kann es auch höflicher formulieren!

Kommentar von eggenberg1 ,

höflicher  ???  ich habe ganz normal meine meinung dazu gesagt ,liegt mir nicht ,um den heißen brei  rum zu rden !!

Kommentar von Nagaya ,

Auch klare Formulierungen können höflich ausgedrückt werden. Großschrift steht im Internet für schreien, ebenso wären Zeichensetzung und Groß/Kleinschreibung ein gutes Mittel.

Kommentar von eggenberg1 ,

großschrift  ??  wo siehst du die denn bei meiner antwort ??   groß-und kleinschreibung --  warum ,jeder kann es lesen . vor allem - was hat  das  bitte mit  höflichkeit zu tun ??  kann es  sein , dass du  pädagogin bist ?

Kommentar von Rothskuckuck ,

@eggenberg

woher nimmst du dein Wissen?

Ich kann aus eigener Erfahrung mit Fug und Recht behaupten, daß es sehrwohl geht!

Kommentar von eggenberg1 ,

wurde  deine hündin  auch  blind ? oder schlecht sehend? und waren deine hunde auch nur  5 monate auseinander ??  jeder, der nur etwas  ahnung hat  von hundehaltung wird  dir  von so einer konstellation abraten-  es  sagt  doch keiner,dass das nicht  auch gut gehen KANN-- aber , was , wenn nicht ??  kommt dann wieder ein tier ins tierheim ?

Kommentar von Rothskuckuck ,

Nein, meine Hündin ist nicht blind, sie hatte nur einen Tumor, der ihr im Alter von zwei Jahren entfernt werden mußte, unser Rüde hat eine mittelschwere HD von Geburt an und ist, oh Schreck auch noch ein Kurzhaar Border Collie, wo man auch vorher nicht wußte, wie er sich entwickeln würde.

 Und ja, die Hunde sind nur zwei Mon. auseinander.

Und, oh Wunder, es hat geklappt, trotz aller Hindernisse.

Außerdem ist es kein Argument zu sagen, 'was, wenn es nicht klappt, kommt dann auch wieder ein Tier ins Tierheim', es kann genauso schiefgehen, wenn du nur einen Hund hast. 

Und, hast du ihn trotzdem geholt? Na siehst du.

Kommentar von yatoliefergott ,

ich bin mir sicher keiner von euch würde sich im Real Life erlauben so miteinander sprechen

Kommentar von eggenberg1 ,

w ist  denn dein problem ?? yatoliefergott?

Kommentar von yatoliefergott ,

ich hab keins. an welcher Stelle bemerkst du, dass ich eins habe?

Kommentar von eggenberg1 ,


ich bin mir sicher keiner von euch würde sich im Real Life erlauben so miteinander sprechen
 

 wie "erlauben" wir uns  denn miteinander zu sprechen ? ist alles im grünen bereich !!
Kommentar von Rothskuckuck ,

@yatoliefergott

ich gebe dir vollkommen recht, im wahren Leben face to face würde sie mit Sicherheit anders reden. (hoffe ich zum.) ;)))

Kommentar von yatoliefergott ,

neee Pädagogin bin ich nicht

Kommentar von eggenberg1 ,

abe r mit  deiner begabung   wirst  du es bestimmt mal werden  ,lach !

Kommentar von yatoliefergott ,

unwahrscheinlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten