Frage von wissbegierig0, 21

zweite Autofahrstunde: Wie am besten Probleme bekämpfen?

letzte Woche hatte ich meine erste Fahrstunde (Auto). ich bin vorher noch nie gefahren und kannte mich auch null mit dem Auto aus. wir sind dann nach dem Erklären über relativ verkehrsarme (wir wohnen auf dem Dorf, nicht in einer Großstadt) Landstraßen gefahren. als ich mir etwas sicherer war bin ich dort auch schon mit 70 gefahren. meine Probleme: ich fahre zu weit rechts ich brauche zu lange mit dem Schalten (vom Gas weg, Kupplung treten, überlegen welcher Gang wo ist, schalten, und wieder aufs Gas) ich brauche zu lange zum Lenken den Links- (ist unten) Rechts-(ist nach oben?)Blinker bringe ich auch immer durcheinander und ich fühle mich etwas überfordert.

am Mittwoch ist die nächste Stunde und da fahre ich schon in die 20-30km entfernte etwas größere Stadt. ich habe da richtig Schiss vor den Ampeln, den anderen Autos usw. ... auf was man da alles achten muss ...

was kann ich dagegen tun? Wie werde ich sicherer?

Antwort
von BlackRose10897, 18

Sicherer wirst Du nur durch regelmäßige Farhstunden. 

Aber mach Dir nicht so einen Druck, es war gerade mal Deine erste Fahrstunde und es werden noch viele folgen. Dass Du bei der ersten Fahrstunde etwas überfordert bist mit all dem, was man beachten muss, ist doch klar. Es ist noch kein Profifahrer vom Himmel gefallen;-)

Dein Fahrlehrer weiss was er tut. Halte Dich an seine Anweisungen und alles wird gut.

Antwort
von Kutscher1990, 18

Wenn du nette Eltern hast, ein Auto mit normaler Schaltung und in der nähe einen Verkehrsübungsplatz dann könntet ihr da üben. Ansonsten ganz wichtig nicht selber verrückt machen es war die 2. Fahrstunde erst und nach ein paar weiteren Stunden steigst du ins Auto und fährst los als wäre es das normalste der Welt. Niemand im Straßenverkehr will dir was böses.

Antwort
von Strolchi2014, 20

Du hast gerade mal eine Fahrstunde hinter dir. Da kannst du noch keine Wunder erwarten. Keine Angst, der Fahrlehrer sitzt ja neben dir und kann jederzeit eingreifen.

Antwort
von blackhawk2014, 16

Einfach nur durch Routine.

Vielleicht kannst du ja mit deinen Eltern auf einen Verkehrsübungsplatz fahren.

Bei mir hatt es auch ewig gedauert, bis ich anfahren konnte. Hab das aber auch schon vor der Fahrschule gelernt, bei meinen Eltern. Ist alles einfach nur Übung.

Und den Blinkerschalter drückst du immer in die Richtung, in die du das Lenkrad drehst, zum abbiegen ;)

Kommentar von wissbegierig0 ,

Danke für den Tipp mit der Lenkrichtung :) hoffentlich merke ich mir das jetzt besser ;)

Antwort
von sleepy55, 16

Ganz einfach: durch Übung. Je mehr Fahrstunden du hast, umso besser übt sich das ein und Du wirst sicherer. Du hast den Fahrlehrer dabei, der passt auf, dass nichts passierst und sagt Dir, was Du (besser) machen musst.

Später kannst du auch mal mit jemand der den Führerschein hat auf einen Verkehrsübungsplatz fahren und dort Dinge einüben.

Antwort
von SPACEBAR, 16

Übung und wie du sagst ist das deine 2te Stunde du glaubst nicht wie oft ich in der Stadt das Auto abgewürgt hab.
Es hilft nur üben üben üben dann wirst du sicherer das mit dem du sollst beim schalten nicht auf den Hebel schauen hab ich mir erst nach 3 Jahren selbstständigen fahren abgewöhnt.
Also bleib ruhig und nimms hin du gehst ja in die Fahrschule weil du lernst und lernen willst und nicht weil du es kannst. ;-)

Antwort
von KaeteK, 14

In der Stadt lernst du das Schalten :-) Wirklich, ist nicht schlimm, nur ungewohnt. Du wirst das schon noch lernen. Stehst ja ganz am Anfang...Alles Gute! lg

Antwort
von TormannRico, 21

Vielleicht kannst du mit deinen Eltern ein wenig in einem abgelegenen Gewerbegebiet trainieren.

Kommentar von LonelyBrain ,

Sicher nicht. Das darf sie dann ersteinmal keinen Schein machen - dies ist verboten!

Höchstens ein privater Parkplatz der Eltern, der nicht für den öfftl Verkehr zugänglich ist oder ein Verkehrsübungsplatz

Antwort
von LonelyBrain, 20

was kann ich dagegen tun? Wie werde ich sicherer?

Dafür bist du in der Fahrschule. Um zu lernen und um Fragen zu stellen. Also mach das.

Im Ernst: du bezahlst die Fahrschule und den Fahrlehrer dafür dir Fragen zu beantworten und dir was beizubringen - also stell sie dort vor Ort! Und wenn wir mal ehrlich sind bei den heutigen Preisen der Fahrschulen musst du dich wirklich nicht schämen zu fragen.

Antwort
von rosenstrauss, 16

brauchst nicht nervös zu werden, das sind typische anfängerprobleme. und wenn du einen guten fahrlehrer hast, dann wird er dir schnell darüber weghelfen. 

und wenn dir das schalten solche riesenprobleme macht, dann machst du es einfach so wie ich: ich habe mit einen automatik gekauft und düse nun mindestens genauso gut wie die anderen durch die gegend.

ich wünsche dir viel glück bei der fahrschulausbildung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten