Frage von melone25, 65

Zweite Ausbildung oder Weiterbildung in Form einer Meisterschule?

Hallo ich bin mal wieder Ratlos, ich stehe vor einer großen Beruflichen Entscheidung und weiß einfach nicht was das richtige ist. Erstmal zu meiner Vorgeschichte. Ich habe mit 16 Jahren eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik begonnen und erfolgreich absolviert. Nun habe ich noch drei weitere Jahre in diesen Berufsbild als Fachkraft gearbeitet und "gutes" Geld verdient. Leider bin ich nun aber mit mir selbst sehr unzufrieden weil ich mehr erreichen könnte und ich fühle mich in meinen Beruf schlichtweg unterfordert. In meinen Augen ist das ein Beruf den jeder Mensch kann. Ware auspacken und einlagern anschließend wieder einpacken und versenden. Dazu kommt noch das die Arbeitsmoral in der gesamten Firma miserabel ist und die Auftragslage auch. Man hat morgens schon keine Lust mehr zur Arbeit zu fahren. Meine Große schwäche ist es leider auch das ich mein Mund nicht halten kann. Was ich mir nun eigentlich als Vorteil vermachen will. Privat habe ich gelegentlich Gegenstände günstig gekauft und oftmals nach der Verwendung teurer Verkauft und in meiner Firma interessiere ich mich auch sehr über die Gewinne beim Handel.

Nach dieser langen Vorgeschichte nun die zwei Möglichkeiten:

  1. Eine neue Ausbildung beginnen und zwar zum Groß- und Außenhandelskaufmann oder Industriekaufmann. Die Vorteile sind ich kann mein Mundwerk sinnvoll für den Beruf nutzen. Ich mache das was ich mir auch für mich richtig vorstellen kann. Aufgrund meines noch relativ jungen alters bekommen ich auch für die zweite Ausbildung noch nach erneuter Beantragung das Kindergeld. Die Nachteile jedoch sind das ich 3 Jahre erneut eine Lehre mache und die drei Jahre nur mit einen Einkommen von insgesamt 600-800 € rechnen muss. Was sich erstmal nicht wenig anhört ich jedoch meine Fixkosten (Miete,Auto, usw.) zahlen muss. Und leider werde ich im Endeffekt nicht viel mehr in dem neuen Berufsbild verdienen.

  2. Eine Weiterbildung in Form einer Meisterschule. Ich habe mich schon etwas informiert und habe auch schon mit dem Gedanken gespielt meinen Logistikmeister zu machen. In den Moment habe ich einen höheren Rang und beschäftige die Leute. Ich sehe das ja bei meinen Meister. Der kann sich eigentlich seine Arbeit aussuchen und den haut auch nicht gleich jemand auf die Finger wenn er mal etwas redet. Der Kundenkontakt ist zwar nicht vorhanden dafür aber öfters mal der Kontakt zu anderen Firmen. Ich vermute mal vom Gehalt her ist es auch eine gute Steigerung. Es ist natürlich erstmal eine hohe Investition nur das holt man im laufe der Zeit ja wieder rein. Wobei es bei einer erneuten Ausbildung schwer wird den Verlust wieder einzufahren. Auch wenn das Geld nicht oberste Priorität hat sollte man es ja immer etwas im Auge behalten. Jetzt kommt aber die große Frage was ist empfehlenswerter die Meisterschule in Vollzeit oder über die Abendschule zu absolvieren.

Ich weiß ihr könnt mir die Entscheidung nicht abnehmen aber vielleicht könntet ihr mir da eure Erfahrungen mitteilen.

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 42

Hallo melone25,

mein Rat lautet in jedem Fall den Logistikmeister machen. Ob in Abendschule oder Vollzeit hängt von Deinen finanziellen Mitteln ab. Leichter fällt die Weiterbildung natürlich in Vollzeit aus, weil Du Dich da voll darauf konzentrieren kannst.

Weiter kannst Du das Meister-BAFöG beantragen, welches Dir finanziell zunächst sehr hilft. Infos dazu findest Du z.B. hier: 

http://www.ratgeber-weiterbildung.com/wer-hat-anrecht-auf-meister-bafoeg/

Mit dem Meistertitel in der Tasche steht Dir auch der Weg zum Studium (z.B. Wirtschaft, BWL etc.) offen und damit kommst Du sicher am Ende zu Deinem Traumjob.

Anbieter für die Weiterbildung zum Logistikmeister kannst Du bei uns kostenlos vergleichen.

https://www.fortbildung24.com/meisterschule-lager-logistik-kraftverkehrsmeister-...

Viele Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort
von robi187, 23

ich würde eine ausbildung machen.

das lagewese weist ja nicht wie das gehalt ist? in der regel nicht so super?

industriekaufmann hast super grundlagen  und die verdienen gut, auch in grosshandel sind gute grundlag?

wenn im logistg bereich dann sped. kaufmann?

aber das ist meine meinung und muss für dich nicht stimmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community