Frage von bennoman, 93

Zweite katze zu katzen-seniorin?

Hallo, ich würde gerne zu meiner etwa 10-12 Jahre alten katze eine zweite Katze/Kater setzen. Sie war die letzten 8 Jahre bei uns als alleinige katze aber davor war sie in einem Haushalt von mehreren Katzen ich kann leider nicht sagen wie alt sie war als sie zu uns kam. Sie ist eher ruhig und kuschelt viel. Ich würde gerne eine sehr charakterähnliche katze dazusetzen welche so um die 8 Jahre alt ist. Gibt es generell Zeichen oder Tests wie ich wissen kann dass meine Katze eine zweite toleriert oder sich über sie freut? Danke schonmal für antworten Ben

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katzen, 51

Lese ich das richtig, dass deine Katze Freigängerin ist? Dan hatte sie ja in den letzten 8 Jahren trotz Einzelhaltung draußen Kontakt zu Artgenossen und hat nicht verlernt, dass es solche gibt. Sonst wäre es schwierig (aber nicht unmöglich).

Natürlich muss sie erst mal lernen, ihr Revier mit einer anderen Katze zu teilen, und die Rangordnung muss ausgefochten werden.

Wenn es also am Anfang Gebrummel und Gefauche gibt, darfst du dich nicht irritieren lassen, das ist normal und gehört zu einer Vergesellschaftung dazu. 

Jede Katze (alt + neu) hat auch erstmal Angst vor dem Neuen. 

Man muss zwei Katzen, die sich nicht kennen, viel Zeit geben, vor allem bei älteren Tieren, die bereits ihren Dickkopf haben. Aber in der Regel finden die Katzen irgendwann immer zusammen. Bei den einen kann das schon in 2 Wochen sein, bei anderen dauert es mehrere Monate. Das hängt eben von jeder einzelnen KAtze und ihrem Charakter, ihren Vorerfahrungen ab.

Zeichen oder Tests gibt es nicht, wie schnell das bei deiner Katze geht. Aber es geht sicher. Hier ist vor allem auch die Geduld und die Ruhe der Menschen gefragt. Wenn du dich drüber aufregst, wenn die Katzen sich streiten, oder dich gar einmischst, dann hindert das die Katzen dran, sich positiv zu nähern. Du musst Ruhe ausstrahlen, ruhig zureden, die Katzen in Ruhe lassen, nicht einmischen... . Und du musst dir und den Katzen Zeit geben, dann klappt das auch mit dem Neuzugang.

Ich finde es prima, dass du von selbst schon eine ältere Katze planst, denn ein Katzenkind für eine Seniorkatze wäre nichts. Zu einer alten Katze immer eine Katze mit mindestens 4-6 Jahren, oder wenn unbedingt Katzenkind, dann davon zwei, damit die miteinander spielen können, und die alte Katze in Ruhe lassen.

Viel Spaß mit der neuen Fellnase - und mach dir nicht so ´nen Kopf, das wird schon :o) . In 38 Jahren Katzenhaltung haben bei uns noch immer alle irgendwie zusammen gefunden :o) . Von Probezeit der Tierheime halte ich nichts. Die ist viel zu kurz, um realistisch etwas sagen zu können. Gib den Katzen einfach eine Chance :o) .

Kommentar von bennoman ,

Danke für die super Antwort das hat mich schonmal sehr gestärkt!:)

Kann es sein dass meine Katze wegläuft wenn eine zweite dazukommt? Generell hat sie eine starke Bindung zu uns, Sie schläft jede Nacht unter meiner decke oder lässt sich mit Namen abends rufen wenn sie draußen ist...

Kommentar von eggenberg1 ,

ich denke  die  bindung zu dir und ihrem zu hause  ist  sehr ausgeprägt  -dazu isn katzen ja ehe  ortsgebunden -- weglaufen  tutn  eher jüngere katzen  die  von ihren müttern weggeschickt  werden. du müßtest  die neue katze ja  eh   die ersten  6  wochen in der wohung  belassen, damit sie  isch auskennen lernt .somti hätte  die ältere  die möglichkeit  sich nach  draussen zu verziehen,wenn es ihr zu viel  wird mit  der neuen . aber  genau aus diesem  grund würde ich die ältere  tagsüber immer   mal öfter   zu dir  rufen und auch  leckerlies geben   ,damit  sie nicht  das gefühl bekommt jetzt  abseits zu stehen..

es kann  aber auch sein, dass sich die beiden  sehr schnell verstehen- ich hatte mit  der vergesellschaftung meiner  katzen in 40 jahren  nie wirkliche schwierigeiten . nach 1  woche haben sich eigentlich immer alle  wieder gut verstanden .dass sich  auch  zusammengehörige katzen  fetzen ist normal -- solange es nichts  blutiges ist  sollte man s ich als halter  da  raushalten .

Kommentar von polarbaer64 ,

Kann es sein dass meine Katze wegläuft wenn eine zweite dazukommt? 

Die Katze lebt jetzt schon 8 Jahre bei dir, oder? Wenn es ihr bei dir nicht gut ginge, hätte sie sich schon längst ein neues Zuhause gesucht. Warum soll sie weg laufen?

Sie wird anfangs möglicher Weise ein bisschen irritiert sein, weil sie es nicht gewohnt ist, mit einer weiteren Katze zusammen zu leben. Du wirst schon feststellen, dass sie sich eine Zeit lang anders benimmt, wie sonst. Aber das vergeht wieder. Wenn sie sich an die neue Katze gewöhnt hat, wird sie wieder die alte sein.

Die neue Katze muss natürlich zuerst mal etwa 8 Wochen drinnen bleiben. Einen Neuzugang darf man erst raus lassen, wenn man sich ganz sicher ist, dass der sich dort zuhause fühlt und sich auskennt. Die neue Katze wäre eher gefährdet, nicht zurück zu kommen, weil sie das Zuhause noch nicht als ihres ansieht. Aber wenn sie lange genug drin bleibt (lieber ein paar Wochen mehr, als zu wenig), dann wird sie auch wieder kommen. Optimaler Zeitpunkt für den ersten Freigang: Richtiges Ekelwetter! Dann hat sie nicht groß Lust, lange draußen zu bleiben ;o) .

Schau mal unter den tierheimlinks.de , vielleicht spricht dich da ein Miezetiger an. Geh mal hin und schau dir eine Fellnase an. Kann nur sein, dass du jetzt vor Weihnachten keine bekommst. Manche Tierheime machen Abgabestop von Mitte Dezember bis nach Silvester. Aus gutem Grund: Die Katze würde erstens in absoluten Stress hineingeraten, und zweitens holt sich manch einer ein Weihnachtsgeschenk, welches dann nach Neujahr wieder abgegeben wird, weil es doch nichts ist. Tiere sollen ja keine Weihnachtsgeschenke sein. Nach Silvester hättest du vielleicht gar Urlaub? Die beste Zeit, eine Miez einziehen zu lassen :o) . Angucken kannst du ja jetzt schon. Der Tierschutz reserviert auch mal ein Tier :o) .

Kommentar von bennoman ,

Danke für die Antwort! Zum ersten  satz: wäre es nicht möglich dass meine Katze durch die neue wegläuft weil sie es mit ihr nicht aushält oder ähnliches?

Kommentar von polarbaer64 ,

Habe ich doch geschrieben: Sie lebt schon so lange bei dir, und bei DIR ist ihr Zuhause. Sie hat keinen Grund, weg zu laufen. Vielleicht verzieht sie sich mal mürrisch vor der anderen, aber das muss ja nicht sein. Du brauchst deswegen keine Angst haben, eine zweite Katze zu dir zu nehmen. Das wird schon, keine Bange. Du darfst diese Angst auch nicht vor den Katzen zeigen, das macht sie unsicher.

Wenn jede Erstkatze weglaufen würde, dann wären viele Katzen auf der "Flucht". Viele Menschen haben mehrere Katzen. Und die sind auch nacheinander eingezogen. - Zum Glück hat es sich rumgesprochen, dass Einzelhaltung (zumindestens in reiner Wohnungshaltung) nicht artgerecht ist.

Also auf geht´s: Miezetiger aussuchen :o) !

Kommentar von bennoman ,

Ok danke. Ich habe jetzt mit meinen Eltern gesprochen, und die sagten, dass eine katze, wenn sie psychischen Stress hat, daran sterben kann. Ich halte davon nicht viel wollte aber nochmal nachhören: wäre es unter Umständen  ( die katze ist gesund aber halt eine echte seniorin) möglich, dass sie das so stresst dass sie stirbt?

Kommentar von polarbaer64 ,

Ich glaube eher, deine Eltern wollen dich mit aller Gewalt von einer zweiten Katze abbringen ;o) . Keine Katze stirbt an dem bisschen Anstrengung wegen einer neuen Katze. Da hätte ich ja eine Menge "Leichen im Keller".... . Auch an psychischem Stress stirbt keine Katze. Wo haben deine Eltern denn sowas nur her, tststs... . 

Ich habe schon eine 16jährige und eine 12jährige Katze neu vergesellschaftet, das hat wunderbar geklappt. Und zwar die 12jährige genau aus dem Grund, DAMIT sie nicht wegen psychischer Belastung stirbt. Die alte Dame hatte derzeit ihren Fellpartner verloren, der älter war, als sie. Sie hing sehr an ihm, die beiden haben ständig zusammen gesteckt und gekuschelt. Als der Kater starb, war die Katze nur noch ein Häufchen Elend, saß nur noch hinter der Heizung und hat nicht mehr gefressen. - Erst, als neues Leben in Form von zwei kleinen Fellnasen bei uns einzog, taute sie wieder auf. Anfangs natürlich Gebrummel und Geschmolle. Nachher ist die alte Dame an die neuen Zwerge gekuschelt und hat sie noch einige Jahre bis zu ihrem Tod betüddelt.

Auch die 16jährige hatte kein Problem mit neuer Gesellschaft.

Woher nehmen deine Eltern diese Kenntnisse, mit denen sie haushalten? Von der einen Katze, die sie seit 8 Jahren halten ;o) ?

Kommentar von bennoman ,

Die Katze ist für uns ganz wichtig und meine Eltern haben  Angst weil die letzte auch nach etwa 9 Jahren  bei uns abgehauen ist, was allerdings durch einen Umzug gekommen  ist... Dazu waren dann noch 4  neue Kinder in den letzten 7 Jahren gekommen und das hat ihn überfordert. Und nun haben meine Eltern angst dass sich die extrem enge Bindung zu unserer katze verflüchtigt durch eine neue katze. Wäre super wenn du Tips hast wie ich Ihnen klar machen kann dass es gut für meine Katze ist einen Artgenossen zu haben...

Kommentar von polarbaer64 ,

Ich verstehe deine Eltern schon. Aber diese Angst ist, meiner Meinung nach, übertrieben... . Dass eine Katze nach einem Umzug verschwindet, ist ja nicht vergleichbar. Die wurde sicher viel zu früh raus gelassen, und hat die neue Wohnung noch nicht gekannt, und nicht wieder zurück gefunden. Nach einem Umzug suchen Katzen instinktiv den Weg zurück ins alte Revier. Daher bei einem Neuzugang lieber eine längere "Wohnungsfrist", als zu kurz. Für mich sind 8 Wochen das Minimum, manche lassen die Katzen schon früher raus, das ist Ansichtssache. Wäre mir persönlich zu riskant.

Vielleicht druckst du mal ein paar Seiten für deine Eltern aus, die belegen, dass Katzen keine Einzelgänger sind ;o) .

Sonst scheinen deine Eltern leider recht zäh in ihrer Ansicht zu sein. Zum Glück darf die Miez raus, dann hat sie dort wenigstens Artgenossen, sollte es nicht klappen.

Alles Gute für dich und deine Miez!

Antwort
von Calim8, 56

Du kannst in ein Tierheim gehen und einen Vertrag unter Vorbehalt machen. Also eine Probezeit vereinbaren. Habe ich auch einmal mit dem Tierheim Bottrop gemacht. Die katze bekamen wir dann lt.Vertrag erst einmal für 4 Wochen zur Probe um zu sehen ob unsere vorhandene Katze sind mit ihr vertragen würde. Weiß nicht, ob alle Tierheime oder Tierschutzorgas das auch anbieten. Finde ich eine sinnvolle Sache.Bei uns hat es damals geklappt und wir haben die Katze mit einem neuen unbegrenzten Vertrag übernommen. Viel Glück.

Kommentar von bennoman ,

Braucht man sich sorgen machen, das die katze ( freigang) wegläuft?

Kommentar von eggenberg1 ,

einen eue katze  bleibt  erst mal  ca  6 -8  wochen IM HAUSE ONE FREIGANG .  die  bereits  vorhandene  wird nicht weglaufen wenn man einen gute beziheugn hat- eskönnte vorkommen, dass sie mal 2-3 tage  weg bleibt   aber  das ist  seltener  der fall und läßt ich  durch  tagsüber anlocken vermeiden .

Antwort
von LittleMac1976, 54

Hm......gewagt. Auf alle Fälle eine gleichaltrige Katze (also kein Baby oder so) aber ich würde eher mal den Tierarzt fragen, ob der das nach so lange Zeit für sinnvoll hält oder eher für Probleme sorgen wird.

Kommentar von bennoman ,

Danke für die schnelle Antwort! Also gibt es keine Anzeichen dafür, ob meine Katze verträglich mit anderen Katzen ist?

Kommentar von eggenberg1 ,

doch --  wenn sie  als  freigängerin   sich draussen  mit anderen  verträgt  und  nicht ständig oder häufig mit verletzungen heim kommt,  die  von kämpfen her  rührt, dann verträgt sie sich -- dann muß sie nur noch  positv  erfahren,  das es schön ist,  wenn sie IN DER WOHNUNG  nicht mehr ganz allein ist und da bist du als halter gefragt indem  du  die beiden  zusammen bespielst  zusammen leckerchen verteilst  und ansosnten respektierst , dass  die beiden sich erst mal  duch fauchen und bekabbeln kennen lernen müssen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten